Kulturbrücken zwischen Deutschen und Tschechen - eine Konferenz der Sdruzení Ackermann-Gemeinde

r_2100x1400_radio_praha.png

"Kulturbrücken zwischen Deutschen und Tschechen" hieß die Konferenz, die von der tschechischen Organisation Sdruzení Ackermann-Gemeinde am Wochenende in Prag organisiert wurde. Die vorgetragenen Referate betrafen sowohl das 20. Jahrhundert, als auch die tiefere Vergangenheit. So war die Rede u.a. von Museumsarbeit, den heiligen Patronen und Patroninnen für Europa oder Kulturarbeit als Bindeglied deutsch-tschechischer Verständigung. Einer besonders großen Aufmerksamkeit erfreute sich die abschließende Podiumsdiskussion zum Thema "Kirche und Staat in Verantwortung für Europa".

auch Tschechen, denen gutnachbarliche Beziehungen mit Deutschland am Herzen liegen. Die Sdruzeni Ackermann-Gemeinde stellt eine Art "andere Seite der Brücke" der deutschen Ackermann-Gemeinde dar, die sich gleich nach dem Krieg um die Herstellung neuer Beziehungen zwischen Tschechen und Deutschen auf christlichen Grundlagen zu bemühen begann. Die Vorsitzende der Sdruzeni Helena Faberova beschrieb die künftigen Pläne der Organisation wie folgt: Wie Faberova weiter erklärte, sei die Sdruzeni christlich orientiert, sie stehe jedoch allen Interessierten offen: