Heute am Mikrophon: Jiri Kosta

r_2100x1400_radio_praha.png

Herzlich willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, sagt Olaf Barth.

Unser heutiger Gesprächspartner feierte vor kurzem seinen achtzigsten Geburtsstag. Pünktlich zu diesem Anlass erschien sein vom Philo-Verlag in Berlin herausgegebenes autobiographisches Werk "Nie aufgeben". Denn der Autor kann nicht nur auf ein langes, sondern auch auf ein außergewöhnlich ereignisreiches Leben zurückblicken: Er ist Zeitzeuge der ersten Tschechoslowakischen Republik, überlebte Terezin, Auschwitz aber auch die stalinistische Verfolgung in der Tschechoslowakei; war engagiert in der Zeit des sog. "Prager Frühlings", emigrierte über Österreich nach Deutschland, wo er von 1971 bis 1987 eine Professur für sozialistische Wirtschaftssysteme an der Frankfurter Goethe-Universität innehatte und seither lebt. Die Rede ist von Jiri Kosta.

Zunächst wird er uns etwas über seine Familie und seine Jugendzeit in der sog. 1. Republik berichten:

Autor: Olaf Barth
abspielen