Jan Zelezny zum besten Leichtathleten Tschechiens und Europas gewählt

r_2100x1400_radio_praha.png

Vorweihnachtszeit - das heißt Umfragezeit. Im Sport werden in diesen Tagen sehr häufig die besten Athleten des Jahres innerhalb eines Landes, eines Erdteiles oder unseres gesamten Planeten gewählt. Wie die Wahl der besten Leichtathleten des Jahres 2000 in Tschechien und in Europa ausfiel, das verrät ihnen Lothar Martin.

Der beste Leichtathlet unseres Kontinents in diesem Jahr kommt aus Tschechien und heißt Jan Zelezný. Zu diesem Ergebnis gelangte das Votum von 720 Funktionären, Athleten und Journalisten aus Europa, das am Dienstag veröffentlicht wurde. Anhand dieser Umfrage setzte sich der dreifache Olympiasieger im Speerwerfen mit 1935 Punkten vor dem in Sydney ebenfalls mit Gold dekorierten Dreisprung-Weltrekordler Jonathan Edwards aus Großbritannien, der auf 1444 Punkte kam, durch. Zelezný lag damit in der Abstimmung zum zweiten Mal nach 1996 vorn. Bei den Frauen siegte mit der Norwegerin Trine Hattestad ebenfalls eine Athletin aus der Speerwurfdisziplin, dicht gefolgt von der deutschen Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler.

Zum besten Leichtathleten Europas gekürt, konnte die Wahl im eigenen Lande natürlich auch nicht anders ausfallen. Bei der am Dienstag Abend in Prag vorgenommenen Ehrung der besten Leichtathleten Tschechiens im Jahr 2000 ging Jan Zelezný als klarer Sieger vor den beiden Zehnkämpfern Roman Sebrle und Tomás Dvorák hervor. Mit 917 Punkten verfehlte er die Maximalpunktzahl in der unter 92 Stimmberechtigten erfolgten Umfrage nur um drei Zähler. Der Titel "Tschechischer Leichtathlet des Jahres" wurde dem 34-jährigen, in Mladá Boleslav gebürtigen Zelezný zum sechsten Male verliehen, womit er auf eine Stufe zu den populären Athleten vergangener Jahre wie Ludvík Danek, Imrich Bugar und Jarmila Kratochvílová aufrückte. Lediglich die Kugelstoßerin Helena Fibingerová liegt mit sieben Umfragesiegen noch vor dem Quartett.

Doch vermutlich wird diese Ehrung für den sympathischen Speewerfer noch längst nicht die letzte in diesem Jahr gewesen sein. Zelezný wird vielmehr noch bei der Ehrung der weltbesten Leichtathleten in Monte Carlo und beim Gala-Abend anlässlich der Wahl zum besten tschechischen Sportler des Jahres in Prag erwartet. Zudem wird er zu Beginn des Jahres 2001 an der feierlichen Verkündung der Weltsportler des Jahres in London teilnehmen. Doch eines wird ihm bei all diesen Ehrungen immer zu eigen bleiben, seine Bescheidenheit. So sagte er Radio Prag gegenüber nach der Rückkehr aus Sydney zum Gewinn seiner bisherigen vier Olympiamedaillen: "Das mir der Olympiasieg zum dritten Male gelang ist sicher außergewöhnlich, doch jede Medaille, die ich bei den Olympischen Spielen gewonnen habe, bedeutet mir gleich viel, auch die silberne 1988 in Seoul."