Preise von Weihnachtsplätzchen bleiben gleich

Linecké cukroví, foto: archiv Radia Praha

Südmährische Weihnachtsplätzchen kosten ungefähr genauso viel wie im Vorjahr. Die Preise bewegen sich zwischen etwa 400 (16 Euro) und 600 Kronen (24 Euro) für ein Kilo Weihnachtsgebäck.

Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag
Die größte Nachfrage herrscht auch weiterhin nach klassischen Sorten wie Vanillekipferln. Das Interesse sei sogar ein wenig gestiegen, teilten die von der Nachrichtenagentur ČTK angesprochenen Konditoren am Montag mit. In diesem Jahr ist keine der notwendigen Zutaten teurer geworden, und die Wallnussernte war groß.

Mehr Bestellungen als in den vergangenen Jahren hat die Brünner Konditorei „Eliška“ verzeichnet. In einigen Zuckerbäckereien ist die Nachfrage in diesem Jahr größer als die Produktionskapazitäten.

Die Preise der Weihnachtsplätzchen sind unterschiedlich. In einer Konditorei in Slavkov / Austerlitz wird ein Kilo des festlichen Kleingebäcks für 420 Kronen (16.15 Euro) verkauft, in Hustopeče / Auspitz kostet dieselbe Menge 430 Kronen (16.50 Euro) und in Brno / Brünn 520 Kronen (20 Euro).

Eliška Urbanová, die Besitzerin der Brünner Konditorei „Eliška“, hat ihre Preise nicht erhöht, obwohl die Lohnkosten deutlich gestiegen sind. In der Brünner Konditorei „Pusinka“ kosten die billigsten Weihnachtsplätzchen im Vergleich zum Vorjahr um 30 Kronen (1,15 Euro) mehr, bei einem Kilo kommt man auf 650 Kronen (25 Euro). Das mit Honig gesüßte Weihnachtsgebäck ist noch teurer.

Obwohl die Mehrheit der Konditoreien auch eine Auswahl von glutenfreien Produkten anbietet, gilt dies für die Weihnachtsplätzchen meistens nicht. Neben üblichem Gebäck verkauft die Konditorei „Pusinka“ auch Weihnachtsplätzchen für Diabetiker.