Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Finanzminister Kalousek soll Ermittlern gedroht haben

Finanzminister Miroslav Kalousek von der Partei Top 09 soll in der vergangenen Woche Polizisten gedroht haben, die gegen seine Parteikollegin Vlasta Parkanová ermitteln. Das schreibt das Internetmagazin respekt.cz. Die ehemalige Verteidigungsministerin und jetzige Vizevorsitzende des Abgeordnetenhauses, Vlasta Parkanová, steht unter Verdacht, Militärflugzeuge „Casa“ zu überhöhten Preisen gekauft zu haben. Die Polizei hatte den Immunitätsausschuss des Parlaments gebeten, Parkanová zur Strafverfolgung auszuliefern.

Der Finanzminister soll einen Kriminalpolizisten angerufen und ihm gedroht haben, dass seine Karriere bei der Polizei zu Ende sei. Der Polizist hat das Telefonat schriftlich festgehalten und anschließend die ermittelnde Staatsanwältin informiert. Kalousek gab zu, den Polizisten angerufen zu haben. Er wollte den Anklägern aber nur mitteilen, dass er ihnen ein Gutachten zukommen lasse, das die Gründe für die Ermittlungen anzweifle. Kalousek hatte bereits am vergangenen Wochenende erklärt, er betrachte die Ermittlungen der Polizei als Angriff auf die Entscheidungsmechanismen eines demokratischen Staates.

Premier Nečas: Kalouseks Telefonat ist äußerst unglückliche Angelegenheit

Der tschechische Premier Petr Nečas betrachtet das Telefonat des Finanzministers Miroslav Kalousek an den Polizisten als eine äußerst unglückliche Angelegenheit. Nečas sagte dies vor Journalisten am Freitag in Brüssel. Er forderte Kalousek auf, eine Erklärung dazu abzugeben.

Die Sozialdemokraten verlangen diesbezüglich einen sofortigen Rücktritt von Kalousek als Minister.

Tschechien schließt Beseitigung von Mängeln in Operationsprogrammen ab

Die Tschechische Republik hat nach Informationen des Ministeriums für Regionalentwicklung die Beseitigung von Mängeln abgeschlossen, die ihr von der EU-Kommission bei der Nutzung von EU-Geldern vorgeworfen wurden. Die entsprechenden Änderungsentwürfe seien nun nach Brüssel abgeschickt worden, teilte das Ministerium am Freitag mit. Wegen zahlreicher Mängel in den Operationsprogrammen der europäischen Fonds hat die EU-Kommission die Auszahlung von mehreren Fördergeldern für Tschechien im Frühling gestoppt. Sie kritisierte vor allem das Kontrollsystem, die Verteilung öffentlicher Aufträge sowie eine starke Fluktuation der für EU-Gelder zuständigen Beamten in Tschechien. Ohne eine Beseitigung dieser Mängel droht Tschechien die völlige Einbehaltung der Fördergelder durch die EU.

Jahresbericht des Helsinki-Ausschusses 2011: Menschenrechtslage in Tschechien hat sich verschlechtert

Der Stand der Menschenrechte hat sich im letzten Jahr hierzulande verschlechtert. Dies führt der Tschechische Helsinki-Ausschuss in seinem Jahresbericht für 2011 an. Die von der Regierung durchgeführten Haushaltskürzungen hätten die soziale Lage von Senioren, unvollkommenen Familien, Kindern, Arbeitslosen und Leuten mit Behinderung negativ betroffen, heißt es im Bericht, der an diesem Freitag präsentiert wurde. Die Eingliederung der Roma-Kinder in normale Schulen sei gestoppt worden und der Roma-Hass sei gestiegen, steht darin weiter. Als die einzige positive Erscheinung nennt der Bericht die Erwachung der bürgerlichen Aktivität. Die Vorsitzende des Tschechischen Helsinki-Ausschusses Anna Šabatová hat nicht nur die Wirtschaftskrise, sondern auch das fehlende Interesse beziehungsweise populistische Schritte der Politiker als Ursachen genannt. Sie führte des Weiteren an, Präsident Václav Klaus missachte die Problematik der Menschenrechte.

Letzter Schultag in Tschechien: 1,1 Millionen Schüler erhalten Zeugnisse

Freitag war der letzte Schultag in Tschechien. Mehr als 1,1 Millionen Grund- und Mittelschüler haben ihre Zeugnisse erhalten. Die Sommerferien sind in der Tschechischen Republik zwei Monate lang, dieses Jahr müssen die Schüler erst wieder am 3. September auf die Schulbänke zurückkehren. Die Schulen nutzen die langen Ferien indes zu umfangreichen Reparaturen, einige Gebäude müssen Asbestsaniert werden.

