Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Hunderte Leute nehmen an der tschechisch-slowakischen „Feier der Brüderlichkeit“ teil

Hunderte Leute sind am Sonntag am Fuße des tschechisch-slowakischen Grenzberges Velká Javořina anlässlich der traditionellen „Feier der Brüderlichkeit“ zwischen Tschechen und Slowaken zusammengekommen. An der Feier nahmen Premierminister, Petr Nečas und Robert Fico, sowie weitere Spitzenpolitiker der beiden Staaten teil. Die Geschichte der Treffen auf Velká Javořina geht bis ins Jahr 1845 zurück, als dort die Herausgabe der ersten Nummer des Blattes Slovenské národní noviny gefeiert worden war. Die diesjährigen Feierlichkeiten gelten dem 20. Jahrestag der Trennung der Tschechoslowakei und Entstehung der selbständigen Slowakei und der Tschechischen Republik. Die Slowaken stünden den Tschechen unter anderen Völkern am nächsten, sie seien eine wirkliche Brudernation der Tschechen. Eine Nation, auf die sich die Tschechen verlassen und stützen könnten, sagte der tschechische Premier Petr Nečas während des Treffens.

Starker Regen richtet schwere Schäden an

Starker Regen, heftige Stürme und Hagel haben seit Samstagabend in Tschechien Überschwemmungen verursacht und schwere Schäden angerichtet. Die Feuerwehr musste in beinahe 600 Fällen eingesetzt werden, was fünfmal häufiger als im Durchschnitt ist. Bei Třísov im Süden Tschechiens fuhr ein Personenzug auf einen umgestürzten Baum auf. Dutzende Kinder mussten aus den Ferienlagern evakuiert werden. |Zehntausende Haushalte waren nach Informationen des tschechischen Energiekonzerns ČEZ ohne Strom. Zahlreiche Straßen in Tschechien wurden überflutet, teilweise gesperrt bleibt die Straße zwischen České Budějovice / Budweis und Český Krumlov / Krumau bei Rájov.

Syrische Oppositionelle gründen Alternative zur offiziellen syrischen Botschaft in Prag

Eine oppositionelle Alternative zur offiziellen syrischen Botschaft wurde am Wochenende in Prag gegründet. Das Ziel der in Tschechien lebenden, gegen das Regime in Syrien gerichteten syrischen Bürger sei es, die Bildung einer neuen syrischen Vertretung in Prag zu ermöglichen, nachdem das Regime des Präsidenten Baschar al-Assad gefallen sei. Das sagte der neu gewählte Vorsitzende des „Verbands der freien Syrischen Kommunität in der Tschechischen Republik“ Andar Shaker gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK. Der Verband plant außerdem in Zusammenarbeit mit tschechischen NGO´s, ein Team tschechischer Ärzte nach Syrien zu sicken.

Zahl der Prag-Besucher erhöht sich um 10 Prozent

Um etwa 10 Prozent mehr Touristen als im Vorjahr besuchen in diesem Jahr die tschechische Metropole. Das folgt aus vorläufigen Schätzungen für das erste Halbjahr, die die Beratungsfirma Mag Consulting am Sonntag veröffentlicht hat. Die Mehrheit davon bilden Besucher aus dem Ausland. Sie bleiben im Durchschnitt zwei bis drei Nächte in Prag. Laut Angaben der Beratungsfirma suchten in diesem Jahr mehr als 4,5 Millionen Auslandstouristen Unterkunft in Prag aus, in ganz Tschechien seien es über 7 Millionen Touristen.

