Mobil ans Ziel

r_2100x1400_radio_praha.png

Ahoi und Start frei zu einer neuen Folge unseres Verkehrsmagazins "Mobil ans Ziel". Am Mikrofon begrüßt Sie Lothar Martin.

Vor einem Monat haben wir an dieser Stelle über die Rollende Landstraße, kurz: RoLa, zwischen Dresden und Lovosice, d.h. über eine sehr erfolgreiche Form des begleiteten LKW-Transports auf der Schiene zwischen Tschechien und Deutschland berichtet. Anlass war das feierlich begangene Jubiläum des 500.000 Lastkraftwagens, der zwischen September 1994 und Juni 2000 diese Strecke nicht auf der Straße, sondern eben über das Eisenbahngleis bewältigte.

Zur tschechischen Delegation, die an den Feierlichkeiten auf dem Güterbahnhof Dresden-Friedrichstadt teilnahm, gehörte auch der Oberdirektor der Betriebsdirektion der tschechischen Eisenbahnen Ceské drahy (CD), Ing. Jaroslav Kocourek. Die Strecke zwischen Prag und Dresden ist eine der frequentiertesten und wichtigsten im Netz der Eisenbahnen und die zwischen Lovosice und Dresden betriebene RoLa hat mit dazu beigetragen, den Güterverkehr auf diesem Abschnitt anzukurbeln. Was lag also näher, mit Ing. Kocourek ein Gespräch zu führen und ihn dabei zunächst über den Anstieg des Eisenbahngüterverkehrs im deutsch-tschechischen Grenzgebiet zu fragen:

Sie hörten ein Gespräch, das Radio Prag mit dem Oberdirektor der CD-Betriebsdirektion, Ing. Jaroslav Kocourek führte.