Verteidigungsministerium handelt neuen Mietvertrag über Gripen-Abfangjäger aus

Das Verteidigungsministerium hat sich mit Schweden auf eine Verlängerung des Mietvertrags für 14 Gripen-Abfangjäger geeinigt. Darüber informierte die Wirtschaftszeitung E-15 am Freitag. Über die Länge und die Kosten des neuen Vertrags wollte das Ministerium noch keine Angaben machen, dies falle unter die Geheimhaltung. Außerdem sei noch nichts unterschrieben, hieß es aus dem Ministerium. Zunächst werde der Vertrag der Regierung auf ihrer Sitzung Anfang Juli zur Begutachtung vorgelegt. Vor allem müsse noch geklärt werden, ob der Vertrag nicht gegen das neue Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge verstoße, schreibt das Blatt weiter. Die Verhandlungen seien noch nicht zu Ende, sagte dazu Verteidigungsminister Alexandr Vondra am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK.

Tschechische Auslandsschulden steigen im ersten Quartal 2012

Die Auslandsschulden der Tschechischen Republik sind im ersten Quartal 2012 auf 1,9 Billionen Kronen (76 Milliarden Euro) angestiegen. Sie entsprechen damit 49,9 Prozent des hiesigen Bruttoinlandsprodukts. Im Vergleich zum Vorjahr handelt es sich um einen Anstieg um 192 Milliarden Kronen (7,7 Milliarden Euro). Das gab die tschechische Nationalbank am Freitag bekannt.

47. Internationales Filmfestival in Karlsbad ehrt Helen Mirren

In der westböhmischen Kurstadt Karlovy Vary / Karlsbad wird am Freitagabend das 47. Internationale Filmfestival eröffnet. Bis 7. Juli bringt die Filmschau an die 200 abendfüllende Filme und mehrere zig Dokumentationen. Zweiundzwanzig Streifen werden in der Weltpremiere aufgeführt. Am Freitag ist die britische Schauspielerin Helen Mirren in Karlsbad eingetroffen, um den Kristallglobus für ihr Lebenswerk zu empfangen. Der Eröffnungsabend gilt dem britisch-irischen Film Good Vibrations über den Gründer der Punkszene in Belfast, Terri Hooley.

US-Heavy-Metal-Sänger Randy Blythe in Prag verhaftet

Randy Blythe, Frontmann der US-amerikanischen Metal-Band Lamb of God, ist vor einem Konzertauftritt in Prag verhaftet worden. Er werde der Körperverletzung mit Todesfolge beschuldigt, teilte eine Sprecherin der tschechischen Polizei am Freitag mit. Die Ermittlungen beziehen sich auf eine Schlägerei zwischen dem Leadsänger der Band und einem Fan nach einem Konzert in Prag vor zwei Jahren. Der Fan sei kurz darauf gestorben. Drogen als Todesursache konnten ausgeschlossen werden.

Wimbledon: Tscheche Lukáš Rosol schlägt überraschend Rafael Nadal

Dem Tschechen Lukáš Rosol gelang am Donnerstagabend beim Tennisturnier in Wimbledon ein überraschender Sieg gegen Vorjahresfinalist Rafael Nadal. Die Nummer 100 der Weltrangliste gewann nach über drei Stunden Spielzeit mit gegen den Weltranglisten-Zweiten Nadal. Der Tscheche spielt nun gegen die deutsche Nummer 1, Philipp Kohlschreiber, um den Einzug ins Achtelfinale. Er wisse gar nicht was er sagen solle. Das sei ein Märchen für ihn, Rafael Nadal sei schließlich ein Superstar, erklärte Rosol völlig fassungslos nach dem Spiel. Der 26-Jährige hatte sich im sechsten Anlauf in diesem Jahr überhaupt erstmals für das Hauptfeld von Wimbledon qualifiziert.

Wimbledon: Tscheche Radek Štěpánek unterliegt dem Titelverteidiger Djokovic

Der tschechische Tennisspieler Radek Štěpánek unterlag beim Tennis-Turnier in Wimbledon am Freitag dem Titelverteidiger Novak Djokovic. Er hat somit den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Der Tennis-Weltranglisten-Erste Djokovic setzte sich nach Anlaufschwierigkeiten am Ende souverän mit 4:6, 6:2, 6:2, 6:2 gegen den Štěpánek durch.

Das Wetter am Samstag, 30. Juni: heiter, bis 34 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien heiter oder nur leicht bewölkt und heiß. Bei vorübergehend aufziehenden Wolkenbänken kann es vereinzelt zu Schauern oder Gewittern kommen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 31 bis 34 Grad. In Lagen um 1000 Metern erreichen die Temperaturen bis zu 25 Grad Celsius.