Nachrichten Dienstag, 04. August, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag Nachrichten 4.8. 1998 14 Uhr:

Willkommen bei Radio Prag, am Mikrophon begrüsst MS. Zuerst bringen wir die Nachrichten, dann folgen Beiträge zum aktuellen Zeitgeschehen und der regelmässige Themenkaleidoskop. Wir wünschen guten Empfang, einleitend hören Sie die Nachrichten:

Havel - Gesundheitszustand

Der Gesundheitszustand des tschechischen Präsidenten Václav Havel hat sich am Dienstag verschlechtert. Nach Angaben der Präsidialkanzlei wurden bei ihm am Dienstag früh Herzrhythmus- Störungen und der Beginn einer Lungenentzündung festgestellt worden. Am Montag war bei Präsident Havel nur eine Woche nach seiner Darm-Operation wegen andauernder massiver Atemprobleme ein Luftröhren-Schnitt vorgenommen worden. Das Ärztekonsilium traf um 14 Uhr zusammen und für ungefähr 15 Uhr wird ein Treffen der Ärzte mit Journalisten geplant. Die einzige Informationsquelle bleibt - so die Nachrichtenagentur CTK - der offizielle Bericht über den Gesundheitszustand des Präsidenten, in dem der behandelnde Arzt Ilja Kotík konstatierte, dass der günstige Verlauf der Terapie heute früh durch Herzrythmus- Störungen beeinträchtigt worden sei.

Regierung - Programm

Die sozialdemokratische Regierung wird auf ihrer Mittwochssitzung aller Wahrscheinlichkeit nach die endgültige Fassung ihrer Programmerklärung billigen. Am Mittwoch vormittag soll das Dokument, falls es gebilligt wird, an die Abgeordneten verteilt und auch im Internet veröffentlicht werden. Regierungssprecher Libor Roucek erklärte heute gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, er rechne damit, dass das Dokument mit 99-prozentiger Sicherheit verabschiedet werde. Seiner Meinung nach wird sich die endgültige Fassung des Programms von der vor einer Woche gebilligten Fassung nicht bedeutend unterscheiden. Die Regierung hatte es jedoch abgelehnt, diese zu veröffentlichen, im voraus wurde sie nur dem Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses und der ODS, Václav Klaus, zur Verfügung gestellt.

Grulich - Bezirke

Innenminister Václav Grulich hat in diesen Tagen mit Vorbereitungsarbeiten an der Einrichtung von 14 Regionen begonnen, auch wenn einige Abgeordnete seiner Partei - der CSSD - vorschlugen, über die Reduzierung der Bezirke auf mindestens neun zu verhandeln. Darüber schrieb die links orientierte Tageszeitung Právo in ihrer Dienstagsausgabe mit dem Hinweis darauf, dass Grulich die Überlegungen des sozialdemokratischen Abgeordneten Zdenek Koudelka als Aktivitäten bezeichnete, die mit der Parteiführung nicht diskutiert wurden. Koudelka sei - so právo -der grösste Befürworter der Reduzierung der Zahl der Bezirke.

Lánský - Deutschland

Nach Meinung von Vizepremier Egon Lánský lässt es Deutschland zu, dass seine innenpolitischen Wahlkämpfe die Beziehungen mit der Tschechischen Republik beeinflussen. Dies erklärte Lánský im Tschehcischen Fernsehen in der Sendung "21" in Reaktion auf Erklärungen einiger deutscher Politiker, die die Worte von Premier Milos Zeman verurteilten, der die Sudetendeutschen indirekt mit den tschechischen Republikanern und Kommunisten verglichen hatte. Zemans Erklärungen, der vor ungefähr einer Woche die Teilnahme der Vertreter der sudetendeutschen Landsmannschaft am Koordinationsrat des deutsch-tschechischen Gesprächsforums kritisierte, wurden von einigen deutschen Politikern verurteilt. Lánský erklärte, er habe nicht vor, die deutsche Seite zu kritisieren, aber er halte dies für sehr unglücklich. Seinen Worten zufolge sind die Erklärungen deutscher Politiker den tschechischen Sozialdemokraten nicht gleichgültig. Deutschland sei - so Lánský - ein wichtiger Partner - mit dem die Tschechische Republik sehr gute Beziehungen habe. Er fügte hinzu, dass sich die Tschechische Republik einen funktionierenden Koordinationsrat des Gesprächsforums sowie funktionierende Beziehungen zu Deutschland überhaupt wünsche.

Überschwemmungen - Schäden

Das Hochwasser hat im Juli in Ostböhmen an der Eisenbahn, an Brücken sowie Strassen Schäden in Höhe von 357 Millionen Kronen verursacht. Im Bereich der Lanwirtschaft werden die Schäden an Gewässern auf 210 Mio Kronen und an der landwirtschaftlichen Primärproduktion und der Forstwirtschaft auf 50 Mio Kronen geschätzt. Darüber informierte gestern die Hochwasserkomission der Regierung nach ihrer Sitzung. Das Ministerium für die Regionalentwicklung rechnet mit Schäden im Wohnungsbau in Höhe von cca 200 Mio Kronen. Im Industrie- und Handelsressort wurden die Schäden bisher auf 323 Mio Kronen beziffert.

Vetchý - Hochwasser - Soldaten

Verteidigungsminister Vladimír Vetchý hat gestern die Soldaten ermuntert, die bei der Beseitigung der Hochwasserfolgen in der Region von Rychnov nad Kneznou in Ostböhmen helfen. Er stellte fest, er werde darüber nachdenken, wie die Armee ihre Hilfe würdigen wird. In den vom Hochwasser betroffenen Regionen helfen mehr als 300 Angehörige des Zivilschutzes. Die Armee entsandte in diese Regionen 552 Soldanten und 57 Maschinen. Die Soldaten werden in den überschwemmten Regionen mindestens bis Ende August helfen.

Regierung - Hilfe - Slowakei

Die Regierung wird auf ihrer Mittwochssitzung auch über die Gewährung von 10 Mio Kronen für die Hilfe den vom Hochwasser betroffenen Regionen der Ostslowakei entscheiden. Den Worten des Regierungssprechers Libor Roucek zufolge soll es sich um Hilfe in Form von provisorischen Wohnungen handeln.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Am Mittwoch wird es in Tschechein bewölkt mit einzelnen Regenschauern und Gewittern sein. Die Nachttemperaturen erreichen 13 bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 21 bis 25 Grad.

Soweit die Nachrichten, mit dem weiteren Programm macht Sie jetzt meine Kollegin Jana Bodický bekannt.