Martin Kratochvil und Jazz Q

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Jitka Mladkova.

Mindestens 10 Jahre ließ er sehr wenig von sich hören. Hie und da erschien in der einen oder der anderen Zeitung bzw. Illustrierten ein Interview mit ihm, in dem er erzählte, aus welchem Teil der Welt er gerade zurückgekehrt war - mal aus Nepal, mal Sahara usw. Die Rede ist von Martin Kratochvil - Pianist, Syntesizerspieler, Komponist, doch in den letzten Jahren vor allem Businessman, Vorstandvorsitzender der Musikfirma Bonton, der insgesamt 12 Gesellschaften angehören. Im vergangenen Herbst hat Kratochvil wieder einmal, für viele vielleicht völlig unerwartet, ein musikalisches Lebenszeichen in Form von zwei Doppelalben in die Musikwelt entsandt. Viele sehen darin auch einen Versuch um ein Comeback gemeinsam mit der Band Jazz Q. Martin Kratochvil schloss dies kürzlich nicht aus, indem er im Stil eines Geschäftmanns sagte: Wenn es die Nachfrage gibt, werden wir reagieren! Die Musik ist doch mein Beruf im wahrsten Sinne des Wortes. Martin Kratochvil, der seinerzeit auch an der international anerkannten Berkeley-School in den USA studierte, hat sich mit seiner Band Jazz Q schon in den 70er Jahren mit der energischen und klangmalerischen Jazzrockmusikproduktion durchgesetzt - zunächst in der heimischen Szene, bald aber auch im Ausland. Oft trat er mit Jazzmusikern recht klangvoller Namen auf. Ende des vergangenen Jahres versuchte Kratochvil und die Jazz Q mit einer Konzertserie an jene ruhmreichen Zeiten anzuknüpfen. Ob sie der Auftakt zu einem neuen Start war, wird erst die Zeit zeigen.

Bei uns gibt es gleich eine Hörprobe. Martin Kratochvil, Piano, und Tony Ackermann, Gitarre, spielen die Komposition des ersteren "Tony ist aus Arizona zurückgekehrt".