Arakain

r_2100x1400_radio_praha.png

Nach 20 Jahren auf der tschechischen Hardrockbühne ist die Band "Arakain" Ende Mai zum letzten Mal mit ihrem Sänger und Bandleader Aleš Brichta aufgetreten. Mehr dazu im folgenden Beitrag von Paul Bornkamm.

Im März überraschte die tschechische Hardrock- und Heavymetalszene die Nachricht, dass Alesš Brichta, 20 Jahre lang Sänger und Bandleader der Gruppe Arakain, das Ensemble verlässt. Vor einigen Tagen traten Arakain zum letzten Mal in alter Besetzung im Prager Klub "Lucerna" auf. Anlässlich ihres zwanzigjährigen Bestehens war die Band auf einer Jubiläumstour und hatte noch im März ihr neues Album "Archeology" auf den Markt gebracht. Kurz zuvor hatten Robert Kania und BohouusNemec ein biografisches Buch über die Band veröffentlicht, das unter dem Namen "Dvacet let natvrdo" - "Zwanzig Jahre hart" auf dem tschechischen Markt erschienen ist.

Keine andere tschechische Heavymetalband kann auf eine derart erfolgreiche Geschichte zurückblicken wie Arakain. Im Jahre 1988 nach dem Auftritt auf dem polnischen Festival Metalmania wäre der Gruppe gar fast der internationale Durchbruch gelungen. Das Angebot einer Konzertagentur schlugen Arakain jedoch aus, da ein Engagement nur im Falle der Auswanderung aus der Tschechoslowakei möglich gewesen wäre. Seit 1990 gab die Band eine Reihe von Alben, darunter Liveaufnahmen und eine Platte mit Coverversionen heraus.

Brichta begründete seinen Ausstieg aus dem Ensemble mit zwischenmenschlichen Problemen. Der Entschluss, Arakain zu verlassen, habe eine große Erleichterung für ihn bedeutet. Dennoch drücke er seinen ehemaligen Kollegen die Daumen. Die Band ist derweil auf der Suche nach einem neuen Sänger und wird unter dem Namen Arakain auch ohne Aleš Brichta weiterbestehen. Brichta probt indes schon mit seinem neuen Ensemble "Grizzly" und freut sich im übrigen auf Soloprojekte.

Autor: Paul Bornkamm
abspielen