Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Politologe und Ex-Rektor Fiala zum Bildungsminister ernannt

Der Politologe und ehemalige Rektor der Masaryk-Universität in Brünn, Petr Fiala, wurde am Mittwoch zum neuen Bildungsminister ernannt. Der parteilose Fiala wurde von Premier Nečas für die Funktion vorgeschlagen. Er will sich auf die Folgen der Haushaltskürzungen im Bildungsressort, auf eine effektive Nutzung von EU-Geldern und auf die Vollendung der Hochschulreform konzentrieren. Er geht auch davon aus, dass es eine finanzielle Beteiligung der Studenten an ihrem Studium geben wird. Die Form und Höhe einer solchen Beteiligung ließ er offen.

Fiala folgt Josef Dobeš im Amt, der Ende März aus Ärger über Budgetkürzungen im Ressort zurückgetreten war. Zudem waren erhebliche Mängel bei der Einwerbung von EU-Fördergeldern in seinem Ressort bekannt geworden.

Gebühren für Luftverschmutzung werden bis 2021 wachsen

Die Gebühren für Luftverschmutzung werden in Tschechien höchstwahrscheinlich bis 2021 erhöht werden, so wie es vom Kabinett ursprünglich vorgeschlagen wurde. Die Erhöhung der Gebühren sieht eine Senatsvorlage vor, die am Mittwoch vom Abgeordnetenhaus verabschiedet wurde. Zuvor hatten die Abgeordneten vorgeschlagen, die Gebühren binnen zehn Jahren vollständig abzuschaffen. Das wurde von den Senatoren abgelehnt und der entsprechende Gesetzesentwurf zwecks nochmaliger Erörterung an das Abgeordnetenhaus zurückgeleitet. Nun muss er noch vom Staatsoberhaupt signiert werden. Für die Senatsversion setzte sich auch Umweltminister Tomáš Chalupa ein. Dagegen protestierten Vertreter des Industrie- und Verkehrsverbandes sowie des Chemieindustrieverbandes.

Abgeordnetenhaus billigt Mediationsgesetz

Das Abgeordnetenhaus hat am Mittwoch das Gesetz zur Förderung der Mediation verabschiedet. Dies soll es ermöglichen, strafrechtliche, aber auch zivile Konflikte oder Familienkonflikte in einem außergerichtlichen Verfahren beizulegen. Eingearbeitet in die Vorlage wurden einige Anmerkungen des Senats. Die Mediation ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes. Die Konfliktparteien wollen mit Unterstützung einer dritten "allparteilichen" Person zu einer gemeinsamen Vereinbarung gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. Das Gesetz muss nun vom Staatsoberhaupt unterzeichnet werden.

EU-Mittel: Regierung legt neue Regeln für Beamtenauswahl fest

Die tschechische Regierung hat am Mittwoch neue Regeln festgelegt, wie Beamte ausgewählt werden müssen, die Finanzmittel aus EU-Fonds verwalten. Die neue Maßnahme ist Bestandteil eines Aktionsplans, der Schwierigkeiten der Tschechischen Republik bei der Einwerbung von EU-Fördergeldern beseitigen soll. Die neuen Regelungen sind für alle Ministerien verbindlich, die Mittel aus EU-Töpfen erhalten.

Die EU-Kommission kritisiert Probleme bei der Kontrolle der EU-Mittel in Tschechien. Wegen dieser Schwierigkeiten hat Tschechien die Antragstellung für weitere Projekte bis Mitte des Jahres gestoppt.

Gesundheitsminister Heger besucht den Vatikan

Die überwiegende Mehrheit der Geldmittel, die die Kirchen in der Restitution vom Staat erhalten, soll für Fürsorge für Kranke und Bedürftige genutzt werden. Darauf haben sich der tschechische Gesundheitsminister Leoš Heger und Repräsentanten des Vatikans am Mittwoch geeinigt. Heger hält sich als überhaupt erster tschechischer Gesundheitsminister zu einem zweitägigen Besuch im Kirchenstaat auf. Er führt dort Gespräche über die Palliativ- und Hospizpflege, über den kirchlichen Dienst in medizinischen Anstalten und über einige weitere ethische Fragen. Am Mittwoch wurde der Minister von Papst Benedikt XVI. empfangen. Mit dem Staatssekretär verhandelte er über den noch ausstehenden Vertrag zwischen Tschechien und dem Vatikan. Der Vatikan sei interessiert, den Einfluss der Kirche in medizinischen und sozialen Anstalten zu stärken, hieß es seitens des Staatssekretärs.

Für 100.000 Schüler beginnen in Tschechien die Abiturprüfungen

Für gut 100.000 Schüler haben am Mittwoch in Tschechien die Abiturprüfungen begonnen. Zum zweiten Mal wurden die Prüfungen zentral vom Staat erstellt. Bis Ende kommender Woche finden die schriftlichen Tests statt, in der zweiten Maihälfte dann die mündlichen Prüfungen. Auch das diesjährige Zentralabitur war im Vorfeld von Problemen begleitet: So kollabierte am Dienstag der zentrale Webserver mit den Probetestes, den die Schüler nutzen können. Laut dem Betreiber Cermat soll ein Hackerangriff die Ursache gewesen sein.

