Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

In VV-Bestechungsaffäre fordert Staatsanwaltschaft Bewährungsstrafen für Bárta und Škárka

Im Gerichtsprozess um die Bestechungsaffäre innerhalb der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV) hat die Staatsanwaltschaft am Freitag eine Bewährungsstrafe für die beiden Angeklagten beantragt. In der genannten Affäre wird dem Fraktionschef der VV-Partei, Ex-Verkehrsminister Vít Bárta, vorgeworfen, er habe versucht, zwei ehemalige Parteimitglieder mit höheren Geldbeträgen zu bestechen. Während die jetzt parteilose Abgeordnete Kristýna Kočí aber den Bestechungsversuch bei der Polizei gemeldet hatte, hat ihr ehemaliger Parteikollege Jaroslav Škárka einen Teil des Geldes ausgegeben. Deshalb sitzt Škárka jetzt ebenfalls auf der Anklagebank.

Mit den Schlussplädoyers der Anwälte ist am Freitag die Beweisaufnahme in diesem Prozess beendet worden. Das Urteil des Gerichts wird bereits in einer Woche, am Freitag, dem 13. April erwartet.

Ex-Bildungsminister tritt aus VV-Partei aus

Der ehemalige Bildungsminister Josef Dobeš ist aus der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV) ausgetreten. Wie er der Nachrichtenagentur ČTK sagte, erwäge er im Moment noch, ob er als Parteiloser in der VV-Abgeordnetenfraktion verbleibt oder ob er das Abgeordnetenhaus verlässt. Er gab bekannt, den Mitgliedsbeitrag für den Monat März nicht bezahlt zu haben. Dies ist nach den Parteisatzungen Grund für einen Parteiausschluss, der aber noch vom Parteipräsidium bestätigt werden muss.

Josef Dobeš wird auch das Bildungsministerium endgültig verlassen. Nach seinem Rücktritt als Bildungsminister hatte er dort noch eine Woche lang als Berater fungiert. Zu diesem Schritt hätten ihn die negativen Reaktionen der Medien bewogen, so Dobeš.

Prager Organisationen der VV-Partei fordern John zum Rücktritt auf

Die Prager Organisationen der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV) haben den Parteivorsitzenden Radek John zum Rücktritt aufgefordert. Er sollte Verantwortung für die aktuelle Lage in der Partei übernehmen, steht in einer gemeinsamen Erklärung der Prager Klubs der VV-Partei. Laut der Erklärung sollten dagegen die Minister der VV-Partei das Kabinett nicht verlassen.

ODS plant Auflösung von drei Ministerien – Opposition ist dagegen

Die Auflösung von drei Ministerien, die die Demokratische Bürgerpartei ODS bei der Lösung der aktuellen Regierungskrise vorgeschlagen hat, bringe laut der Opposition keinen Ausweg aus der schlechten Haushaltslage Tschechiens. Dabei handelt es sich um das Ministerium für regionale Entwicklung, das Kultur- und das Umweltministerium. Die Sozialdemokraten befürworten, dass Ministeriums für regionale Entwicklung aufzulösen. Das Bildungs- und das Kulturministerium müssten allerdings beibehalten werden, sagte der Parteichef der Sozialdemokraten, Bohuslav Sobotka, am Freitag von Journalisten. Er bezeichnete den Umweltschutz als die höchste Priorität. Auf die Kultur stütze sich wiederum die nationale Identität, meinen die Sozialdemokraten.

ČSÚ: Tschechien verzeichnet Wachstum bei Exportüberschuss und Industrieproduktion

Der tschechische Außenhandel hat den Monat Februar mit einem Exportüberschuss von 28,7 Milliarden Kronen (ca. 1,16 Milliarden Euro) abgeschlossen. Das sind über 15 Milliarden Kronen mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres, gab das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Freitag bekannt.

Einen Sprung nach vorn hat im Februar auch die tschechische Industrieproduktion gemacht. Ihr Wachstum hat im Jahresvergleich um 4,7 Prozent zugenommen. Im Januar hatte die jährliche Wachstumsrate noch bei 3,1 Prozent gelegen. Das Volumen an neuen Aufträgen sei im vergangenen Jahr um 10,5 Prozent gestiegen, informiert das Statistikamt.

CCB: Zahl der persönlichen Bankrotterklärungen auf Rekordniveau

Die auf Sparen getrimmte Wirtschafts- und Haushaltslage in Tschechien schlägt immer öfter auch auf die privaten Haushalte durch. So haben im März fast 2100 Personen eine persönliche Bankrotterklärung eingereicht. Das sind 225 Leute mehr als im Februar. Zudem ist das die höchste Zahl an Bankrotterklärungen seit Januar 2008, als das Insolvenzgesetz eingeführt wurde, nach dem jetzt auch persönliche Pleiten gemeldet und registriert werden können. Das geht aus den Analysen hervor, die die Firma CCB – Czech Credit Bureau am Freitag veröffentlicht hat.

