Dreikönigssammeln in Tschechien

r_2100x1400_radio_praha.png

Der 6. Januar, der Tag der Heiligen Drei Könige, liegt zugegeben schon etwas zurück. Doch die drei Waisen aus dem Morgenland spielen nicht nur an dem einen besagten Tage eine Rolle. Jedes Jahr verkleiden sich in Tschechien Kinder als Kasper, Melchior und Balthasar. Philipp Kauthe berichtet.

Sie singen Lieder und sammeln Geld für einen guten Zweck. Dies tun sie zum einen auf öffentlichen Plätzen, oder sie gehen von haus zu Haus.

Dabei handelt es sich in der Tschechischen Republik um eine recht junge Tradition, den zu Zeiten des Sozialismus gab es diesen Dreikönigsbrauch nicht. Heute aber ist es ein fester Bestandteil der tschechischen Charitas. Und wie dieser brauch entstanden ist, erzählt Jan Koci. Er ist stellvertretender Direktor der Diözesencharitas in Hradec Kralove (Königsgretz).

"Also zuerst wurde diese Dreikönigssammlung in der Erzdiösese Olmütz organisiert. Das war vor zwei Jahren. Und in unserer Diözese war das nur in der Stadt Hradec Kralove. Und zu dieser Idee sind wir gekommen über die Erfahrungen unserer Kollegen in Deutschland und Österreich, wo das schon eine große Tradition hat."

Letztes wurde das Sammeln der Heiligen Drei Könige zum ersten Mal landesweit organisert. Und das stolze Ergebnis: Es kamen rund 32 Millionen Kronen zusammen. In diesem Jahr haben die verkleideten Kinder und Jugendlichen, zumindest ersten Schätzungen zufolge, sogar noch mehr Geld eingenommen als voriges Jahr. Wieerwähnt gehen die eingesammelten Münzen und Scheine an einen guten Zweck. Jan Koci nennt einige Bespiele.

"Es ist für bestimmte Projkte direkt vor Ort bestimmt, also die Finanzmittel, und überwiegend sind das Sozialprojekte für die alten Menschen, für die Kranken, für die behinderten Kinder, für Mütter in Not. Zum Beispiel in Hradec Kralove sind diese Finanzmittel für ein neues Heim für Mütter mit Kindern in Not bestimmt."

Und der Brauch des Dreikönigssammelns erfreut sich in Tschechien immer größerer Beliebtheit. In der Hauptstadt Prag waren dieses Jahr zum Beispiel über 1.100 Kinder als Kasper, Melchior und Balthasar verkleidet unterwegs. Das sind doppelt so viele Kinder wie voriges Jahr.