Dienstbier als umstrittene Person

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Armin Sandmann

Die Einschätzungen Jiri Dienstbiers zur derzeitigen Situation in Jugoslawien blieben nicht ohne Kritik. Während sich der UN-Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen Dienstbier der Meinung des Oppositionskandidaten Kostunica und der Studentenbewegung Otpor/Widerstand anschließt, die eine friedliche Übergabe der Macht anstreben und dem jetzigen Präsidenten Slobodan Milosevic Immunität gewähren wollen, beharrt hingegen Kofi Annan, Generalsekretär der Vereinten Nationen, darauf, dass Milosevic vor dem Internationalen Gerichthof in Den Haag angeklagt werden muss. Gerade dies jedoch hält Dienstbier für das größte Hindernis, um Milosevic dazu zu bewegen von der politischen Bühne abzutreten.

Kritik an Dienstbiers Adresse war auch von Jim Landale, dem Sprecher des Internationalen Gerichtstribunals für das ehemalige Jugoslawien zu hören. Dieser stellte klar fest, dass es sich weder eine Einzelperson noch irgendein Staat erlauben kann, die Anklage dieser Institution nicht zu respektieren. Sollte sich der Vorschlag Jiri Dienstbiers bewahrheiten, wäre dies höchst alarmierend, so Jim Landale abschließend.

Autor: Armin Sandmann
abspielen