Allerseelen

dusicky.jpg

Allerheiligen und sowie Allerseelen sind in Tschechien zwar keine Feiertage, doch auch hierzulande besucht man an diesen Tagen die Friedhöfe und denkt an die Verstorbenen. Die dazugehörenden Vokabeln stellen Ihnen im folgenden Sprachkurs Martina Schneibergova und Katrin Bock vor.

Svátek Všech svatých heißt Allerheiligen in Tschechien, wörtlich der Feiertag aller Heiligen - Svátek Všech svatých. Doch wichtiger ist in Tschechien eindeutig der zweite November. Offiziell ist dies die památka zesnulých - wörtlich Gedenken der Verstorbenen. In der Bevölkerung wird Allerseelen jedoch allgemein als dušičky bezeichnet. Eine dušička ist ein kleines Seelchen - dušička, eine duše dagegen eine Seele - duše. Immer wieder überrascht mich, dass auch der Schlauch eines Autorads oder eines Fahrrads als duše - wörtlich Seele - bezeichnet wird.

Na dušičky - an Allerseelen gehen die meisten Tschechen auf den hřbitov - Friedhof, um an die Verstorbenen - zesnulí zu erinnern. Das Wort zesnulý bedeutet sowohl verstorben als auch entschlafen. Auf dem hřbitov - Friedhof stellt man eine svíčka - Kerze auf das hrob - Grab oder bringt Blumen mit. Das Wort hrob - Grab leitet sich vom Verb hrabat - graben ab, was wiederum auf das deutsche Verb graben zurückgehen soll. Das tschechische hrob und das deutsche Grab haben also denselben Ursprung. Auch das Wort pohřeb - Begräbnis leitet sich von diesem ab.

Der Tod heißt auf Tschechisch smrt und ist eines dieser schwer aussprechbaren Wörter ohne Vokal - smrt. Außerdem ist der Tod im Tschechischen weiblichen Geschlechts - ta smrt. Ein smrtelník ist ein Sterblicher - smrtelník, unsterblich ist dagegen nesmrtelný. Wer tot ist, der ist mrtvý - tot. Eine mrtvola ist eine Leiche - mrtvola. Eine mrtvice dagegen ist ein Schlaganfall - mrtvice. All diese Ausdrücke haben ebenso wie smrt - Tod ihren Ursprung im lateinischen mors.

Der Gevatter Tod ist in Tschechien übrigens weiblichen Geschlechts und heißt smrt kmotřička - Gevatterin Tod.