Na Příkopě in Prag teuerste Straße in Ostmitteleuropa

Na Příkopě (Foto: CzechTourism)

Die Prager Einkaufsmeile Na Příkopě liegt auf Platz 27 der teuersten Straßen der Welt. Am meisten muss an der New Yorker Fifth Avenue gezahlt werden, dort überweisen die Mieter im Jahr im Schnitt 29.822 Euro für einen Quadratmeter Verkaufsfläche. Dies geht aus der neuesten Umfrage der Immobilienberatungsgesellschaft Cushman & Wakefield über die teuersten Einkaufsstraßen der Welt hervor.

Na Příkopě (Foto: CzechTourism)
Der durchschnittliche Jahrespreis für einen Quadratmeter an der Na Příkopě in Prag liegt bei 2200 Euro. Aufholen würde aber mittlerweile eine weitere Straße in der Stadt an der Moldau, und zwar die Pařížská, sagte Jan Voslář von der tschechischen Cushman-Wakefield-Filiale. Der attraktivste Teil dort läge den Preisen nach bereits auf dem Niveau von Na Příkopě. In der Studie wurde zudem die Einkaufsmeile Česká ulice inklusive des Platzes Náměstí Svobody im südmährischen Brno / Brünn unter die Lupe genommen. Dort wird jedoch mit 840 Euro je Quadratmeter deutlich weniger an Miete gezahlt als in der Hauptstadt des Landes.

Laut der Umfrage liegt Prag im ostmitteleuropäischen Raum den Preisen nach an der Spitze. Selbst in den teuersten Einkaufsstraßen in Warschau zahlen die Mieter nicht einmal die Hälfte. Die Atmosphäre der Prager Altstadt sei unvergleichlich, so Jan Voslář. Das westliche Mitteleuropa, also Deutschland oder Österreich, ist jedoch teurer.

In den Topten der teuersten Einkaufsmeilen weltweit sind hinter der New Yorker Fifth Avenue auf den folgenden Plätzen: Causeway Bay in Hongkong, die Champs Elysées in Paris, die Pitt Street Mall in Sydney, die Via Montenapoleone in Mailand, die Ginza in Tokio, die Myeongdong in Seoul sowie die Bahnhofstraße in Zürich und die Stoleschnikow in Moskau.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen