Nations League: Tschechien verpasst Sprung an Tabellenspitze

/ctk2010/fotbal_skotsko_cesko.jpg

Einen möglichen Aufstieg in die Gruppe A der Fußball-Nations-League kann sich Tschechien erst einmal abschminken. Am Mittwoch verspielte das Team von Coach Šilhavý einen möglichen Punktgewinn oder sogar einen Sieg bei Tabellenführer Schottland.

Alex Král (ganz links). Foto: ČTK / AP Photo / Andrew Milligan

Sie haben gedrückt, sie haben Chancen gehabt, doch am Ende standen sie mit leeren Händen da. So lautet das Fazit für die tschechischen Fußballer nach dem Auswärtsspiel der Nations League in Schottland. Oder wie Mittelfeldspieler Alex Král bei der abschließenden Pressekonferenz enttäuscht anmerkte:

„Ich denke, dass wir heute auch dann kein Tor gemacht hätten, wenn noch 45 Minuten weiter gespielt worden wäre. Paradoxerweise war dies vielleicht das beste der drei Spiele, die wir jetzt hintereinander absolviert haben. Wir haben wirklich Druck gemacht und hatten große Chancen sowohl nach Ecken als auch aus dem Spiel heraus.“

Ryan Fraser (Foto: ČTK / AP Photo / Andrew Milligan)

Aber der Reihe nach: Am Donnerstag vergangener Woche gewann Tschechien zunächst einen Test auf Zypern mit 2:1 und dann mit demselben Ergebnis auch noch das Nations-League-Auswärtsspiel in Israel – und das trotz dreier Ausfälle im Team wegen Corona. Durch den Erfolg war die Ausgangslage hervorragend für den Kampf um die Tabellenspitze: Mit einem weiteren Sieg hätte man an Schottland vorbeiziehen und die Führung übernehmen können. Allerdings konnte Nationaltrainer Jaroslav Šilhavý nicht mit nach Glasgow reisen, weil er im Vorfeld der Begegnung positiv auf das Virus getestet wurde. Die Leitung des Teams übernahm sein Assistent Jiří Chytrý. Und dieser musste mit ansehen, wie seine Schützlinge bereits in der sechsten Spielminute im Hampden Park in Rückstand gerieten. Nach einem Passfehler landete der Ball letztlich bei Ryan Fraser, der das Leder an Torhüter Tomáš Vaclík vorbei ins Tor schoss.

Tomáš Souček (rechts). Foto: ČTK / AP Photo / Andrew Milligan

„Wir waren für einen Moment aus dem Tritt gebracht und haben eine an sich ungefährliche Situation unterschätzt. Das hat uns dann das Leben erschwert. Die Schotten konnten ihre Abwehrreihen sichern, und wir mussten versuchen, uns schrittweise Chancen zu erarbeiten. Trotzdem haben wir gut gearbeitet, letztlich hat uns im Angriff aber die Qualität gefehlt“, resümierte Chytrý.

Stürmer Matěj Vydra hatte in Israel noch getroffen, in Glasgow erwies er sich jedoch als Chancentod. Die größte Gelegenheit vergab allerdings Tomáš Souček in der 83. Minute. Da landete der Ball nach einem Gewühl vor seinen Füßen, das offene schottische Tor vor sich. Der Mittelfeldspieler von West Ham United zielte jedoch aus drei Metern Entfernung über den Kasten.

Teamkollege Alex Král wollte daher auch keine Ausrede gelten lassen, dass etwa Chefcoach Šilhavý gefehlt haben könnte:

Foto: ČTK / AP Photo / Andrew Milligan

„Die taktischen Dinge haben wir zur Genüge eingeübt. Sicher ist es nicht ideal, dass uns neben mehreren Spielern auch noch der Coach wegen des Virus nicht helfen konnte. Unserer Leistung war dies aber nicht anzumerken. Wir haben auf Sieg gespielt und sind jetzt alle sehr enttäuscht.“

Denn Schottland hat nun vier Punkte Vorsprung. Die Mannen von der Insel haben damit ihren ersten Platz gefestigt in der Tabelle der Gruppe 2 der Nations League B. Bereits im November stehen für Tschechien die abschließenden beiden Begegnungen an. Es geht jeweils zu Hause gegen Israel und die Slowakei.

„Wir werden in den beiden Heimspielen alles unternehmen, was in unseren Kräften steht. Ich hoffe natürlich, dass wir jeweils gewinnen. Da wir aber die Entscheidung nicht mehr in unseren Händen haben, sind wir sehr ernüchtert“, so Assistenztrainer Chytrý.