Arien für Krumau: Jonas Kaufmann eröffnet Musikfestival

Jonas Kaufmann (Foto: ČT24)

17 Konzerte verschiedener Musikgenres mit international anerkannten Künstlern stehen auf dem Programm des diesjährigen Festivals in Český Krumlov / Krumau. Die Veranstalter haben die Festspiele vor kurzem in Prag vorgestellt.

Jonas Kaufmann (Foto: ČT24)
Dias malerische südböhmische Český Krumlov / Krumau gilt seit Jahren als Touristenmagnet. Im Laufe der letzten 20 Jahre ist die Moldaustadt im Sommer aber auch zu einem beliebten Ziel der Musikliebhaber geworden. Denn beim internationalen Musikfestival in Krumau kann man jedes Jahr renommierte Solisten und Ensembles erleben, beim Eröffnungskonzert treten regelmäßig weltberühmte Opernstars auf. So auch dieses Jahr: Am 18. Juli wird der deutsche Tenor Jonas Kaufmann die Musikfestspiele eröffnen. Die tschechischen Musikfans konnten den Sänger bereits dreimal live bei Konzerten in Prag erleben. Zuletzt trug er am 10. April im Smetana-Saal Schuberts Winterreise vor und wurde mit Standing Ovations belohnt. Das Eröffnungskonzert in Krumau sei schon lange im Voraus geplant worden, sagt der Festivaldramaturg Lubomír Herza.

Lubomír Herza (Foto: Archiv des Festivals)
„Ich habe Jonas Kaufmann anlässlich seines Konzerts in Prag getroffen und wusste, dass er ein hervorragender Wagner-Sänger ist. Für das Konzert in Krumau wollten wir aber ein Programm aus Arien aus italienischen und französischen Opern zusammenstellen, also beispielswiese aus Opern von Puccini oder Massenet. Es sind Arien, die Jonas Kaufmann in den renommierten Opernhäusern und Konzertsälen singt und für die er besonders geschätzt wird.“

Als Gast wird gemeinsam mit Jonas Kaufmann die koreanische Sopranistin Soo Yeon Kim auftreten.

Während des Festivals werden aber nicht nur klassische Musik, sondern auch Jazz und Volksmusik zu hören sein. So spielen beim sogenannten „Tschechischen Abend“ beispielsweise die Gustav-Brom-Rundfunk-Big-Band, eine Dudelsackkapelle aus Strakonice oder ein Zimbelensemble. Aus Ungarn kommt das Gypsy Virtuoso Orchestra nach Krumau und aus der Slowakei das Ensemble The Classical Music Maniacs.

Nordböhmische Philharmonie Teplice (Foto: Archiv des Festivals)
Das Jahr 2014 gilt als Jahr der tschechischen Musik. Dies wurde auch bei der Zusammenstellung des Festivalprogramms berücksichtigt. Lubomír Herza:

„Im Zeichen des Jahres der tschechischen Musik stehen einige Konzerte. Nach längerer Zeit führen wir wieder den Zyklus sinfonischer Dichtungen ‚Mein Vaterland‘ von Bedřich Smetana auf. Den Zyklus spielt die Nordböhmische Philharmonie Teplice unter der Leitung von Tomáš Brauner. Das Konzert des Sinfonieorchesters des Tschechischen Rundfunks wiederrum ist eine Hommage an Antonín Dvořák, geleitet von Ion Marin, erklingen wird unter anderem die Sinfonie aus der Neuen Welt. Die Werke tschechischer Komponisten stehen zudem auf dem Programm einiger Kammerkonzerte. Das Ensemble Collegium 1704 mit dem Dirigenten Václav Luks wird im Barocktheater des Schlosses Kompositionen von Jan Dismas Zelenka spielen.“

Das Festival findet vom 18. Juli bis zum 16. August statt, der Kartenverkauf hat bereits begonnen.