4,46 Millionen Pkw in Tschechien, Durchschnittsalter liegt bei 14 Jahren

In der Tschechischen Republik wurden im ersten Halbjahr dieses Jahres 4,46 Millionen Personenkraftwagen in Evidenz geführt. Das Durchschnittsalter der Autos in Tschechien ist auf fast 14 Jahre gestiegen. Das gab der tschechische Verband der Automobilindustrie (SAP) in der vergangenen Woche bekannt. Seit dem Jahr 2000 ist die Zahl der Pkw in Tschechien um 1,2 Millionen gestiegen. Gleichzeitig steigt allerdings auch der Anteil von mehr als zehnjährigen Autos, der Mitte dieses Jahres 60,6 Prozent erreicht hat. In westlichen Ländern Europas liegt dieser Anteil bei 30 Prozent. 32 Prozent der Wagen hierzulande sind älter als 15 Jahre, dagegen sind nur 7,1 Prozent Pkw jünger als zwei Jahre.

38. Sommerfilmschule ging mit der Preisübergabe an István Szabó zu Ende

Die 38. Sommerfilmschule ist am Samstagabend im südmährischen Uherské Hradiště / Ungarisch Hradisch zu Ende gegangen. Es ist das zweitgrößte Filmfestival hierzulande, in dessen Rahmen allerdings kein Wettbewerb stattfindet. Anlässlich der Abschlussfeier wurde der ungarische Regisseur István Szabó mit dem Preis der Assoziation der tschechischen Filmklubs ausgezeichnet. Außer Szabó haben auch weitere namhafte Gäste die Filmschule in Mähren besucht, wie etwa der iranische Filmregisseur und Drehbuchautor Abbas Kiarostami, der spanische Filmregisseur Carlos Saura und der ungarische Filmregisseur Benedek Fliegauf. Im Rahmen der Filmschau wurden 162 abendfüllende und 3 mittellange Filme sowie 103 Kurzstreifen vor mehr als 5000 akkreditierten Zuschauern projiziert.

Ensemble „Prager Kammertheater“ beendet seine Tätigkeit

Das Ensemble des „Prager Kammertheaters“ (PKD) beendet zum 31. Juli seine Tätigkeit. Am Dienstagnachmittag führt es seine letzte Dernière auf, und zwar „Die Stunde da wir nichts voneinander wussten“ Peter Handkes. Das Theaterensemble wurde 1998 gegründet. Seit 2002 war es im Prager Theater Komedie tätig, aus dem es eines der erfolgreichsten Theater im Lande machte. Das Ensemble unter der Leitung von Dušan Pařízek brachte Werke von Werner Schwab, Thomas Bernhard, Robert Musil, Joseph Roth und weiteren Dramatikern auf die tschechische Bühne, es konzentrierte sich hauptsächlich auf tschechische, deutsche und österreichische Gegenwartswerke und auf die Moderne der Zwischenkriegszeit. Im letzten Jahrzehnt wurde das „Prager Kammertheater“ dreimal als „Theater des Jahres“ mit dem Radok-Preis ausgezeichnet, das von Theaterkritikern und –publizisten verliehen wird.

Der neue Betreiber des Prager Theaters „Divadlo Komedie“ wird ab nächster Saison die Vereinigung „Divadlo Company.cz“ sein, die seit sieben Jahren das Theater „Strašnické divadlo“ betreibt.

Flut in Tschechien vor zehn Jahren

In Tschechien wird an die vernichtenden Überflutungen vor zehn Jahren erinnert. Im Sommer 2002 sind 17 Leute bei der Hochwasserkatastrophe ums Leben gekommen. Ein Drittel des tschechischen Gebiets stand damals unter Wasser, die Schäden haben einen Gesamtwert von 73 Milliarden Kronen (umgerechnet ca. 2,92 Mld. Euro) erreicht. Zehn Jahre nach der Hochwasserkatastrophe werden zahlreiche Gemeinden durch Deiche und Hochwasserschutzsysteme geschützt. In den Jahren 2002-2005 wurden 2,9 Milliarden Kronen in den Aufbau von Deichen und Poldern und Vertiefung der Flussbecken investiert. Der Prager Magistrat investierte 2 Milliarden Kronen in den Bau der Hochwasserbarrieren.

Das Wetter am Montag: bewölkt, bis 24 Grad

Am Montag ist es in Tschechien bewölkt, mit Regenschauern muss gerechnet werden. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 20 bis 24 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter steigen die Höchstwerte zu 16 Grad.