Grabesgrüße von Graf X – 40 Jahre Pražský výběr

Pražský výběr (Foto: Tschechisches Fernsehen)

Laut, schrill und exzentrisch – so kann man die Band Pražský výběr beschreiben. Seit nunmehr 40 Jahren steht die Gruppe um Michael Kocáb auf den tschechischen Bühnen, und sie ist eine der populärsten Rock-Formationen des Landes. Vergangenes Wochenende feierte Pražský výběr seinen Geburtstag mit dem größten Konzert der Bandgeschichte in der Prager O2-Arena.

Pražský výběr (Foto: Tschechisches Fernsehen)
1976 trat Pražský výběr das erste Mal auf die Bühnen. Und schon zu Anfang war nicht klar, was die Band eigentlich spielt. Bis Mitte der 1980er wanderte ihr Stil von Jazz über New Wave bis hin zu Hardrock. Ab 1983 begann sich Pražský výběr nach und nach aufzulösen – Die Zusammensetzung war nie wirklich einheitlich, man trat nur noch sporadisch auf, und auch aus den kommunistischen Amtsstuben blickte man argwöhnisch auf die Gruppe um Michael Kocáb. An Beliebtheit büßte die Musik der Band aber nie ein.

Auch die politische und gesellschaftliche Wende von 1989 brachte Pražský výběr nicht sofort wieder zusammen. Michael Kocáb versuchte sein Glück in der Politik, er verhandelte unter anderem mit den sowjetischen Truppen über den Abzug und war Minister für Menschenrechte. Und auch bei der Privatisierung in den 1990er Jahren machte er sich einen Namen in der Geschäftswelt. Die übrigen Mitglieder blieben bei der Musik, wenn auch in anderen Engagements. Nach einigen gemeinsamen Auftritten gaben Pražský výběr erst 2012 ihre Reunion bekannt – mit Michael Kocáb als Sänger, Michal Pavlíček an der Gitarre, Vilém Čok als Bassgitarrist sowie Jiří Hrubeš und Klaudius Kryšpín am Schlagzeug.

Pražský výběr (Foto: Eva Dvořáková, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
Am 7. Dezember konzertierte Pražský výběr in der Prager O2-Arena, es war das größte Konzert der Bandgeschichte, 40 Jahre nach der Gründung.