Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Ex-Präsident Vaclav Havel unter Friedensnobelpreiskandidaten

Der tschechische Ex-Präsident Vaclav Havel wird erneut als einer der heißesten Kandidaten für den diesjährigen Friedens-Nobelpreis genannt. Dies meldet die Nachrichtenagentur CTK am Donnerstag mit dem Hinweis auf einige Wettbüros in der norwegischen Hauptstadt Oslo, die auf Havel Wetten erhalten. Auf den Listen für diese Auszeichnung erscheint Vaclav Havel seit dem Ende des Kalten Krieges, doch er hat diesen Preis noch nie erhalten. Laut mancher Überlegungen habe Havel dieses Jahr wieder sehr gute Chancen, da gerade heuer die Europäische Union um Staaten erweitert wurde, die in ihrer Geschichte den kommunistischen Totalitarismus durchgemacht hatten, gegen den Vaclav Havel so sehr gekämpft hatte, so die Nachrichtenagentur CTK.

Internationaler Ausschuss für Demokratie auf Kuba tagt in Prag

Familienangehörige der 75 kubanischen Dissidenten, die von Castros Diktatur unter besonders strengen Bedingungen im Gefängnis gehalten werden, haben dem Internationalen Ausschuss für Demokratie auf Kuba einen Brief geschickt, in dem sie ihre Dankbarkeit für die Solidarität äußern. Der Ausschuss tagt in den kommenden drei Tagen in Prag und wurde aus Initiative des Ex-Präsidenten Vaclav Havel als Reaktion auf die Verhaftung der Dissidenten vergangenes Jahr gegründet. Ziel des Treffens ist, über die Unterstützung der kubanischen Opposition zu verhandeln.

Buch eines kubanischen Dissidenten vorgestellt

Am Donnerstagabend wurde das Buch "Beweis der Verbindung" von Raul Rivera, einem der von Castro Verhafteten kubanischen Intellektuellen, in Prag vorgestellt. An der Präsentation des Buches haben der tschechische Ex-Präsident Vaclav Havel und der uruguaysche Präsident Luis Alberto Lacalle teilgenommen. Havel sagte dabei, er erinnere sich an die Zeit vor 1989, als er selber im Gefängnis war. Für einen verhafteten Menschen sei es wichtig, dass er weiß, dass sich jemand für ihn interessiert. Dies habe damals in Havel Euphorie hervorgerufen und ein Gefühl von Sieg über das, was ihn umgab. Rivero müsse erfahren, dass die menschen in Prag von ihm gesprochen haben, so Ex-Präsident Vaclav Havel.

Klaus bedankte sich bei Olympia-Sportlern

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus hat am Donnerstag mit den tschechischen Sportlern, die in Athen eine Medaille erkämpft haben zusammengetroffen. Klaus dankte den Sportlern für eine hervorragende Repräsentation und äußerte seine Hoffnung, dass ihre erfolgreiche Karriere weiter fortgesetzt werde. Die tschechischen Sportler haben in Athen acht Medaillen erkämpft. Klaus versicherte dem tschechischen Olympia-Zehnkampfsieger Roman Sebrle, dass ihn in Mittelasien, das Klaus gerade besucht hat, jeder kenne.

Präsident Klaus trifft mit spanischem Ex-Premier Aznar zusammen

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus trifft am Freitag mit dem ehemaligen Premier der spanischen Regierung Jose Maria Aznar zusammen. Aznar ist im Rahmen der Tagung des Internationalen Ausschusses für Demokratie auf Kuba nach Prag angereist.

Schriftsteller Skvorecký wird 80. Geburtstag in Tschechien feiern

Der in Kanada lebende tschechische Schriftsteller Josef Skvorecký wird am Sonntag in Prag anreisen, um in Tschechien seinen 80. Geburtstag zu feiern. Er wird dabei in erster Linie an einer internationalen Konferenz teilnehmen, die von der Prager Literarischen Akademie vom 22. bis zum 24. September im ostböhmischen Náchod veranstaltet wird.