Ostböhmisches Weizenbier Primátor zum „World´s Best Beer 2013“ gekürt

Foto: ČTK

Das tschechische Bier ist weltberühmt. In erster Linie geht das auf den Gerstensaft zurück, der nach Pilsner Art gebraut wird. Nach diesem Lagerbier werden nicht zuletzt alle nach einem ähnlichen Verfahren gebrauten Biere als „Pilsner“ oder „Pils“ bezeichnet. Nun aber schickt sich eine böhmische Brauerei an, auch im Bereich der Weizenbiere den Ton anzugeben. Das Weizenbier Primátor aus der gleichnamigen Brauerei in Náchod hat nämlich vor kurzem den World Beer Award in London gewonnen.

Foto: ČTK
Der World Beer Award in London gilt als der härteste und renommierteste Bier-Wettbewerb der Welt. In diesem Jahr wurden für ihn nahezu 600 Biere von Brauereien aus mehr als 30 Ländern angemeldet. Und von all diesen Bewerbern wurde ein Bier aus Ostböhmen zum besten Bier der Welt gekürt: das Weizenbier Primátor. Braumeister Miroslav Šmejda:

„Das ist eine große Würdigung für uns, zumal es viele Brauereien gibt, die gutes Bier brauen. Das macht die Auszeichnung umso wertvoller. Darüber hinaus ist das Siegerbier kein typisches tschechisches Bier.“

Foto: ČTK
Nach dieser etwas überraschenden Auskunft versicherte Šmejda auf Nachfrage von Radio Prag, dass alle Rohstoffe zur Herstellung des Weizenbieres aus Tschechien kommen. Die für den Brauprozess zugesetzte Hefe sei allerdings obergärig, also nicht die Hefe, die für ein Pils aus Böhmen verwendet wird. Die Produktion von Weizenbier ist besonders in Bayern zu Hause. Und dort hätten er und seine Kollegen dann auch ihre Anregung erhalten, so Šmejda:

„Mit der Produktion des Weizens haben wir begonnen, weil uns das deutsche Weizenbier stets vorzüglich schmeckt. Wir sind jedes Jahr in Deutschland unterwegs, und bei dieser Gelegenheit verpassen wir es nicht, dieses Bier zu verkosten. Dabei kamen wir auf die Idee, ein solches Bier auch bei uns zu brauen, um für ein gutes Weizen nicht immer so weit fahren zu müssen.“

Brauerei in Náchod (Foto: YouTube)
Von daher lag es nahe, das eigene Bier auch dem Namen nach als Weizenbier zu bezeichnen und nicht als „pšeničné pivo“, so der tschechische Ausdruck. Unter Bierkennern und -freunden stehe der Begriff Weizenbier schließlich auch für das bestimmte Getränk, so Šmejda. Was aber hat das Weizen aus Náchod, was die anderen Biere offensichtlich nicht hatten, um beim World Beer Award als Sieger hervorzugehen?

„Ganz sicher sind es das Duftaroma und der Geschmack, bei dem Banane und Nelke hervorstechen. Das ist der typische Geschmack für diese Sorte von Bier.

sagt Šmejda. Ein verführerischer Duft, phantastischer Geschmack und Fülle, sauber und erfrischend – das waren dann auch einige der Attribute, die die internationale Jury dem Weizen aus Náchod gab. Attribute, dank denen das Getränk aus Ostböhmen zum „World´s Best Beer 2013“ erkoren wurde. Nach diesem Erfolg konnte sich die Primátor-Brauerei kaum retten vor Glückwünschen, die aus dem In- und Ausland kamen. Und mit dem frisch gewonnenen Renommee steigt auch die Nachfrage. Man sei aber darauf eingestellt, der Nachfrage jetzt auch gerecht zu werden, versichert Šmejda:

Foto: ČTK
„Die Kapazitäten für einen höheren Bierausstoß haben wir ohne Frage. Wir hoffen jetzt, dass sich nicht nur unser Export, sondern auch der Absatz auf dem Binnenmarkt erhöhen wird. Wir sind jedenfalls darauf vorbereitet.“

Das Weizenbier aus Náchod wird bereits seit zehn Jahren produziert und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Er sei daher optimistisch, dass 2013 in jeder Hinsicht ein neues Rekordjahr für die Brauerei werde, schließt Šmejda.