Leitfigur der Samtenen Revolution: Vor 85 Jahren kam Václav Havel zur Welt

Václav Havel

Als erster demokratisch gewählter Staatspräsident nach kommunistischen Zeiten hat er die politische Wende in Tschechien mitgeprägt. Am 5. Oktober wäre Václav Havel 85 Jahre alt geworden.

Václav Havel als Kind | Foto:  Tschechisches Fernsehen

Er wächst in einer wohlhabenden Familie auf, doch schon als junger Mann gehört er zur verachteten Gesellschaftsschicht. Aus dunklen Gefängniszellen steigt er ins Rampenlicht der internationalen Politik auf. Von seinem Zufluchtsort auf dem böhmischen Land zieht er aus in die wichtigsten Präsidenten- und Königspaläste der Welt. Zuvor als Autor verboten, erscheinen seine Werke später in den renommiertesten Verlagshäusern. So in etwa lässt sich das Leben von Václav Havel beschreiben.

Tschechische Technische Universität | Foto: Petr Kadlec,  Wikimedia Commons,  CC BY-SA 3.0

Nach der Machtübernahme durch die Kommunisten wird die „bourgeoise“ Herkunft zu einer großen Hürde für den Zugang zu Bildung. Havels Versuche, sich an einer Hochschule mit geisteswissenschaftlicher Ausrichtung einzuschreiben, bleiben ohne Erfolg. Ohne die Empfehlung einer lokalen Organisation der Kommunistischen Partei ist das damals nicht möglich. Schließlich wird er an der Tschechischen Technischen Universität (ČVUT) zugelassen, an der er Wirtschaftswissenschaften studiert. Selbst das ist zu jener Zeit (1955) ein kleines Wunder. Nach langen Jahren des Wartens darf Havel ab 1962 auch an der Akademie der musischen Künste in Prag (AMU) studieren – allerdings im längst nicht so angesehenen Fernstudium.

Theater am Geländer | Foto: Kristýna Maková,  Praha křížem krážem

Der spätere erfolgreiche Dramatiker beginnt seine Karriere als Bühnentechniker am Theater. Durch das kommunistische Regime erfährt Havel viel Unrecht, gleichzeitig findet er darin aber auch Inspiration für sein literarisches Werk. Sein erstes Bühnenwerk „Das Gartenfest“, uraufgeführt 1963 im Prager „Theater am Geländer“ („Divadlo Na zábradlí“), steht bereits ganz in der Tradition des absurden Theaters. Havel gilt als wichtiger Vertreter der Literatur- und Theaterrichtung, die Sinnfreiheit der Welt und den darin orientierungslosen Menschen darstellen will.

Václav Havel 1968 | Foto: Václav-Havel-Bibliothek / Archiv von Ivan M. Havel

In den 1960er Jahren beginnt auch das öffentliche Engagement von Václav Havel. Während des „Prager Frühlings“ 1968 behauptet er, man müsse mehr fordern als lediglich eine Reform der Kommunistischen Partei und ihres Regierungsstils. Anstelle einer bloßen Demokratisierung will er Demokratie. Der Einmarsch von Truppen des Warschauer Paktes macht jedoch alle Hoffnungen zunichte. Alle, die im Frühjahr 1968 den Erneuerungsprozess aktiv unterstützten, werden ein Jahr später zu „Volksfeinden“ erklärt, genauer gesagt zu Todfeinden der neuen Staatsführung. Havel muss die ersten Verhöre über sich ergehen lassen. Ihm wird vorgeworfen, auf einen Umsturz in der ČSSR hinzuarbeiten. Die Anklage wird damals zwar fallengelassen, dennoch dürfen die Werke des Autors fortan weder aufgeführt noch publiziert werden. Zu dieser Zeit lebt Havel von Tantiemen für die Herausgabe seiner Bücher und die Aufführungen seiner Theaterstücke in aller Welt.

Petition Charta 77 | Foto:  ČT24

Während der sogenannten Normalisierung wird Havel zur Leitfigur der tschechoslowakischen Dissidentenbewegung. Im Jahr 1976 ist er einer der Verfasser der Petition Charta 77, aus der die gleichnamige und einflussreiche Bürgerrechts- und Oppositionsbewegung hervorgeht. Insgesamt verbringt Havel rund fünf Jahre im Gefängnis. Das letzte Mal wird er im Januar 1989 verhaftet und zu neun Monaten verschärfter Haft verurteilt. Kurz nach seiner Freilassung kommt es zu einem Wendepunkt im Leben von Václav Havel und der gesamten tschechoslowakischen Gesellschaft. Die Samtene Revolution bringt das kommunistische Regime zu Fall, und Václav Havel wird Staatsoberhaupt.

Václav Havel | Foto: Prachatai,  Flickr,  CC BY-NC-ND 2.0

Als letzter Präsident der Tschechoslowakei (1990–1992) und erster Präsident der Tschechischen Republik (1993–2003) geht er in die Geschichte ein. Václav Havel findet eine solche internationale Beachtung, wie sie in der tschechischen Geschichte ohnegleichen ist. Havel wird auf der ganzen Welt als moralische Autorität wahrgenommen. Er stirbt am 18. Dezember 2011 im Alter von 75 Jahren.