"Na ctyrech nohach" - "Auf vier Beinen"

Foto: Autorin

Im Lustschloss der Königin Anna werden derzeit Sitzmöbel der Prager Burg ausgestellt. Insbesondere über ein neu hinzugekommenes Exemplar berichtet Jana Sachtova.

Adriana Primusova stellt den Stuhl von T. G. Masaryk vor (Foto: CTK)
Seit kurzem kann man auf der Sitzmöbel-Ausstellung der Prager Burg mit dem Namen "Na ctyrech nohach" - "Auf vier Beinen", die schon seit April dieses Jahres läuft, ein ganz besonderes Exemplar bewundern: Einen Sessel von Josip Plecnik, dem bekannten slowenischen Architekten. Entstanden ist er irgendwann zwischen 1923 und 1925. Das helle Holz und die noch helleren, fast gelben Bezüge präsentieren sich in klaren, linearen Formen und zitieren klassizistische Schnörkel nur kurz an den Armlehnen.

"Den Sessel hat Josip Plecnik, ein Architekt der Prager Burg, angefertigt. Er hat hier von 1920 bis 1935 gearbeitet, seit 1921 nahm er auch verschiedene Veränderungen an der Wohnung von Präsident T. G. Masaryk vor. Dieser Sessel war für die Bibliothek, also für das so genannte große Arbeitszimmer Masaryks bestimmt, " sagt die Kuratorin der Ausstellung Adriana Primusova.

Foto: Autorin
Die Möbel für die Prager Burg, von Plecnik entworfen, haben einen einzigartigen künstlerischen Wert. Sie wurden aus exklusiven Materialen in limitierter Zahl ausschließlich für die Prager Burg angefertigt. Der besagte Sessel hat dank der Verbindung zu Masaryk auch einen enormen historischen Wert.

"Wir haben festgestellt, dass es insgesamt drei solche Sessel gibt, also drei gleiche Exemplare. 1979 wurden zwei davon verkauft. Nur einer blieb auf der Prager Burg, in den 90er Jahren wurde er zum Nationalen Denkmal erklärt. Das Schicksal der beiden anderen Sessel kannten wir bisher nicht, aber jetzt ist einer von ihnen in einer Auktion aufgetaucht. Also hat die Verwaltung der Prager Burg diese Möglichkeit genutzt und den Sessel zurückgekauft. Für die Öffentlichkeit bietet sich jetzt eine einzigartige Möglichkeit, den Sessel in Augenschein zu nehmen. Denn wir wissen noch nicht, wo er nach der Ausstellung platziert wird."

Foto: Autorin
Und nicht nur diesen Sessel kann man auf der Ausstellung "Na ctyrech nohach" - "Auf vier Beinen" bewundern. Bis Ende Oktober sind um die 180 Exponate von der Renaissance bis zur Gegenwart im Lustschloss der Königin Anna zu besichtigen. Unter den Stühlen, Sesseln und Sofas, die die Prager Burg als Ort der Repräsentation und der Macht darstellen, kann man auch zeitgenössische tschechische und internationale Designer wie Borek Sipek, Maria Bellini oder Philipp Stark bewundern.

Autor: Jana Sachtova
schlüsselwort:
abspielen