Verletzter Soldat wurde aus Afghanistan nach Prag gebracht

Ein tschechischer Soldat, der am Mittwoch bei einem Einsatz in Afghanistan verwundet wurde, wurde am Freitag mit einer Sondermaschine in die Heimat gebracht. Er wurde ins Militärkrankenhaus in Prag eingeliefert, informierte eine Sprecherin des Generalstabs der Tschechischen Armee. Das 28-jährige Mitglied des Wiederaufbauteams in der Provinz Logar hat einen Beinbruch sowie Verletzungen am Arm erlitten.

Im Rahmen der ISAF-Truppen sind zurzeit an die 600 tschechische Soldaten in Afghanistan im Einsatz. Die meisten von ihnen sorgen für Schutz der Zivilmitarbeiter in Logar.

Kyrill-und-Method-Jahr wird Ende Mai im Vatikan eröffnet

Die Feierlichkeiten anlässlich des 1150. Jahrestags der Ankunft der Slawenapostel in Mähren werden am 25. Mai im Vatikan eröffnet. An der Eröffnung wird unter anderem Kardinal Dominik Duka teilnehmen. Auch Premier Petr Nečas soll Ende Mai den Vatikan besuchen. Im Rahmen des Kyrill-und-Method-Jahres wird eine Reihe von Veranstaltungen stattfinden, die in der Kyrill-und-Method-Feier im Juni 2013 ihren Höhepunkt erreichen. Zur Feier wurde auch Papst Benedikt XVI. eingeladen, seine Teilnahme wurde vom Vatikan allerdings noch nicht bestätigt.

Die Slawenapostel Kyrill und Method sind 863 auf Einladung von Fürst Rostitslav im damaligen Großmährischen Reich angekommen, um das Christentum zu verbreiten. Ihre Mission habe die Entwicklung des Christentums, der Kultur und Bildung aller slawischen Völker beeinflusst und die Grundlagen der böhmischen Staatlichkeit gelegt, betonte kürzlich der Prager Erzbischof Dominik Duka.

„In den Krallen des Drachen“: Nationalgalerie stellt asiatische Kunst aus

Die Nationalgalerie in Prag hat eine Ausstellung zum chinesischen Jahr des Drachen eröffnet. Sie widmet sich der Drachensymbolik in der asiatischen Kunst. Eines der Hauptexponate ist der kaukasische Teppich mit einem Drachenmuster vom Ende des 19. Jahrhunderts. Die Ausstellung „In den Krallen des Drachen“ findet bis September im Kinský-Palais auf dem Altstädter Ring statt, wo auch eine ständige Ausstellung der asiatischen Kunst untergebracht ist.

Boxen: Konečný holt sich WBO-Weltmeistertitel im Leichtmittelgewicht

Der 33-jährige Lukáš Konečný ist der erste tschechische Weltmeister im Profiboxen. Am Donnerstagabend nutzte er die Chance, für den verletzten Champion Zaurbek Baysangurow als Interimstitelträger der WBO im Leichtmittelgewicht aufzurücken. In einem auf zwölf Runden angesetzten WM-Kampf besiegte Konečný in Brno / Brünn den Franzosen Salim Larbim durch K.o. in der siebten Runde. Nach Aussage von Konečný habe ihn sein Gegner vor keine allzu großen Probleme gestellt, er habe gewusst, dass die pure Kraft ausreiche, um den Franzosen zu bezwingen. Durch seinen Sieg hat sich Konečný nun das Recht erkämpft, den Russen Baysangurow zu einem echten Titelkampf herauszufordern. Dieser Kampf muss binnen 90 Tagen stattfinden. Sollte der Russe aus Desinteresse nicht antreten, dann würde Konečný zum offiziellen WBO-Weltmeister im Leichtmittelgewicht aufsteigen.

Davis Cup: Tschechen gewinnen ersten Match im Viertelfinale

Die tschechischen Tennisspieler führen im Davis-Cup-Viertelfinale 1:0 gegen Serbien. Den ersten Punkt errang in Prag der siebte Spieler der Weltrangliste Tomáš Berdych, nachdem er Victor Troicki mit 6:2, 6:1 und 6:2 reibungslos besiegt hatte. Zum zweiten Einzelspiel treten Radek Štěpánek und Janko Tipsarevic gegeneinander.

Das Wetter am Samstag: stark bewölkt, Regen oder Schnee, bis 8 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, mit Regenschauern ist zu rechnen. In den Gebirgsregionen fallen die Niederschläge zumeist als Schnee oder Schneeregen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 4 bis 8 Grad Celsius, im Osten des Landes bis zu 11 Grad, in Lagen um 1000 Meter bei 3 Grad Celsius.