Nachrichten Freitag, 07. August, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

NACHRICHTEN 7. 8. 1998

GESUNDHEITSZUSTAND VON PRÄSIDENT V. HAVEL

Der tschechische Präsident Václav Havel hat seine schwere gesundheitliche Krise offenbar überwunden. Sein Gesundheitszustand hat sich in den letzten 24 Stunden weiter verbessert. Der Patient atmet ohne künstliche Beatmung, und die Ergebnisse der Laborteste zeigen ein Abklingen der Lungenentzündung. Auch der Herzschlag ist regelmässig. Die Nachrichtenagentur CTK informierte darüber heute unter Hinweis auf Havels Leibarzt Ilja Kotík. nach den Worten des Chefs des Ärztekonsiliums, Miroslav Cerbak, ist auch das Risiko eventueller weiterer Komplikationen gesunken.

PROF. BODNER WILL NACH INNSBRUCK ZURÜCKKEHREN

Der stabilisierte Gesundheitszustand des Präsidenten erlaubte am Donnerstag sogar einen weiteren Eingriff: Der österreichische Chirurg Ernst Bodner zog Havel die Fäden einer Darmoperation vom 26. Juli. Die Wunde des Eingriffs sei gut verheilt, sagte Bodner. Er gab gleichzeitig bekannt, dass er an diesem Freitag nach Innsbruck zurückkehren wolle.

DIE REGIERUNGSPROGRAMMERKLÄRUNG WURDE VERÖFFENTLICHT

Das sozialdemokratische Regierungskabinett von Milos Zeman hat heute seine Programerklärung im Internet veröffentlicht. Erwartungsgemäss werden darin als Hauptpunkte der Kampf gegen die Wirtschaftskriminalität, die Reform der öffentlichen Verwaltung, die Wiederbelebung des Wirtschaftswachstums durch eine aktive Industrie- und exportunterstützende Politik, die Preisfreigabe bis zum Jahre 2002 sowie eine schnellere Anpassung der tschechischen Legislative an die EU-Normen angeführt. Grosse Aufmerksamkeit wird in der Programmerklärung der Wirtschaft gewidmet. Premier Milos Zeman wird mit der Erklärung am 18. August vor das Abgeordnetenhaus treten, um die Vertrauensfrage zu stellen.

VERÄNDERUNGEN IN DER SOZIALPOLITIK

Die tschechischen Bürger können von der neuen sozialdemokratischen Regierung relativ grosse Änderungen in der Sozialpolitik erwarten. Zu den wichtigsten zählen die Erhöhung des Minimallohns und der Zuschüsse aus der Krankenversicherung sowie eine Reform des Rentensystems. Auch ein generelles Anrecht auf Auszahlung des Kindergelds ist vorgesehen.

REFORM DER ABSHCREIBUNGSPOLITIK

Die Sozialdemokraten planen eine Reform der Abschreibungspolitik für Unternehmen. Wie Finanzminister Ivo Svoboda auf der heutigen Pressekonferenz sagte, könnten einige partielle Veränderungen schon am 1. Januar 1999 in Kraft treten. Svoboda bestätigte, dass sein Amt an den erwähnten Änderungen bereits intensiv arbeite. Er verwies jedoch in diesem Zusammenhang auf das Risiko eines langen legislativen Prozesses.

TSCHECHISCH-DEUTSCHES VERHÄLTNIS

Der tschechische Vizepremier Egon Lánský hat gestern das Interesse der tschechischen Seite an einer Verbesserung der tschechisch- deutschen Beziehungen deklariert. Das tschechische Aussenministerium hat erstmals offiziell eingeräumt, dass diese Beziehungen sich in den vergangenen Wochen in Folge einiger Äusserungen des Ministerpräsidenten Milos Zeman verschlechtert haben. Egon Lánský bestätigte, dass die sozialdemokratische Partei einen Brief von der deutschen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth erhalten habe, in dem diese an Zeman appelliert, seine umstrittenen Worte über die Sudetendeutschen zurückzunehmen. Zeman wiederholte am Donnerstag, dass er sich nicht entschuldigen werde, da seine Worte lediglich schlecht interpretiert worden seien.

NEUER POLIZEIPRÄSIDENT

Innenminister Václav Grulich hat heute den neuen Präsidenten der Tschechischen Polizei in seine Funktion eingeführt. Es handelt sich um den bisherigen Direktor der südmährischen Polizeiverwaltung, Jirí Kolár. Über Kolárs Ernennung wurde auf der Regierungssitzung am Mittwoch entschieden.

EIN CHEF DER ALBANISCHEN MAFIA WURDE IN PRAG FESTGENOMMEN

Die Polizisten und Mitarbeiter der Nationalen Anti-Drogen- Zentrale haben am Mittwoch in Prag den 44jährigen Kosovo-Albaner festgenommen, der eine der wichtigsten Figuren der aus Kosovo stammenden Mafia in der Tschechischen Republik war. Die Pressesprecherin der Tschechischen Polizei, Ivana Moosová, informierte darüber am Freitag. Die Polizisten stellten bei einer Hausdurchsuchung eine illegal gehaltene Schutzwaffe, fast 20 Tausend Einheiten Heroin, eine Presse für die Heroin-Verarbeitung, etwa 1 Kilo Semtex-Sprengstoff, sechs Millionen falsche italienische Lire und anderes mehr sicher.

STRASSENBAHNUNGLÜCK IN BRNO/BRÜNN

Beim Zusammenstoss von zwei Strassenbahnen in der mährischen Metropole Brno/Brünn sind elf Menschen verletzt worden. Das Unglück ereignete sich am frühen Freitagmorgen an einer Haltestelle, meldete die Nachrichtenagentur CTK. Danach habe der Fahrer der Strassenbahn nicht rechtzeitig gebremst und sei mit voller Wucht auf eine stehende Strassenbahn aufgefahren.

MEINUNGSFORSCHUNG ÜBER DEN NATO-BEITRITT

Die Tschechische Republik sollte nach Meinung von mehr als der Hälfte der tschechischen Bürger Mitglied der Nordatlantischen Allianz werden. Der NATO-Beitritt wird derzeit von 60 Prozent der Bürger unterstützt. Seit dem April des vergangenen Jahres bedeutet dies einen Anstieg um etwa 15 Prozent. Die Ergebnisse folgen aus der neuesten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts STEM.

JAN PALACH WÜRDE DEN 50. GEBURTSTAG FEIERN

Jan Palach, der sich vor 29 Jahren aus Protest gegen die Okkupation der Tschechoslowakei durch die Truppen des Warschauer Paktes selbst verbrannte, würde in diesen Tagen seinen 50. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass wird die Jan-Palach-Gesellschaft am Sonntag eine Gedenkfeier in seinem Geburtsort Vsetaty bei Melnik veranstalten.

WETTER

Und zum Schluss noch die Wettervorhersage für das Wochenende. Am Samstag soll es heiter sein. Die Nachttemperaturen liegen bei 17 bis 13 Grad. Die Höchsttagestemperaturen steigen auf 27 bis 31 Grad. Am Sonntag werden noch höhere Temperaturen erwartet, bis 33 Grad Celsius.

Das waren die Nachrichten von Radio Prag.