Europatag in Prag

r_2100x1400_radio_praha.png

Auch dieses Jahr wurde der Europatag in Prag gefeiert. Was haben sich diesmal die Zuständigen ausgedacht, um dem normalen Bürger das trockene Thema Europa schmackhafter zu machen, dazu mehr von Dagmar Keberlova.

Die Prager Innenstadt-Strasse Na Prikopech, in deren Nähe das Informationszentrum der EU seinen Sitz hat, war am Donnerstag noch voller als sonst die Strassen der Prager Innenstadt in der Sommersaison. Grund dafür waren die vielen Stände, die mit verschiedenen Spezialitäten der einzelnen Länder oder Wissensquiz die Prager und Touristen lockten. Das Essen ist anscheinend ein gutes Rezept, denn das Interesse war heuer relativ hoch. Man hat sich erkundigt, Essen probiert, Eltern haben mit Kindern gespielt. Warum unterstützt der Sänger Jiri Dedecek, den Sie am Anfang hören konnten, diese Aktion?

"Wenn man durch Europa fährt, wird einem bewusst, dass es bereichernd ist. Wer hier lebt und nie wegfährt, der will nirgends hin. Wenn Sie Europa durchqueren, die keine Grenzen hat und quasi ein Staatenbündnis ist, ist dies viel mehr motivierend als wenn Sie jede 200 Kilometer von Polizisten und Zöllnern angehalten werden."

Auch der tschechische Präsident Vaclav Havel unterstützte mit seiner Anwesenheit die europäische Idee. Ich habe den Europatag besucht, um nicht nur die Bedeutung des Tages hervorzuheben sondern auch die historische Bedeutung von Minister Schuman. Er stand bei der Geburt des Integrationsprozesses in Europa. Der EU-Botschafter in Prag Ramiro Cibrian bezeichnete Havels Unterstützung als bedeutend, mit seiner Anwesenheit mache er dem Beitritt Tschechiens die beste Werbung.