Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechien erhält weiter Gelder aus den EU-Strukturfonds

Die Tschechische Republik wird weiter Gelder aus den Strukturfonds der Europäischen Union schöpfen können. Dies ist das Ergebnis von Gesprächen des stellvertretenden tschechischen Regionalentwicklungsministers Daniel Braun mit Vertretern der Europäischen Kommission. Allerdings verlangt die Kommission bestimmte Schritte, damit die tschechischen Institutionen die Verwendung der Gelder besser kontrollieren, sagte Braun am Freitagabend in Brüssel. Die Kommission hatte vor allem das Bildungsministeriums in Prag für den Umgang mit EU-Geldern kritisiert und unter anderem die Finanzierung des Programms „Bildung zur Konkurrenzfähigkeit“ gestoppt.

Sozialdemokraten beantragen kommende Woche Vertrauensabstimmung im Abgeordnetenhaus

Die stärkste tschechische Oppositionskraft, die Sozialdemokratische Partei (ČSSD), will am Dienstag kommender Woche einen Antrag auf eine Vertrauensabstimmung im Abgeordnetenhaus stellen. Die Abstimmung müsste dann den geltenden Gesetzen nach am Dienstag oder Mittwoch in der übernächsten Woche stattfinden, sagte der sozialdemokratische Fraktionschef Jeroným Tejc am Samstag nach einem Treffen der erweiterten Parteiführung in Prag. Die Sozialdemokraten hatten die Vertrauensabstimmung angekündigt, nachdem Finanzminister Kalousek Ende Februar weitere Kürzungen im Staatshaushalt vorgestellt hatte. Parteichef Sobotka sagte damals, er hoffe mit den Stimmen der kleinsten Regierungskraft, der Partei der öffentlichen Angelegenheiten (VV), das Kabinett von Premier Nečas stürzen zu können.

Rechnungshof: Tschechischer Staat vergibt unsystematisch Gelder für Radwege

Der Oberste Rechnungshof kritisiert die unsystematische Vergabe von Geldern für den Bau von Radwegen in Tschechien. So prüfe der Staat selten die Projekte, bevor er sich an der Finanzierung der Radwege beteilige. Auch insgesamt verlaufe der Ausbau des Radwegenetzes in Tschechien unkoordiniert, bemängelt der Rechnungshof weiter. Die Kontrolleure haben dies bei der Prüfung von 23 Projekten festgestellt, wie der Nachrichtenserver idnes.cz am Samstag schreibt. In den Jahren 2007 bis 2011 stellte der tschechische Staat 1,5 Milliarden Kronen (60 Millionen Euro) für Radwege zur Verfügung, weitere 100 Millionen Euro kamen aus europäischen Förderprogrammen.

Kaum Steigerung beim Durchschnittslohn in Tschechien

Der Durchschnittslohn in Tschechien ist im vergangenen Jahr kaum gestiegen. Nach Inflationsbereinigung stand ein Anstieg um 0,3 Prozent zu Buche, wie das Statistikamt veröffentlicht hat. Der Durchschnittslohn lag 2011 bei 24.319 Kronen (rund 970 Euro). Ein realer Lohnanstieg wurde dabei nur im Wirtschaftssektor verzeichnet, alle anderen Beschäftigten mussten Lohnbußen hinnehmen. Gewinner waren zum Beispiel die Beschäftigten im Immobiliensektor, bei Versicherungen und Banken, oder auch verarbeitendem Gewerbe. Verlierer waren hingegen Angestellte der öffentlichen Verwaltung, Beschäftigte in Forschungsinstitutionen, Kultureinrichtungen und im Tourismus.

Schloss in Moravský Krumlov soll renoviert werden

Moravský Krumlov / Mährisch Kromau will ab diesen Sommer sein Schloss renovieren. Dies soll unter anderem ermöglichen, in Zukunft erneut der Bilderzyklus „Slawisches Epos“ von Alfons Mucha zurückzuerhalten. Die 20 großformatigen Bilder befinden sich derzeit bei der Galerie der Hauptstadt Prag und sollen nun zwei Jahre lang im Messepalast ausgestellt werden. Die Ausstellungsräume im Schloss von Krumlov müssten so renoviert werden, dass sie den Vorgaben des Denkmalschutzes entsprächen, sagte Bürgermeister Tomáš Třetina der Tageszeitung Mladá fronta Dnes (Samstagsausgabe). So müssen laut Třetina unter anderem eine neue Klimaanlage installiert und die Fenster ausgetauscht werden. Außerdem befände sich der Schlossturm in einem „alarmierenden Zustand“.

Pilsner Zoo plant Dauerausstellung über Böhmerwald und Bayerischen Wald

Der Zoo im westböhmischen Plzeň / Pilsen plant eine neue Dauerausstellung zur Natur in Böhmerwald und Bayerischem Wald. Das Projekt ist Ergebnis einer Zusammenarbeit mit den Tiergärten in Lohberg und Straubing sowie mit den Verwaltungen der Nationalparks auf beiden Seiten der Grenze. Gemeinsam wollen sich die Institutionen um eine Förderung aus EU-Programmen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bewerben, wie die Pilsner Umwelträtin Irena Rottová erläuterte.

Gezeigt werden sollen in der Dauerausstellung unter anderem die Moorlandschaft der Gegend mit ihrer Flora sowie ein Bergbach, in dem neben den typischen Fischen der Gegend zum Beispiel auch Otter ihren Platz hätten. Ein Freigehege mit größeren Säugetieren ist laut Auskunft des Zoos vorerst nicht geplant.

Leichathletik-WM: Holuša im Finale über 800 Meter

Der tschechische Mittelstreckenläufer Jakub Holuša hat bei der Hallen-Leichtathletik-WM in Istanbul das Finale über 800 Meter erreicht. Der 24-Jährige qualifizierte sich mit 1:47,23 Minuten am Samstag als Schnellster der Halbfinalläufe. Zudem steht Sprinterin Kateřina Čechová im Halbfinale über 60 Meter. Die 23-Jährige Brünnerin qualifizierte sich durch ihre Zeit von 7,40 Sekunden, nachdem sie als Dritte in ihrem Zwischenlauf einen der beiden direkten Qualifikationsplätze verpasste.

Das Wetter am Sonntag, 11.3.: Wolken, Schauer, bis 10 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien meist stark bewölkt mit Schauern im ganzen Land. In den Bergen ab 900 Metern Schneeschauer. Am Nachmittag lockert vor allem im östlichen Teil des Landes die Bewölkung auf und die Niederschläge lassen nach. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 6 bis 10 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Meter bei 1 Grad Celsius.