Josef Winkler stellte sich in Budweis vor

r_2100x1400_radio_praha.png

380 Germanistik-Studenten der Pädagogischen Fakultät der Südböhmischen Universität in Ceske Budejovice/Budweis haben öfters die Möglichkeit, mit bedeutenden deutschen bzw. österreichischen Schriftstellern bei Lesungen direkt vor Ort zusammenzukommen. Diese Begegnungen stoßen nicht nur bei angehenden Deutsch-Lehrern, sondern auch bei Freunden der deutschsprachigen Kultur in Budweis auf großes Interesse. Schließlich galt diese Stadt bis 1938 wegen der gemischten Bevölkerung als eine tschechisch-deutsche. Und damit sind wir, liebe Freunde, mitten drin - ich meine, in unserer Sendereihe, die eine Zeitlang Thema heute hieß und von nun an - der Thematik wegen - unter dem Titel "Begegnungen: Tschechen und Deutsche" gesendet wird. Soviel zur Einleitung, am Mikrophon begrüßt Sie Jitka Mladkova.

Wir bleiben also in Ceske Budejovice, wo es Mitte Oktober eine Lesung gab, mit der der österreichische Schriftsteller Josef Winkler seine literarische Tournee in Tschechien startete. Und was hat man sich so von dem Abend versprochen? Dazu ein Student aus dem Publikum:

"Ich verspreche mir natürlich davon. Dass ich etwas Interessantes erfahren werde und dass wir uns gemeinsam über das Werk dieses Autors austauschen werden. Und ganz bestimmt sind wir auch deshalb da, weil wir Germanistik-Studenten sind."

Josef Winkler kam nach Budweis mit seinem Buch "Wenn es soweit ist", das über ein Liebesverhältnis zwischen zwei homosexuellen Lehrlingen Jakob und Robert, die in einem kleinen katholisch geprägten Ort leben, handelt und ein tragisches Ende hat. Der Autor hat sich mit folgenden Worten vorgestellt:

Die Diskussion mit Josef Winkler dauerte eine Stunde und war sehr offen. Das ist eigentlich für diese Art von Begegnungen im hiesigen Uni-Ambiente kennzeichnend. Wie wichtig ist es für die Studenten, mittels der Besuche deutschsprachiger Autoren einen Einblick in die Literatur zu bekommen? Diese Frage stellten wir der Hauptorganisatorin solcher Autorenlesungen, dr. Dana Pfeiferova vom Lehrstuhl für Germanistik an der Pädagogischen Fakultät der Südböhmischen Fakultät in Ceske Budejovice:

Bei diesen Treffen unterhalten sich aber auch die Autoren selbst gerne mit dem Publikum über die tschechische Literatur bzw. Kultur, außerdem sind sie auch daran interessiert zu erfahren, wie die Studenten auf ihre Werke reagieren. Und was haben sie Josef Winkler gefragt. Dr. Dana Pfeiferova informiert: