Landkreis Karlovy Vary (Karlsbad) schließt Partnerschaft mit seinen deutschen Nachbarnregionen

r_2100x1400_radio_praha.png

Der Karlsbader Landkreis will feste Beziehungen mit den Regierungsbezirken in Bayern und Sachsen aufbauen. Heute verhandelt der Karlsbader Hauptmann Josef Pavel mit dem Regierungspräsidenten von Chemnitz Karl Noltze über eine eventuelle Partnerschaftsvereinbarung. Mehr erzählt unser Mitarbeiter Martin Jezek.

Da die deutschen Bezirke nicht berechtigt sind, internationale Verträge zu schliessen, sagte der Leiter des Hauptmannbüros des Karlsbader Landkreises Werner Hauptmann zu Radio Prag, dass die deutsche Seite erstmal überlegen muss, welchen rechtlichen Rahmen die Vereinbarung eigentlich haben wird. Die Vorstellung, was das Dokument eigentlich beinhalten soll, ist aber klar. Das Kreisamt in Karlsbad möchte, dass mit dem Bezirk Chemnitz in Sachsen und Oberfranken in Bayern ein reger Informationsaustausch stattfindet. Es sollen gemeinsame Projekte zustande kommen. Die Partner wollen auf verschiedenen Gebieten zusammenarbeiten. Laut Werner Hauptmann ist im Bereich Verkehr, Naturschutz oder Tourismus gemeinsam viel zu tun. Dafür werde es ein spezielles Realisationsteam geben.

"Die deutsche sowie die tschechische Seite nennt drei bis fünf Vertreter. Diese würden sich etwa alle drei Monate treffen. Es würde ein Jahresplan für das Realisationsteam erstellt. Das Team würde die konkreten Schritte im Rahmen der Partnerschaftsvereinbarung vorbereiten und die vergangenen Veranstaltungen auswerten. Das wäre also die praktische Umsetzung der Vereinbarung."

Soweit der Leiter des Hauptmannbüros Werner Hauptmann.

Alle drei Regionen, der Karlsbader Landkreis, die Bezirke Chemnitz und Oberfranken liegen im Gebiet der Euregio Egrensis. Euregio ist eine Einrichtung, die sich europaweit für die Verständigung in den Grenzregionen engagiert. Dafür dienen gerade gemeinsame Projekte und Veranstaltungen, die von der europäischen Union mitfinanziert werden. Der tschechische Geschäftsführer der Euregio Egrensis Lubomír Kovar sagte aber, dass der Verein keine besondere Stellung zu der grenzüberschreitenden Partnerschaft der Bezirke nehmen wird. - Wir wollen vor allem vermeiden, dass wir genau die Schritte machen, wie die Bezirke-, sagte er. Auch die Regionen planen keine besondere Kooperation mit der Euregio. - Erst wenn wir konkreten Bedarf haben, können wir die Euregio ansprechen, - sagte Werner Hauptmann. In der Partnerschaftsvereinbarung werde die Euregio Egrensis nicht erwähnt.