Carlos Saura an den europäischen Filmtagen

r_2100x1400_radio_praha.png

Passionierte Kinogeher kommen in Tschechien auf Ihre Rechnung: Das Jahr beginnt mit einer reichhaltigen Übersicht von Filmen aus allen Herren Länder, die man sich am Febiofest zu Gemüte führen kann. Das kinematographische Frühlingserwachen erfolgt mit den traditionellen Europäischen Filmtagen und die lauen Sommernächte kann man am Filmfestival in der Kurmetropole Karlsbad geniessen, aber soweit ist es noch nicht. Vergangene Woche ging in Prag das Europäische Filmfestival zu Ende. Unsere freie Mitarbeiterin Marcela Pozarek wirft einen Blick zurück.

Der Grandseigneur des spanischen Films, Carlos Saura meinte anlässlich der Prager Präsentation seines opulenten Werks "Goya in Bordeaux", er hätte ursprünglich eigentlich Flamencotänzer werden wollen, aus diesem Wunsch sind dann einige Filme mit Tanzthematik entstanden. Im Gespräch mit Radio Prag äusserte er sich über seine Beziehung zum Filmmetier:

"In meinem Fall ist es ganz einfach das Bedürfnis, das zu erzählen, was ich erzähle und das ist alles. Ich glaube, es ist die Aufgabe von Filmen, das zu sagen, was man als Mensch sagen kann, damit der Zuschauer das sieht, was er sehen will und deswegen ins Kino geht."

In die Kinosäle strömte man in diesem Jahr zuhauf, reisten doch viele Regisseure und Hauptdarsteller, wie etwa der deutsche Schauspieler Joachim Krol persönlich an, um ihre Filme zu zeigen und dem neugierigen Publikum Rede und Antwort zu stehen. Während das Europäische Filmfestival zur Zeit noch bis Ende März in Brünn gastiert, kommen einige der Filme, wie etwa der französische Oscar -Anwärter "le gout des autres" in das tschechische Distributionsnetz.

Während Saura der tschechischen Medienwelt auf einer Pressekonferenz beichtete, ihm würde nicht allzu sehr am Pomp und Pathos von Zeremonien im Geiste der Oscar Preisverleihungen liegen, reiste der tschechische Oscaranwärter Jan Hrebejk heute mit einem Marienanhänger als Talisman nach Los Angeles, wo er Ende Woche an der Oscarverleihung zu sehen wird, ob sein Streifen mit dem Titel: "Musime si pomahat", "Wir müssen einander helfen" vielleicht die heissersehnte Krönung für den besten ausländischen Film erhält.

Autor: Marcela Pozarek
abspielen