Nachrichten Samstag, 19. September, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag - Nachrichten - 19.09.98 - 17 Uhr

Herzlich willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, zum Programm von Radio Prag in deutscher Sprache. In der folgenden halben Stunde hören Sie die Nachrichten und im Anschluss daran neue Beiträge aus der Reihe unserer beliebten Wochenendrubriken. Am Mikrophon begrü3t Sie Lothar Martin. Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung und einen ungestörten Empfang.

Zunächst die Nachrichten:

HAVEL VON USA-BESUCH ZURÜCKGEKEHRT

Der tschechische Präsident Vaclav Havel am Samstag nachmittag gesund und und bei guter Kondition in Prag gelandet, wo er von seinem dreitägigen offiziellen Staatsbesuch in den USA wieder in der Heimat eintraf. Havel zeigte sich äussert zufrieden mit dem Verlauf seines Besuchs in den Vereinigten Staaten, bei dem ihm gro3e Aufmerksamkeit, Bewunderung und Wertschätzung auf höchster politischer Ebene entgegengebracht wurden. Demzufolge sparten einheimische Politiker - allen voran Premier Milos Zeman und ODS- Vizevorsitzender Miroslav Macek - auch nicht mit Lob für - so Zeman - das bewunderswerte Auftreten Präsident Havels bei seinem Besuch in den USA und - so Macek - sein Werben für einen schnellen Beitritt der Tschechischen Republik in die NATO. Höhepunkt seines abschlie3enden Besuchstages in den USA war die Pressekonferenz, die Vaclav Havel eigens für tschechische Journalisten am Freitag in Washington gab. Dabei sagte Havel unter anderem, er könne es sich überhaupt nicht vorstellen, dass die Jubiläumstagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank im Jahr 2000 nicht in Prag stattfinden könnte. Träfe dieser Fall jedoch ein - so Havel - dann müsse er wohl zurücktreten. Die Zweifel an der Abhaltung des Weltfinanzforums in Prag im Jahr 2000 hängen zusammen mit der Unsicherheit, ob die tschechische Regierung eine Zwei- Milliarden-Garantie für die Rekonstruktion und den Ausbau des Prager Kongresszentrums übernehmen wird oder nicht. Gemeinsam mit dem Präsidenten kehrten auch Verteidigungsminister Vladimir Vetchy und der Gouverneur der Tschechischen Nationalbank, Josef Tosovsky, in die Tschechische Republik zurück. Aussenminister Jan Kavan verblieb in den Vereinigten Staaten, wo er an der am Montag beginnenden allgemeinen Debatte zur 53. UNO-Vollversammlung teilnehmen wird, auf der er am Mittwoch eine auf die Menschenrechte ausgerichtete Ansprache halten wird.

RYCHETSKY: BEI ABLEHNUNG DES HAUSHALTSENTWURFS DROHT RÜCKTRITT VON MINISTERN

Der tschechische Vizepremier Pavel Rychetsky deutete in einem Gespräch für den Radiosender Frequenz 1 am Freitag an, dass einige Minister zurücktreten könnten, falls der vom Zeman-Kabinett vorgelegte Entwurf eines defizitären Haushalts für das kommende Jahr im Abgeordnetenhaus nicht bewilligt wird. Rychetsky verteidigte in der Sendung den defizitären Haushalt als ein Mittel zum Anschub für ein Wirtschaftswachstum und führte an, dass für diesen Zweck rund acht Milliarden Kronen von den fast 27 Milliarden Kronen des vorgeschlagenen Defizits bestimmt seien.

FRIEDLICHES BEGRÄBNIS FÜR ROMA - STUDIEN DURCH EUROPARAT

Ausgesprochen ruhig und friedlich verlief am Samstag unter der Beobachtung von 200 Polizisten im nordböhmischen Grenzort Varnsdorf das Begräbnis für den 33jährigen Roma Jiri Bily, der am vergangenen Sonntag bei einem bewaffneten Zwischenfall mit Kosovo-Albanern getötet wurde. Dem Begräbnis wohnten rund 200 Roma bei. Die Probleme der Roma in der Tschechischen Republik werden Ende September in Tschechien auch Gegenstand der Studie einer Spezialistengruppe des Europarats sein, die sich mit der Roma-Problematik befasst. Wie die Presseabteilung des Europarats der Nachrichtenagentur CTK mitteilte, wird sich die Gruppe auf Einladung der tschechischen Regierung vom 28. September bis zum 1. Oktober in der Tschechischen Republik aufhalten.

WIDERSTANDSKÄMPFER GEDACHTEN 80. JAHRESTAG DER TSCHECHOSLOWAKEI

Rund 200 Angehörige des einheimischen und ausländischen Widerstands sowie weitere Gäste gedachten auf einer feierlichen Versammlung am Samstag im Hotel "Beranek" im ostböhmiscchen Nachod dem diesjährigen 80. Jahrestag der Gründung der Tschechoslowakei und dem 60. Jahrestag der Mobilmachung im Jahre 1938. Der Vorsitzende des Tschechischen Verbandes der Freiheitskämpfer, Jakub Cermin, betonte in seiner Festrede die Wichtigkeit der Liebe zu Heimat und Vaterland auch in der heutigen Zeit.

TSCHECHISCHER PREISTRÄGER BEI MUSIKWETTBEWERB IN LEIPZIG

Die Finalrunde des 5. Europäischen Musikwettbewerbs "Young Concert Artists International Auditions New York" hat zwei Preisträger. Nach dem Abschlusskonzert im Gewandhaus in Leipzig wurden der tschechische Pianist Martin Kasik und der Pole Rafat Kwiatkowski (Violoncello) am Freitag abend als die gemeinsamen Sieger des Wettbewerbs gekürt. Neben einem Geldpreis sicherten sie sich damit die Teilnahme am weltweiten Ausscheid im Januar in New York.

Abschlie3end der aktuelle Wetterbericht:

Am Sonntag beeinflusst ein Hochdruckausläufer das Wetter in der Tschechischen Republik. Es wird grö3tenteils bewölkt bis heiter sein, nur vereinzelt ist mit leichten Schauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 13 und 17 Grad Celsius. Die weiteren Aussichten: Am Montag und Dienstag hält der Hochdruckeinfluss an. Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich zwischen 14 und 18 Grad Celsius.

Das waren die Meldungen. Hören Sie nun Wissenswertes aus der Geschichte und neue, interessante Informationen aus dem touristischen Bereich.