Norwegische Kulturministerin: Kleinere Länder müssen sich gegenseitig unterstützen

Internationalen Musikfestivals Prager Frühling - die Weltpremiere der norwegischen Oper Circus terra, Foto: CTK

Auf dem Programm des Internationalen Musikfestivals Prager Frühling stehen dieses Jahr einige Präsentationen der norwegischen Musik. In den vergangenen Tagen weilte auch die norwegische Kultusministerin Valgerd Svarstad Haugland zu Besuch in Prag. Mehr dazu von Martina Schneibergova.

Internationalen Musikfestivals Prager Frühling - die Weltpremiere der norwegischen Oper Circus terra, Foto: CTK
Einer der Beweggründe für den Besuch der norwegischen Kulturministerin in Tschechien war die Weltpremiere der norwegischen Oper "Circus terra" in der Staatsoper in Prag, über die wir in unserer Sendung bereits informiert haben. Valgerd Svarstad Haugland fragte ich nach dem Stand der gegenseitigen Kulturkontakte:

"Ich glaube, dass wir einen guten Start haben - mit dem gemeinsamen Opernprojekt. Jetzt wird sich im Rahmen des Musikfestivals Prager Frühling auch die Philharmonie aus Oslo vorstellen. Im Bereich Kulturaustausch werden entweder einzelne Projekte verwirklicht oder eine Kulturwoche organisiert, während der mehrere Kulturveranstaltungen stattfinden. Meiner Meinung nach können wir für das jetzige gegenseitige Kulturangebot dankbar sein. Es ist wichtig, dass sich kleinere Länder im europäischen Rahmen gegenseitig unterstützen. Wir haben vieles gemeinsam, die gemeinsamen Berührungspunkte wirken sich fördernd auf die Zusammenarbeit aus," erklärte die Ministerin.

Neben Gesprächen im tschechischen Kulturministerium führte Valgerd Svarstad Haugland, die Parteivorsitzende der norwegischen Christdemokraten ist, in Prag auch mit dem Chef der tschechischen Christdemokraten, Cyril Svoboda Gespräche - u.a. über die Chancen seiner Partei in den bevorstehenden Abgeordnetenhauswahlen sowie über die künftige Zusammenarbeit mit den norwegischen Christdemokraten.