„Großartige Auszeichnung“: Prager Stadtstrand in europäischer Top Ten

Žluté lázně (Foto: Archiv Taiko)

Die Sport- und Erholungsanlage „Žluté Lázně“ liegt am Ostufer der Moldau im Prager Stadtteil Podolí. Seit Generationen wird sie von den Bewohnern der Stadt besucht. Nun wurde das Areal sogar ausgezeichnet.

Žluté lázně (Foto: Archiv Taiko)
Sport treiben, gemütlich essen gehen oder einfach nur faul in der Sonne liegen. Im Žluté Lázně ist das alles möglich. Das Moldau-Bad gibt es mit kurzer Unterbrechung seit 103 Jahren. Es ist genauso eng mit Prag verbunden wie das KaDeWe mit Berlin. Seit 2005 wird es vom Veranstalter Taiko geführt. Pressesprecherin der Firma ist Hana Tietze:

„Früher wurde das Gelände ausschließlich als Badeanstalt genutzt, und diese wurde von vielen Menschen besucht. Das Bad wurde bald zum Kult. Es war undenkbar, dass ein damaliger Prager nicht mindestens einmal im Leben dort gewesen ist. Auch in einigen Liedern wurde das Žluté Lázně erwähnt. Zudem sendete das Fernsehen einige Beiträge, in denen die Badeanstalt gezeigt wurde, natürlich sah sie damals noch anders aus.“

Bis 2002 bestand das Bad durchgehend, doch dann musste es aufgrund des Jahrhunderthochwassers schließen. 2005 wurde die Anlage wiedereröffnet, und die Besucher kamen erneut:

„Es ist wirklich schön hier. Seitdem das Bad vor acht Jahren renoviert wurde, gefällt es mir sehr. Es ist sehr praktisch, dass wir in Prag so ein Gelände haben, auf dem wir entspannen und sogar in der Moldau baden können.“

Žluté lázně (Foto: Archiv Taiko)
Dies sagt eine Besucherin. Ein anderer Gast lobt das breite Freizeitangebot:

„Ich habe mich an naturbelassene Badeorte gewöhnt. Zudem gibt es hier Beachvolleyballfelder und Restaurants, die Vielfalt ist größer als an anderen Orten. Das sieht man auch an den vielen Verkaufsständen hier. Es ist unvergleichlich. Man kann hier den ganzen Tag verbringen.“

Neben den Sport- und Erholungsmöglichkeiten werden in diesem Jahr zum Beispiel Konzerte geboten, zudem ein wöchentliches Freiluftkino sowie Feiern und Veranstaltungen unterschiedlicher Art.

Das Baden in der Moldau ist allerdings eher eine Sache für Hartgesottene. Auch im Sommer erreicht der Fluss nicht mehr als 16 Grad. Dennoch wurde der Name, der übersetzt Gelbes Bad heißt, beibehalten. Und das Areal ist im Übrigen in zehn Minuten mit der Straßenbahn vom Stadtzentrum aus zu erreichen.

Vielleicht gerade aus diesen Gründen hat der amerikanische Fernsehsender CNN das Gelände kürzlich unter die zehn besten Stadtstrände Europas gewählt. Damit kann sich das Prager Bad zu den Topadressen wie dem Strandbad Wannsee in Berlin, dem Sand in the City in Wien oder den Paris Plages in der Hauptstadt Frankreichs zählen. Die Veranstalter sind darüber erfreut:

"Wir waren sehr überrascht und glücklich darüber. Von auswärtigen Experten, noch dazu von CNN, derart gelobt zu werden, ist natürlich eine großartige Auszeichnung. Und wir schätzen diese Ehrung. Sie ist für uns ein Anreiz, die Latte noch höher zu legen.“

Žluté lázně (Foto: Archiv Taiko)
Wie die Betreiber dies umsetzen wollen, steht noch nicht fest. Eine Idee ist, das Freibad noch mehr mit der Moldau zu verbinden. Dann könnten dort auch kleine Boote anlegen, so die Pressesprecherin.

Übrigens blieben auch in diesem Jahr durch das Juni-Hochwasser einige Schäden an der Anlage zurück. Doch binnen kürzester Zeit wurden diese durch die Belegschaft des Freibades beseitigt. Der Betrieb konnte schnell wieder aufgenommen werden.