Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Ex-Außenminister Schwarzenberg unterstützt Demonstranten in Kiew

Ex-Außenminister Karel Schwarzenberg hat am Samstag auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew die ukrainische prowestliche Opposition unterstützt. Die Opposition protestiert seit Wochen gegen den Beschluss der ukrainischen Regierung, das Assoziierungsabkommen mit der EU zu stoppen. Dem ukrainischen Nachrichtenserver „Segodnja“ zufolge erklärte Schwarzenberg, dass die Ukrainer vor der ganzen Welt ihren Wunsch demonstrieren, sich der EU anzunähern. Schwarzenberg, der Vorsitzender des Parlamentsausschusses für Auswärtiges ist, sagte, er sei begeistert davon, wie friedlich die versammelten Menschen demonstrieren. „Wir beugen uns vor eurem Mut, dass ihr nicht nur Hunger und Kälte, sondern auch Repressionen ertragt“, sagte laut dem Server „Segodnja“ der Ex-Außenminister. Er forderte die Demonstranten zum Dialog nicht nur mit der Opposition sondern auch mit der Regierungsmacht auf.

Schwarzenberg hatte vor, neben dem Besuch des Unabhängigkeitsplatzes auch mit den Vertretern der Opposition in Kiew zusammenzutreffen. Am Sonntag wollte auch der tschechische Musiker und Politiker Michael Kocáb die Demonstranten in Kiew persönlich unterstützen.

KDU-ČSL billigt Koalitionsvertrag mit ČSSD und Ano-Partei

Die gesamtstaatliche Konferenz der Christdemokraten (KDU-ČSL) hat am Sonntag den Koalitionsvertrag mit der ČSSD und der Ano-Partei unterstützt. Die Abstimmung sei, so Parteichef Pavel Bělobrádek, nicht einheitlich gewesen. Aber der Vertragsentwurf sei gebilligt worden, so der KDU-ČSL-Chef. Dies bedeutet Bělobrádek zufolge noch nicht, dass die Christdemokraten der Regierungskoalition beitreten. Denn es müsse noch die Besetzung der einzelnen Ministerposten ergänzt werden, so Bělobrádek. Die Verhandlungen zwischen der ČSSD, der Ano-Partei und der KDU-ČSL über die Verteilung der Ressorts sollen am Montagnachmittag geführt werden. Die KDU-ČSL möchte in der künftigen Regierung das Landwirtschaftsressort übernehmen.

Pfadfinder aus Brünn bringen nach Tschechien das Licht aus Betlehem

Das Licht aus Betlehem hat am Samstag Tschechien erreicht. Die Pfadfinder aus Brünn haben das Licht, das zu den modernen Weihnachtssymbolen gehört, aus Wien nach Tschechien gebracht. Sie übernahmen das Licht während eines ökumenischen Gottesdienstes in der Votivkirche in Wien, an dem Pfadfinderdelegationen aus vielen Ländern teilnahmen. Die kleine Flamme, die in der Geburtsgrotte Jesu entzündet wurde, wird durch die Vermittlung der Pfadfinder in Kirchen und Haushalte in ganz Tschechien gebracht.

Die Tradition des Lichtes aus Betlehem geht auf eine Initiative des Österreichischen Fernsehens aus dem Jahr 1986 zurück. Das von einem Kind kurz vor Weihnachten in der Geburtskirche in Betlehem entzündete Licht wandert seitdem jedes Jahr über Österreich in viele weitere Länder.

Bei Explosion im Familienhaus bei Znojmo starben zwei Menschen

Zwei Menschen sind am Samstag bei einer Explosion in der Garage eines Familienhauses in Žerůtky bei Znojmo / Znaim gestorben. Den Fall untersucht die Generalinspektion der Sicherheitskräfte (GIBS). Bei der Explosion kamen ein Polizist und seine Mutter ums Leben. In der Gemeinde spricht man darüber, dass der verstorbene Mann alte Munition gesammelt. Diese hat in der Garage explodiert.

Kurzbahn-EM der Schwimmer: Baumrtová holt Gold über 50 Meter Rücken

Die tschechische Schwimmerin Simona Baumrtová hat bei der der Kurzbahn-EM in Herning in Dänemark am Sonntag bereits ihre vierte Medaille gewonnen. Über 200 Meter Rücken holte sie die Silbermedaille. Zuvor ist Baumrtová Europameisterin über 50 Meter Rücken geworden. Mit der Siegerzeit von 26,26 Sekunden stellte sie zudem einen neuen tschechischen Rekord auf. Die 22-Jährige gewann zudem Silber über 100 Meter Rücken und war Mitglied der tschechischen gemischten Lagenstaffel, die in Herning Bronzemedaillen gewann.

Biathlon: Soukalová in Weltcup-Gesamtwertung auf erstem Platz

Die tschechische Biathletin Gabriela Soukalová hat in der Verfolgung über 10 Kilometer beim Biathlon-Weltcup im französischen Le Grand-Bornand am Sonntag den vierten Platz belegt. Es siegte die Ukrainerin Wali Semerenko vor Irina Starych aus Russland und Tiril Eckhoff aus Norwegen. In Weltcup-Gesamtwertung liegt Soukalová mit 234 Punkten auch weiterhin auf dem ersten Platz, auf Rang zwei liegt Starych mit 225 Punkten. Eine weitere tschechische Biathletin Veronika Vítková liegt auf Rang acht.

Skilanglauf: Novák zweiter im FIS Marathon Cup-Rennen La Sgambeda

Der tschechische Skilangläufer Petr Novák belegte im ersten Rennen des FIS Marathon Cups La Sgambeda den zweiten Platz. Der 31-Jährige war nur um 0,7 Sekunden langsamer als der Sieger Petter Northug aus Norwegen. Ein weiterer Tscheche Martin Koukal belegte den Rang sechs.

Das Wetter am Montag, 16.12.: heiter, bis 8 Grad Celsius

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend heiter. Im mährischen Landesteil ist ortsweise mit Nebel zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 4 und 8 Grad Celsius, in Höhenlagen ab 1000 Meter werden 4 Grad Celsius erreicht.