Judita Čeřovská – die große Stimme aus Brüx

Judita Čeřovská (Foto: Tschechisches Fernsehen)

Sie galt zu Lebzeiten als eine sehr attraktive und anmutige Frau mit einer überwältigen Stimme: die legendäre Sängerin Judita Čeřovská. Auch dank ihrer sehr guten Deutschkenntnisse war sie jahrelang in Westdeutschland viel populärer als in der Heimat.

Judita Čeřovská (Foto: Tschechisches Fernsehen)
Judita Čeřovská wurde 1929 im nordböhmischen Most / Brüx geboren und ging dort zunächst in eine tschechische Schule. Nach der deutschen Besatzung der Sudetengebiete zogen ihre Eltern in die Nähe von Prag, sie aber blieb in Brüx bei der Großmutter und besuchte fortan eine deutsche Schule. Dies und die Tatsache, dass ihre Mutter eine Deutsche war, erklärt auch eindeutig, warum sie später als Sängerin auch in Westdeutschland sehr erfolgreich war. Ihre halbprofessionelle Karriere begann Judita erst mit 27 Jahren. Zuvor hatte sie in mehreren Studentenbands gesungen. In den 1960er Jahren war es in der damaligen Tschechoslowakei sehr populär, internationale Hits mit tschechischen Texten zu interpretieren. Dazu gehören auch ihre Top-Titel „Malý vůz“, „Dlouhá bílá noc“ und „Můj ideál“.

Judita Čeřovská (Foto: Tschechisches Fernsehen)
Neben ihrer kräftigen Stimme war es vor allem ihr sehr persönlicher Charme, der Judita Čeřovská zu einer großen Künstlerin aufsteigen ließ. Sie bestach durch natürliche Noblesse ebenso wie durch Konsequenz und Hingabe bei der täglichen Arbeit. Dank ihrer starken inneren Kraft überwand sie auch die sehr schweren Verletzungen, die sie nach einem Autounfall im Jahr 1959 davontrug. In Westdeutschland gab sie regelmäßig Konzerte und trat wiederholt in Fernsehshows auf. Angebote aus Amerika aber lehnte sie aus familiären Gründen ab. Nach der politischen Wende 1989 trat sie mit Pavel Smetáček und seinem Traditional Jazz Studio auf und sang Chansons wie auch Evergreens des Swing und Jazz. Im Alter von 72 Jahren verstarb sie 2001 in Prag.

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort:
abspielen