Das erste Zentralabitur im vergangenen Jahr hatte eine deutlich höhere Durchfallquote gehabt als die dezentralen Reifeprüfungen: 14,4 Prozent der Abiturienten fielen durch, anstatt durchschnittlich 2,5 Prozent in den Jahren zuvor.

Tschechische Drogerie-Kette PKS kauft tschechische Schlecker-Filialen

Die insolvente Drogeriekette Schlecker hat einen Käufer für ihre 145 Filialen in Tschechien gefunden. Das Unternehmen P.K. Solvent (PKS) teilte am Mittwoch in Prag mit, dass der Vertrag über die Übernahme der tschechischen Schlecker-Niederlassung bereits unterzeichnet sei. Der Kaufpreis wurde nicht bekanntgegeben. PKS ist mit 700 Geschäften der Marke „Teta“ größter Drogerieanbieter im Land, mit der Übernahme der Schlecker-Filialen kommt das Unternehmen nun auf einen Marktanteil von rund 20 Prozent. Die Übertragung der Schlecker-Aktien soll in den nächsten Wochen erfolgen.

PKS wurde 1992 gegründet und begann mit einer Drogerie in einem Wohnhaus in Prag. In den folgenden 20 Jahren wurde aus dem Unternehmen der tschechische Marktführer mit einem Umsatz von 4,88 Milliarden Kronen (195 Millionen Euro) vor Steuer.

Autoherstellung: Neuer Quartalsrekord bei Pkw-Produktion in Tschechien

Die Autoherstellung in Tschechien hat einen neuen Quartalsrekord erzielt. Von Januar bis März dieses Jahres liefen insgesamt 349.026 Pkw vom Band. Dies war 14 Prozent mehr als noch im vierten Quartal des vergangenen Jahres, wie der Verband der Autohersteller informierte. Den größten Anteil hatte Škoda auto mit 56 Prozent der Gesamtproduktion, Hyundai lag mit 24 Prozent auf dem zweiten Platz und überholte damit den französisch-japanischen Konzern TPCA, dessen Anteil von 25 auf 20 Prozent gefallen ist.

Britische Schauspielerin Helen Mirren wird beim Filmfest in Karlsbad für ihr Lebenswerk ausgezeichnet

Die britische Schauspielerin und Oscar-Preis-Trägerin Helen Mirren ist im Juni als Gast beim internationalen Filmfestival in Karlovy Vary / Karlsbad erwartet. Sie wird im Rahmen der Eröffnungszeremonie mit dem Kristall-Globus-Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Außerdem stellt sie dort den Film „The Door“ vor, in dem sie unter der Leitung des Regisseurs Isztvan Szabó die Hauptrolle verkörpert. Das 47. Filmfestival in Karlsbad findet vom 29. Juni bis 7. Juli statt.

Veronika Eberle und Daniel Müller-Schott geben Konzertabend in Prag

Die jungen deutschen Musiker Veronika Eberle und Daniel Müller-Schott geben an diesem Mittwoch und Donnerstag Konzerte in Prag. Die Violinistin und der Cellist spielen zusammen mit dem Symphonieorchester der Hauptstadt Prag FOK das Doppelkonzert a-moll von Johannes Brahms. Während des Konzertabends erklingen unter dem Taktstock von Petr Altrichter auch die sinfonische Dichtung „Šárka“ aus Bedřich Smetanas Zyklus „Mein Vaterland“ sowie Dvořáks Symphonie No. 9 „Aus der Neuen Welt“.

Turnerin Věra Čáslavská wird 70 Jahre alt

Die tschechische Ausnahme-Turnerin Věra Čáslavská wird an diesem Donnerstag 70 Jahre alt. Als Turnkönigin triumphierte sie mit vier Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko. Ihr Engagement für die Reformbewegung des Prager Frühlings machte sie nach dem Einmarsch sowjetischer Truppen in der Tschechoslowakei 1968 zum Ziel von Demütigungen. Sieben Jahre lang durfte sie nicht mehr als Trainerin arbeiten. Offizielle Anerkennung wurde Čáslavská erst wieder nach der demokratischen Wende von 1989 zuteil. Der damalige Präsident Václav Havel berief sie als Beraterin. Nach ihrer Karriere, in der sie bei den Turn-Europameisterschaften 1965 und 1967 jeweils alle Titel gewann, war sie auch tschechische NOK-Präsidentin und Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees.

Das Wetter am Donnerstag, 3. Mai: bewölkt bis bedeckt, 22 Grad

Am Donnerstag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, mit Schauern und Gewittern. Die Tageshöchstwerte liegen bei 18 bis 22 Grad Celsius, in Lagen über 1000 Metern um 15 Grad Celsius.