Nachrichten Mittwoch, 05. August, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

NACHRICHTEN 5. 8. 1998

GESUNDHEITSZUSTAND VON PRÄSIDENT HAVEL

Der Gesundheitszustand des tschechischen Staatspräsidenten Václav Havel wurde am Mittwoch als stabilisiert bezeichnet. Der Patient habe eine relativ ruhige Nacht verbracht, sagten die Ärzte am Morgen. Der Herzrhythmus sei manchmal unregelmässig geworden, die Störungen seien jedoch nicht so dramatisch wie in der Nacht auf Dienstag gewesen. Zudem habe Havel erneut leichtes Fieber, weil die Lungenentzündung noch nicht abgeklungen sei, sagte sein Leibarzt Ilja Kotík. Der Präsident wird weiter intensiv mit Antibiotika behandelt.

DIE REGIERUNG SOLL IHRE PROGRAMMERKLÄRUNG BILLIGEN

Die Billigung einer endgültigen Version der Programmerklärung ist der wichtigste Punkt der heutigen Sitzung des Regierungskabinetts von Milos Zeman. Es wird vorausgesetzt, dass das Dokument angenommen wird. Dies soll noch heute an die Abgeordneten verschickt und im Internet veröffntlicht werden. Die engüldige Version soll sich von der Erklärung, die in der vergangenen Woche verabschiedet worden war, nicht wesentlich unterscheiden.

STREITIGKEITEN ÜBER DAS ATOMKRAFTWERK TEMELIN

Die Regierung soll sich auf ihrer Sitzung weiter mit den Überflutungen in Ostböhmen sowie mit der Problematik des Kernkraftwerks Temelín befassen. Umweltminister Milos Kuzvart legt den Ministern ein unabhängiges Gutachten über Temelín vor, das an den Entwurf der vergangenen Regierung anknüpft. Industrie- und Handelsminister Miroslav Grégr will dagegen die Aufhebung dieses Dokuments und einen rein wirtschaftlichen Audit verlangen. Grégr gab nach dem Treffen mit Umweltminister Kuzvart am Dienstag bekannt, er sei bereit, die Verantwortung für die Fertigstellung des Kernkraftwerks zu übernehmen.

PERSONELLE BESETZUNG EINIGER REGIERUNGSORGANE

Die Minister müssen auch einige personelle Fragen lösen, wie etwa die Besetzung des Nationalitätenrates der Regierung und der Ressortsübergreifenden Kommission für Roma-Angelegenheiten. Aus der Äusserung des Regierungspressesprechers Libor Roucek folgt, dass an der Spitze der beiden Organe wahrscheinlich der Minister ohne Portefeuille stehen wird, wie schon in der vergangenen Regierung.

FINANZMINISTER SVOBODA WILL EINEN AUSGEGLICHENEN STAATSHAUSHALT

Finanzminister Ivo Svoboda will einen ausgeglichenen Staatshaushalt für 1999 vorlegen. Wie er in einem Gespräch für die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag erklärte, setze die sozialdemokratische Regierung mässige staatliche Ausgaben voraus. Die Regierung werde - so Svoboda - weder nach der angekündigten Senkung der Altersgrenze, noch nach einer langsameren Deregulierung der Energie- und Mietpreise streben.

EINSTURZ IN DER BERGGRUBE DARKOV

In der Nacht auf heute ist es in der nordmährischen Berggrube Darkov zu einem Einsturz gekommen. Zur Zeit des Unglücks arbeiteten in der Berggrube fünf Bergleute. Zwei von ihnen wurden vom Gestein verschüttet, wobei es einem gelang, selbst zu entkommen. An der Bergung des zweiten Verschütteten arbeiten die Rettungsleute der Berggrube von Ostrava-Karviná bisher noch.

EX-DIREKTOR DER NATIONALEN SICHERHEITSBEHÖRDE KOLAR VERLÄSST DAS INNENRESSORT

Der abberufene Direktor der Nationalen Sicherheitsbehörde, Pavel Kolár, hat sich entschieden, das Innenressort zu verlassen. Er wurde vor kurzem von der neuen Leitung des Innenministeriums des Versuchs beschuldigt, geheime Materialien aus dem Amt zweckzuentfremden. Kolár lehnte heute vormittag das Angebot ab, Direktor einer der Abteilungen des Innenministeriums zu werden.

ZUFRIEDENHEIT DER BÜRGER MIT DER POLITISCHEN LAGE

Die Zufriedenheit der tschechischen Bürger mit den innenpolitischen Verhältnissen verzeichnet einen langsamen Anstieg. Sie erreichte im Juli 24 Prozent und damit das Niveau, das bereits im Oktober letzten Jahres vor der Regierungskrise herrschte. Im Dezember 1997 waren nur noch 8 Prozent der Bürger mit ihren Politikern zufrieden. Der Anteil der unzufriedenen Bürger liegt derzeit bei 71 Prozent. Dies folgt aus einer heute veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschunsginstituts IVVM.

MILITÄRISCHE ÜBUNG IN BOLETICE

Im Übungsgelände der Tschechischen Armee im südböhmischen Boletice wurde heute eine dreitägige taktische Ausübung beendet. Damit wurden Vorbereitungen der 7. mechanisierten Einheit der Tschechischen Armee abgeschlossen, die noch im August die tschechischen Soldaten ablöst, die derzeit im Rahmen der SFOR- Kräfte in Bosnien-Herzegowina wirken.

NEUE AUSSTELLUNG IM DENKMAL TEREZIN/THERESIENSTADT

Im Denkmal Terezín/Theresienstadt wurde eine neue ständige Ausstellung eröffnet, die die Ergebnisse der dreijährigen Forschung über die Geschichte des dortigen Internierungslagers für deutsche Bewohner vorstellt. Die Ausstellung heisst "Internierungslager für Deutsche - Kleine Festung Theresienstadt 1945-1948" und zeigt einen bisher nicht breit präsentierten Teil der Geschichte der Kleinen Festung in Theresienstadt.

WETTER

Am Donnerstag soll es in Tschechien heiter sein. Die Nachttemperaturen liegen bei 14 bis 10, die Höchsttagestemperaturen steigen auf 21 bis 25 Grad.

Das waren die Nachrichten von Radio Prag.