Nachrichten Dienstag, 20. Oktober, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

PRÄSIDENT HAVEL IST NACH LONDON ABGEREIST

Präsident Václav Havel ist am Montag vormittag zu einem viertägigen offiziellen Besuch nach Grossbritanien abgereist. Auf der Reise wird er von seiner Gattin Dagmar, Aussenminister Jan Kavan, dem Gouverneur der Tschechischen Nationalbank Josef Tosovský und dem Regierungsbeauftragten für Menschenrechte, Petr Uhl, begleitet. Wie Václav Havel sagte, möchte er sich in Grossbritanien vor allem für die Unterstützung beim EU- und NATO-Beitritt der Tschechischen Republik bedanken. U.a. werden auch Gespräche über die Auswanderung tschechischer Roma nach Grossbritanien erwartet. Am Nachmittag wurde das Präsidentenpaar von der britischen Königin Elisabet II. und ihrem Gatten, dem Herzog von Edinburgh im Buckingham-Palais empfangen. Im Anschluss daran fand ein feierliches Mittagessen statt.

INTERNATIONALE KONFERENZ ÜBER DIE EU-ERWEITERUNG IN PRAG

In Prag wurde am Montag die zweitägige internationale Konferenz zum Prozess der EU-Erweiterung fortgesetzt, die sich vor allem auf Wirtschaftsfragen konzentriert. Der tschechische Unterhändler für den EU-Beitritt, Pavel Telicka, räumte heute vor den Teilnehmern ein, dass der Prozess der EU-Annäherung der Tscechischen Republik nicht ganz befriedigend fortgeschritten sei. Derzeitig gebe es zwar keinen Grund zu Pessimismus, aber in Zukunft könne dies der Fall sein, sagte Telicka. Die Tatsache, dass Brüssel das Anpassungstempo Tschechiens an EU-Normen für relativ langsam erachtet, wurde auch bei dem kürzlichen Prag-Besuch des Mitglieds der Europäischen Kommission Hans van den Broek deutlich.

VAN DER PAS ÜBER DIE TSCHECHISCHE RECHTSORDNUNG

Die Langsamkeit bei der Übernahme von EU-Rechtsnormen in die tschechische Rechtsordnung und deren unzureichende Nutzung bilden die Hauptprobleme der Tschechischen Republik im Prozess ihrer EU- Integration. Dies sagte der EU-Hauptunterhändler Nikolaus van der Pas nach seinem kurzen Arbeitstreffen mit dem tschechischen Premier Milos Zeman am Montag in Prag. Er verwies darauf, dass der geplante Beitrittstermin im Jahre 2003 nicht mehr weit sei, wenn man in Betracht ziehe, was noch getan werden müsse.

LANDWIRTE PLANEN PROTESTE

Der Krisenstab der tschechischen Agrarkammer entscheidet am Montag abend über die eventuellen Proteste der Landwirte gegen die Einfuhr von subventionierten Landwirtschaftsprodukten. Wie der Präsident der Agrarkammer Václav Hlavácek sagte, warteten die Landwirte ab, wie sich die Regierung zu ihrer Forderung stelle, diesen Import zu stoppen. Die Landwirte erwägen im Falle ihres Misserfolgs eine vollkommene Blockade der Hauptstadt.

KULTURMINISTER DOSTAL HAT DIE SLOWAKEI BESUCHT

Der tschechische Kulturminister Pavel Dostál hat die Slowakei besucht. Es handelte sich dabei um den ersten Besuch eines tschechischen Ministers nach dem Parlamentswahlen in der Slowakei im September. Wie Dostál sagte, sei sein Besuch nicht offiziell gewesen, damit er sich nicht mit seinem slowakischen Amtskollegen Ivan Hudec treffen müsse, gegen den er seiner Zeit Demonstrationen organisiert habe. Dostál besuchte das Gastspiel des Prager Nationaltheaters in Bratislava und traf mit dem slowakischen Ex- Präsidenten Michal Kovác zusammen.

DIE UMWELTMINISTER TSCHECHIENS UND ÖSTERREICHS TREFFEN SICH IN PRAG

Der österreichische Umweltminister Martin Bartenstein ist am Montag in Prag mit seinem tschechischen Amtskollegen Milos Kuzvart zusammengekommen. Die Themen ihres Treffens waren die Kernenergie sowie ökologische Probleme im allgemeinen. "Ich erwarte, dass wir uns sehr gründlich über die Fragen bezüglich der Fertigstellung des Kernkraftwerks Temelín unterhalten werden, dass dies aber nicht das einzige Thema sein wird," sagte Kuzvart vor dem Treffen. Den Österreichern stünde - so Kuzvart - eine Beteiligung an der Expertenkommission offen, die die Fertigstellung Temelíns bis zum Jahresende komplex beurteilen soll.

SITZUNG DER TRIPARTITÄT

Die Tripartität trifft sich am Montag zur Sitzung des Rates der wirtschaftlichen und sozialen Vereinbarung. Die Tarifpartner werden über den Regierungsentwurf zur Erhöhung des Minimallohns, über den Entwurf der Novelle der Krankenversicherung, über die Verletzung der Rechte der Gewerkschaften und über die Vorbereitung eines Generalvertrags für 1999 beraten.

TSCHECHISCHE PHILHARMONIE KEHRT AUS JAPAN ZURÜCK

Die Tschechische Philharmonie beendet in diesen Tagen ihre fast einmonatige Tournee durch Japan. Die Philharmoniker besuchten Japan bereits zum dreizehnten Mal. Sie spielten Werke von Dvorak, Mozart, Beethoven und Richard Strauss, unter der Leitung ihres Chefdirigenten Vladimír Ashkenazy - auf den letzten drei Konzerten unter der Leitung des tschechischen Dirigenten Vladimír Válek. Zum ersten Mal konnten auch die malaisischen Bürger die Tschechische Philharmonie hören, die in der Hauptstadt Kuala Lumpur zwei Konzerte gab.

KUNST OHNE BARRIEREN

Im Prager Repräsentationshaus wird am Montag Abend durch ein Konzert der tschechischen und österreichischen Künstler das Festival "Kunst ohne Barrieren" eröffnet. Das Festival findet auf Initiative Österreichs in Prag statt und stellt behinderte Künstler und Künstlerinnen aus mehreren Ländern Europas vor. Die Konzerte, Ausstellungen, Filmaufführungen, Lesungen, Theatervorstellungen und Debatten können bis zum 25. Oktober besucht werden.

FESTIVAL DES TANZTHEATERS PRAHA 1998 WIRD ERÖFFNET

Sechs Aufführungen europäischer Ensembles und einzelner Persönlichkeiten der gegenwärtigen Tanzkunst werden im Rahmen des dritten "Festivals des Tanztheaters Praha 1998" vorgestellt. Das Festival beginnt am Montag abend im Prager Duncan-Centrum und wird auch im Theater Archa stattfinden.

WETTER

Zum Schluss hören Sie noch den Wetterbericht. Am Dienstag wird sich Kaltluft vom Nordwesten über dem Gebiet der Tschechischen Republik ausbreiten. Bewölkt, vereinzelt Regenschauer, in den Bergen Schneeschauern. Nachttemperaturen 6 bis 2 Grad, die Tageshöchstwerte 6 bis 10 Grad Celsius.