Ende nach 63 Jahren: Sessellift auf Schneekoppe fuhr zum letzten Mal

Sessellift auf Schneekoppe (Foto: ČTK)

Der höchste Berg Tschechiens – Sněžka / Schneekoppe – ist ein beliebtes Touristenziel. Viele Besucher sind seit Mitte des 20. Jahrhunderts auf diesen Gipfel des Riesengebirges aber nicht zu Fuß gegangen, sondern haben sich mit dem Sessellift hinauffahren lassen. Am Sonntag bestand zum letzten Mal die Möglichkeit, die historische Sesselbahn auf den 1602 Meter hohen Berg zu nutzen. Nach 63 Jahren wurde der Betrieb des Lifts eingestellt. Er soll ab März 2014 durch eine moderne Kabinenseilbahn ersetzt werden.

Sessellift auf Schneekoppe (Foto: ČTK)
Am Sonntag um 19 Uhr setzten sich die letzten Besucher auf die Sessel des Lifts und genossen die Fahrt im direkten Kontakt mit der Natur. Einige kamen mit Kindern, um ihnen die technische Sehenswürdigkeit zu zeigen, andere wollten aus Nostalgie die letzte Fahrt genießen:

„Wir sind 50 Jahre lang mit dem Sessellift gefahren, nun wollen wir uns auch verabschieden“, sagte ein älterer Passagier, der auf den Lift wartete. Ein jüngerer Mann ergänzte:

„Ich möchte einen Sessel des Lifts kaufen, um ein Andenken daran zu haben.“

Sessellift auf Schneekoppe (Foto: ČTK)
Der Sessellift aus Pec pod Sněžkou / Petzer auf die Schneekoppe wurde 1949 in Betrieb genommen. Die Seilbahn hatte zwei Abschnitte – auf den Růžová hora / Rosenberg und von dort aus weiter bis auf die Schneekoppe. Hergestellt wurde der Lift vom Betrieb Transporta Chrudim in Lizenz der Schweizer Firma von Roll. In der damaligen Zeit gehörte die Schneekoppe-Sesselbahn zu den modernsten ihrer Art. Ursprünglich sollte sie nur in die 1960er in Betrieb bleiben, doch sie fuhr fast noch 50 Jahre länger. Im Unterschied zu vergleichbaren anderen Sesselliften in Tschechien – wie beispielsweise dem Lift nach Pustevny in den mährischen Beskiden – wurde die Schneekoppe-Seilbahn während der Jahre kaum modernisiert. Über einen Mangel an Nutzern konnte man sich aber nicht beklagen. Jiří Martinec ist Leiter der Seilbahn auf die Schneekoppe:

Sessellift auf Schneekoppe (Foto: ČTK)
„Ich habe davon gelesen, dass das Interesse gleich nach der Inbetriebnahme des Lifts enorm war. Einen weiteren Boom erlebte die Sesselbahn in den 1970er Jahren: Bei den von den Gewerkschaften organisierten Reisen war der Urlaubsaufenthalt im Gebirge fast kostenlos. Aus den Dokumenten geht hervor, dass auch in den 1980er Jahren noch sehr viele Touristen kamen.“

In den letzten Jahren haben immer noch rund 90.000 Menschen im Jahr den Sessellift genutzt. Jiří Martinec meinte am Sonntag, es gebe aber keinen Grund, traurig zu sein:

Sessellift auf Schneekoppe (Foto: ČTK)
„Wenn wir den Betrieb der Seilbahn endgültig beenden würden, wäre es sehr traurig. Da aber schon 2014 eine neue Kabinenbahn in Betrieb genommen wird, ist es nicht so schlimm. Diese Bahn wird doppelt so schnell fahren, die Kabinen werden für vier Personen sein. Man wird nicht mehr auf dem Růžová hora umsteigen müssen. Der Halt im Tal wird zudem näher am Zentrum von Pec sein, das ist bequemer für die Passagiere.“

Für die Nostalgiker noch ein Trost: Der alte Sessellift auf die Schneekoppe wird nicht komplett verschrottet. Einige Teile werden dem Prager Nationalmuseum für Technik zur Verfügung gestellt. Weitere Teile des Lifts sollen als Ersatzteile dienen für die 60 Jahre alte Sesselbahn zum Aussichtsturm Komáří Vížka / Mückentürmchen in Krupka bei Teplice.

10
50.735151410000
15.742034910000
default
50.735151410000
15.742034910000