Achtung! Staatsgrenze

Achtung! Staatsgrenze - Pozor! Státní hranice (Foto: ČT24)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Das Thema Grenze haben wir in der letzten Ausgabe schon angesprochen. Diesmal wollen wir uns auf die Staatsgrenze konzentrieren.

Grenzsteine - hraniční kámen (Foto: Archiv Radio Prag)
Die Staatsgrenze – státní hranice ist eine Linie, die zwei Staaten – státy trennt. Markiert wurden die Grenzen früher durch Grenzsteine – hraniční kámen. Später kamen auch Warntafeln hinzu, mit der Inschrift Achtung! Staatsgrenze – Pozor! Státní hranice.

Wenn es nicht anders geregelt ist, ist es nur an einem Grenzübergang – hraniční přechod möglich, die Grenze zu überschreiten. Unterziehen muss man sich dabei einer Pass- und Zollkontrolle – pasová a celní kontrola. Man wird dabei von einem Grenzbeamten – pohraničník aufgefordert, den Reisepass – cestovní pas vorzulegen. Ein Zollbeamter – celník fragt, ob man etwas zu verzollen hat – k proclení. Vor 1989 musste man noch eine Zollerklärung – celní prohlášení ausfüllen. Für die Einreise in viele Länder braucht man des Weiteren ein Visum – vízum. Wollte man vor der Wende in den Westen reisen, war noch die so genannte Ausreiseklausel – výjezdní doložka erforderlich – eine Erlaubnis seitens der Tschechoslowakei, dass man ausreisen darf.

Schengener Raum (blau) - schengenský prostor (Quelle: Thayts, Wikimedia CC BY-SA 3.0)
Die Staatsgrenzen spielen in der heutigen EU eine geringe Rolle. Die meisten Staaten gehören zum so genannten Schengener Raum – schengenský prostor. Manchmal sagt man dafür einfach abgekürzt Schengen – Schengen. Damit ist ein Raum ohne Grenzkontrollen – pohraniční kontrola gemeint, in dem die Grenzen an jedem beliebigen Ort überschritten werden dürfen. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!