Jiří Tichota und sein „Spirituál kvintet“

Jiří Tichota (Foto: Jan Ptáček, Archiv des Tschechischen Rundfunks)

Der Musiker und Musikwissenschaftler Jiří Tichota ist dieses Jahr 80 geworden. Bekannt geworden ist er vor allem als Gründer und Leiter des heute bereits legendären Spiritual-Quintetts.

Spirituál Kvintet (Foto: Jan Ptáček, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
Tichota gründete 1960 das Ensemble Spirituál kvintet. 53 Jahre lang hat er die Band geleitet, in den letzten Jahren ist er der Gruppe noch als „Ehrenmitglied“ erhalten geblieben. Im Repertoire des Quintetts waren von Anfang an mährische Volkslieder, Renaissance-Gesänge, schottische und irische Balladen sowie Gospels und Spirituals. Tichota arrangierte die Lieder, spielte Gitarre und Laute und sang die Solostimme. Außerdem unterrichtete er am Institut für Musikwissenschaft der Prager Karlsuniversität. Die Tabulatur, also die Notation der Musikstücke vor allem für Saiteninstrumente war dabei sein großes Thema.

Gerechtigkeit, Freiheit, die Wahrheit: diese Begriffe kommen oft in den Gospel-Texten vor, die vom Spirituál kvintet gesungen wurden. In den 1970er und 1980er Jahren waren die Konzerte sehr populär und stets ausverkauft, doch mehrere Male wurden Auftritte der Band verboten. Zur Zeit der Samtenen Revolution spielte das Spiritual-Quintett auf dem vollen Wenzelsplatz in Prag, ein Jahr später an derselben Stelle vor US-Präsident George Bush. Und auch sein Nachfolger Bill Clinton konnte sich 1994 ein Konzert des Spirituál kvintet hören. Jiří Tichota hat zahlreiche musikwissenschaftliche Studien publiziert und mit dem Spirituál kvintet über zwanzig Schallplatten und CDs herausgegeben.