Nachrichten Freitag, 06. Februar, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten 6.2.98

Lebhafte Debatte im Abgeordnetenhaus

Auf der heutigen Plenarversammlung des tschechischen Abgeordnetenhauses hat dessen Präsident, CSSD-Chef Milos Zeman Kritik an der Besetzung des Koordinationsrats des tschechisch- deutschen Diskussionsforums geübt. Bei der gegenwärtigen personellen Besetzung des Koordinationsrates von deutscher Seite könne sich die CSSD an der Arbeit des Rates nicht beteiligen. Die Einrichtung des Diskussionsforums ist Bestandteil der tschechisch-deutschen Deklaration, die vor einem Jahr unterzeichnet wurde. Nach Ansicht des Abgeordnetenhaus-Chefs ist es nicht gerechtfertigt, dass in dieses Organ Leute berufen werden, die der Deklaration nicht zustimmten. Vor allem die Beteiligung des Sprechers der Sudetendeutschen Landsmannschaft Franz Neubauer an dem Diskussionsforum ist in sozialdemokratischen Kreisen auf heftige Kritik gestossen. Auch die Fraktionen der Kommunisten und der Republikaner bezeichneten die Entsendung von Sudetendeutschen in den Koordinationsrat als gegen den Geist der Versöhnung gerichtet. Mehr über diesbezügliche Reaktionen auf der tschechischen politischen Szene im Beitragsblock im Anschluss an die Nachrichten.

Aussenminister Sedivy spricht vor Abgeordnetenhaus

In einer Rede vor dem Abgeordnetenhaus hat heute der tschechische Aussenminister Jaroslav Sedivý darauf hingewiesen, dass es ein Fehler sei, den tschechisch-deutschen Zukunftsfonds mit dem Diskussionsforum zu verwechseln. Sedivý sagte vor den Abgeordneten, er halte die Beteiligung Neubauers an dem Diskussionsforum nicht für einen Fehler. Man sollte Gesprächen über die Vergangenheit nicht aus dem Weg gehen. Die sudetendeutsche Frage sei - so Sedivy wörtlich - eine Frage, die nicht genügend erhellt ist. Zudem sei es jeder Seite überlassen gewesen, welche Diskussionsteilnehmer sie in das Forum entsende.

Ruml gegen Polemik über Diskussionsforum

Der Vorsitzende der Partei Freiheitsunion Jan Ruml hat unter Hinweis auf die Polemik, die im Abgeordnetenhaus über das Diskussionsforum geführt wird, gefordert, das Verhandlungsprogramm der heutigen Abgeordentenhaussitzung nicht zu erweitern. Unter lautstarken Missfallensbekundungen linker und republikanischer Abgeordneter sagte Ruml, die Debatte im Abgeordnetnhaus müsse als erbärmlichster Ausdruck tschechischen Provinzialismus und Nationalismus gewertet werden.

Kronenkurs verbessert

Der Kurs der tschechischen Krone ist im Vergleich zur DM gestiegen. Heute vormittag betrug der Mittelkurs für eine D- Mark 19 Kronen 10. Dies ist der günstigste Kronenkurs seit zwei einhalb Monaten, der das wiederbelebte Interesse von Investoren widerspiegelt.

Industrieproduktion

Die Industrieproduktion in der Tschechischen Republik ist im Dezember 1997 um 13,3 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Für das gesamte Jahr 97 beträgt die Steigerung 6,1 Prozent. Diese Angaben hat heute anhand vorläufiger Schätzungen das Tschechische Statistische Amt veröffentlicht.

Schulminister nach Ungarn

Der tschechische Schulminister Jan Sokol ist heute zu einem zweitägigen Aufenthalt nach Ungarn gereist. In Budapest findet ein Treffen aller Schulminister, deren Staaten am mitteleuropäischen Hochschulaustauschprogramm Ceepus beteiligt sind, statt. Schulminister Sokol trifft am Freitag mit seinem ungarischen Amtskollegen sowie dem ungarischen Kulturminister zusammen. Am Samstag stehen weitere bilaterale Treffen auf dem Programm. Das Ceepus-Programm, dem die Tschechische Republik vor zwei Jahren beigetreten ist, richtet sich an Studenten ab dem 2. Semester sowie an Doktoranden und Hochschulpädagogen.

Sozial-Seminar

Ein Seminar mit dem Thema "Die ökonomische Seite von Varianten der Sozialpolitik im sich verändernden Europa" beginnt heute Abend in Prag. Veranstalter sind das Europäische Forum für Demokratie und Solidarität und die tschechische sozialdemokratische Partei CSSD. Die Teilnehmer des Seminars kommen vor allem aus Grossbritannien, Schweden und Russland. Diskutiert werden Themen wie Beschäftigungspolitik, die Reform des Rentensystems, soziale Unterstützung, Gesundheitswesen sowie die Situation alleinerziehender Mütter und Väter.

Das Wetter:

bedeckt mit Aufheiterungen, Tageshöchsttemperaturen um O Grad. Nachts zwischen minus 4 und minus 8 Grad. Am Samstag vereinzelt Nebel und Schneefall. Tageshöchsttemperaturen 0 bis plus vier Grad. Am Sonntag und Montag wolkig bis bedeckt, örtlich Schneefall, der später in Regen übergeht. Leichter Temperaturanstieg.

Das waren die Nachrichten von Radio Prag.