Gold und Silber für tschechische Wettkämpfer bei den 11. Paralympics

r_2100x1400_radio_praha.png

Vor der wieder begeisternd mitgehenden Kulisse von knapp 90.000 Zuschauern sind am Mittwochabend australischer Ortszeit in Sydney die 11. Paralympics feierlich eröffnet worden. Insgesamt nehmen 3.823 Athleten aus 121 Ländern in 18 Sportarten an den Behindertenspielen teil. Sie werden dabei im sportlichen Wettstreit um die zu vergebenden 550 Medaillensätze kämpfen.

Unter den teilnehmenden Nationen ist auch eine schlagkräftige Vertretung aus der Tschechischen Republik am Start. Ihr gehören 57 Behindertensportler an, die in sechs Sportarten an den Start gehen: in der Leichtathletik, im Bogenschießen, Radfahren, Schwimmen, Tischtennis und dem besonders in Frankreich und Italien beliebten Pétanque.

Einige tschechische Athleten haben ihren Wettkampf bereits hinter sich. Und einen erfolgreichen dazu. So gewann der an einem Bein amputierte Radfahrer Jiri Jezek am Donnerstag in der Kategorie LC2 der Bahnradsportdisziplin 1-km-Zeitfahren die Goldmedaille. In der paralympischen Rekordzeit von 1:11,461 min eroberte er damit nicht nur die erste Plakette für die Tschechische Republik in Sydney, sondern zugleich auch die erste tschechische Medaille im Radsport in der Geschichte der Paralympics überhaupt.

Auch der Freitag hielt schon am frühen Vormittag MEZ (Mitteleuropäischer Zeit) wieder eine Medaille für die tschechische Vertretung bereit. Es war die silberne, die durch die gelähmte Martina Kniezkova im Speerwerfen der Frauen in der Kategorie S52 - S 54 gewonnen wurde. Eine bessere Weite, als die von ihr geworfenen 9,03 m, erzielte nur die südafrikanische Olympiasiegerin Zanele Situ, die es auf 14,78 m brachte.

Die 11. Paralympics in Sydney dauern noch bis zum Sonntag, dem 29. Oktober an.