Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Premier Nečas: Bém musste nach 2010 seine Funktionen verlassen

In Tschechien herrsche kein totalitäres Regime, das es in drei Minuten lösen würde. Damit begründet Premier und Parteichef der Demokratischen Bürgerpartei ODS, Petr Nečas, warum seine Partei den ehemaligen Prager Oberbürgermeister Pavel Bém seiner politischen Funktionen nicht sofort entbunden hat, nachdem seine engen Beziehungen mit dem Lobbyisten und Unternehmer Roman Janoušek bekannt geworden waren. Er unterstrich allerdings, dass Bém nach 2010 seine Funktionen in der Partei und Politik verlassen musste. Das, was nun veröffentlicht wurde, belege ein unethisches Verhalten. Ob es auch gesetzwidrig sei, das müssten Straforgane, und nicht der Premier beurteilen, sagte Nečas in einem Interview für die Tageszeitung Lidové noviny am Samstag. Er sei eine andere Blutgruppe, erklärte Nečas über Bém, der zurzeit ein Abgeordneter für die ODS ist.

Die Polizei befasst sich mit dem Inhalt von Telefonabhörungen zwischen dem ehemaligen Prager Oberbürgermeister Pavel Bém, dem Prager Unternehmer und Lobbyisten Roman Janoušek und dem hohen Beamten des Prager Magistrats Peter Ďurica. Die Abhörungen aus dem Jahr 2007 wurden in dieser Woche in der Tageszeitung Mladá fronta Dnes veröffentlicht. Laut dem Blatt belege ihr Inhalt einen starken Einfluss des Lobbyisten auf Entscheidungen im Magistrat, in der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) sowie in der damaligen Regierung.

Bundeskanzlerin Merkel kündigt Kurzbesuch in Prag an

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am 3. April zu einem Kurzbesuch in Prag erwartet. Sie folgt mit ihrem Besuch einer Einladung von Premier Petr Nečas. Nach einem Gespräch mit ihm wird sie von Präsident Václav Klaus empfangen. Laut der Nachrichtenagentur ČTK sollen die derzeitige Währungskrise der Europäischen Union und das tschechische AKW Temelín Gegenstand der Gespräche sein. Der etwa fünfstündige Prag-Aufenthalt wird mit einer Diskussion mit Studierenden der juristischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag abgeschlossen.

Gewerkschaften und Bürgerinitiativen vereinbaren Kampagne „Stopp der Regierung“

Vertreter von Gewerkschaften und Bürgerinitiativen haben sich am Freitagnachmittag getroffen und eine gemeinsame Kampagne „Stopp der Regierung“ vereinbart. Ihr Ziel ist es, dass die Regierungsreformen gestoppt werden, das Kabinett Nečas zurücktritt und eine vorgezogene Parlamentswahl ausgeschrieben wird. Die Gewerkschafter und Aktivisten rufen zu republikweiten Protesten gegen die Regierung Nečas auf.

Studierende erstatten Strafanzeige gegen Vorsitzende der Akkreditierunskommission Dvořáková

Zehn Studierende der Jura-Fakultät der Westböhmischen Universität in Pilsen haben eine Strafanzeige gegen die Vorsitzende der Akkreditierungskommission des Bildungsministeriums Vladimíra Dvořáková erstattet. Weitere Strafanzeigen werden von anderen Studierenden und ihren Eltern geplant. Dvořáková sei voreingenommen, sie habe negative Beurteilung der Fakultät durch die Kommission im Voraus angekündigt. Darüber hinaus sei sie keinesfalls apolitisch, wie sie von sich selbst behaupte, erklären die Studenten. Die Strafanzeige sei ihnen zufolge ihre einzige Möglichkeit, wie sich gegen die Kommissionsvorsitzende zu wehren.

Die Akkreditierungskommission hat am 1. Februar dem Bildungsministerium empfohlen, die Akkreditierung der Jura-Fakultät in Pilsen für das Magisterstudium wegen der mangelnden Qualität nicht zu verlängern.

Lobbyist Roman Janoušek vom Unfall weggefahren

Der Lobbyist und Unternehmer Roman Janoušek hat am Freitagvormittag in Prag einen Autounfall verursacht. Danach hat er die Fahrerin des von ihm beschädigten Autos überfahren und fuhr von der Unfallsstelle weg. Die 51-jährige Frau musste mit zahlreichen schweren Verletzungen ins Krankenhaus geliefert werden. Laut der Polizei war der Täter betrunken und hatte mehr als 2,2 Promille Alkohol im Blut. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen mehrerer Straftaten.

Kontroverser Künstler Roman Týc aus dem Gefängnis freigelassen

Der Aktionskünstler Roman Týc hat am Samstag nach einem Monat das Gefängnis in Prag-Pankrác verlassen. Týc hatte in Prag die Ampelmännchen durch eigene Kreationen ausgetauscht und war deswegen zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Da er diese nicht zahlen will, wird er wohl eine einmonatige Haftstrafe antreten müssen. Er ist Mitglied der Künstlergruppe „Ztohoven“, die es im Jahr 2007 schaffte, eine Atombombenexplosion ins tschechische Frühstücksfernsehen zu schmuggeln. Die Gruppe kündigte bereits an, weitere Aktionen zu planen.

In Tschechien beginnt Sommerzeit

In Tschechien beginnt wie in ganz Europa in der Nacht auf Sonntag, den 25. März, die Sommerzeit. Wie die Tschechische Bahn informierte, soll die Zeitumstellung um zwei Uhr eine einstündige Verspätung bei 15 internationalen Nachtfernzügen zur Folge haben, die durch Tschechien fahren. Regionale Bahnverbindungen wird die Änderung nicht betreffen, weil zwischen der zweiten und dritten Uhr nachts keiner der Regionalzüge fährt.

Tennis, Miami: aus für Kvitová, Sieg für Berdych und Rosol

Die tschechische Tennisspielerin Petra Kvitová hat in der zweiten Runde des Turniers in Miami der ehemaligen Nummer Eins der Weltrangliste Venus Williams unterlagen. Nach dem Ergebnis 4:6, 6:4 und 6:0 muss sie sich vom Turnier verabschieden. Erfolgreicher waren die Männer, die in die dritte Runde gekommen sind. Tomáš Berdych bezwang Nicolas Mahut mit 7:5 und 6:1 und Lukáš Rosol den Spanier Marcel Granollers mit 2:6, 6:3 und 6:1.

Das Wetter am Sonntag: wolkig bis heiter, bis 19 Grad

Am Sonntag herrscht in Tschechien weiterhin ein Frühlingswetter. Es ist bewölkt bis heiter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 15 bis 19 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Meter bei 10 Grad Celsius.