Radio Prag auf Kurzwelle – für nur einen Tag

Foto: Archiv Radio Prag

Und nun, liebe Hörerinnen und Hörer, ist wieder Zeit für Ihre Sendereihe bei Radio Prag. Vor 90 Jahren ging der Tschechoslowakische Rundfunk zum ersten Mal auf Sendung – dieses Thema dominiert das heutige Hörerforum.

Hallo und herzlich willkommen zum Hörerforum, liebe Hörerinnen und Hörer. Wie es in der ersten Ausgabe des Monats üblich ist, beginnen wir mit unserem Quiz. Zunächst also die richtige Antwort auf die Frage vom April. Wir haben gefragt, welche tschechischen bzw. tschechoslowakischen Filme den Oscar bekommen haben?

Es sind insgesamt drei Filme: „Das Geschäft in der Hauptstraße“, ein Streifen der Regisseure Ján Kadár und Elmar Klos aus dem Jahr 1965 sowie „Liebe nach Fahrplan“ von Jiří Menzel aus dem Nachfolgejahr 1966. Auf den dritten Oscar aber musste man dreißig Jahre lang warten, im Jahr 1996 ging der Preis an den Film „Kolya“ von Jan Svěrák.

Den Preis von uns bekommt diesmal Klaus Köhler aus Probstzella in Deutschland Wir gratulieren!

Kommen wir nun zur Mai-Preisfrage, die im Grunde genommen sehr leicht ist, vor allem weil das Thema dazu in unseren Sendungen zurzeit immer wieder angesprochen wird. Auch in der laufenden Ausgabe des Hörerforums finden Sie eine Antwort darauf. Sie müssen also nur gut aufpassen und uns Ihre Antwort an die E-Mail-Adresse: cr@radio.cz schicken. Und hier die Preisfrage:

Wann genau begann der Tschechoslowakische Rundfunk zu senden?


Gerald Schubert (Foto: Archiv Radio Prag)
Mit dem Geburtstag des Tschechischen beziehungsweise Tschechoslowakischen Rundfunks befasst sich auch das folgende Gespräch, das wir mit dem Chefdramaturg von Radio Prag, Gerald Schubert, geführt haben. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, wie sich das Rundfunkjubiläum in den Sendungen von Radio Prag widerspiegelt:

Der Tschechische bzw. Tschechoslowakische Rundfunk wird am kommenden Samstag, den 18. Mai seinen 90. Geburtstag feiern. Eine Geburtstagsüberraschung bringt an diesem Tag auch Radio Prag – worum handelt es sich dabei?

„Eigentlich ist es ein Geschenk für Radio Prag, ein Geschenk, das wir von ‚Radio 700’ aus Deutschland bekommen haben. Das ist ein Sender, der auf regionalen Frequenzen sendet, aber auch Kurzwellenfrequenzen hat. Dieser Sender hat uns angeboten, an diesem Tag, am Geburtstag des Tschechischen Rundfunks, uns seine Kurzwellenfrequenzen zur Verfügung zu stellen. Wir werden in allen sechs Sprachen insgesamt dreimal, also dreimal drei Stunden, für einen Tag wieder auf die Kurzwelle zurückkehren.“

Das wird eine schöne Überraschung für unsere Hörerinnen und Hörer sein. Auf welchen Frequenzen finden sie unsere Sendungen?

„’Radio 700’ hat insgesamt drei Frequenzen. Das sind 7.310 kHz, 6.005 kHz und 3.985 kHz. Da wird es zu verschiedenen Zeiten verschiedene Sendungen in verschiedenen Sprachversionen von Radio Prag geben. Unsere Stammhörer wissen vielleicht, dass Radio Prag nicht nur auf Deutsch, sondern in sechs Sprachen sendet, und jede Redaktion produziert ein halbstündiges Programm täglich. Das heißt sechsmal eine halbe Stunde sind drei Stunden. Dieser dreistündige Block wird insgesamt dreimal eben auf diesen drei Frequenzen ausgestrahlt. Wer es ganz genau wissen will und sich auch für die Uhrzeiten interessiert, den verweise ich auf unsere Internetadresse www.radio.cz. Da gibt es einen Banner eben zu diesem Ein-Tages-Projekt, das uns Radio 700 als Geburtstagsgeschenk angeboten hat, und da findet man auch alle Sendezeiten.“

Foto: Barbora Kmentová
Das ist ein Geschenk, eine einmalige Gelegenheit. Kann man erhoffen, dass das eine Rückkehr auf die Kurzwelle bringt?

„Was Radio Prag betrifft, ist diese Frage in erster Linie eine Budgetfrage. Wahrscheinlich wissen alle, wir werden vom tschechischen Außenministerium finanziert. In letzter Zeit hat es immer wieder Kürzungen im Ressortbudget gegeben, und wir haben schon Anfang des Jahres 2011 auf Grund dieser Budgetkürzungen unsere Kurzwellensendungen leider einstellen müssen. Andererseits sieht man, dass die Kurzwelle nicht ganz tot ist. Zum Beispiel ‚Radio 700’ sendet auf Kurzwelle. Wir haben neulich gehört, dass auch unsere Kollegen vom slowakischen Rundfunk, von Radio Slowakei International, jetzt sogar eine Rückkehr auf die Kurzwelle planen. Also völlig ausgeschlossen ist so etwas nicht, auch technisch nicht. Aber es ist eine Budgetfrage, wir werden sehen, was da die Zukunft bringt.“

Foto: Archiv Radio Prag
Zurück noch zum Geburtstag des Tschechischen Rundfunks: Radio Prag hat zu diesem Anlass auch eine Sonder-QSL-Karte herausgegeben…

„Ja, wir machen manchmal zusätzlich zu unserem normalen Kartensatz zu bestimmten Tagen eine Sonder-QSL-Karte. Das heißt, wer im Internet, auf den genannten Frequenzen von Radio 700 oder auf unseren gewohnten Satellitenfrequenzen unsere Geburtstagssendung hört – wobei es nicht wirklich unsere Geburtstagssendung ist, es ist nicht der Geburtstag von Radio Prag, sondern des ganzen Tschechischen Rundfunks, dessen Teil wir sind –, der kann natürlich einen Bericht schreiben und wird dann mit einer Sonder-QSL-Karte belohnt.“

Wird sich das Jubiläum auch sonst im Programm von Radio Prag widerspiegeln?

Foto: Jindřich Jeníček, Archiv des Tschechischen Rundfunks
„Ja, wird werden sicher – wie auch alle anderen Stationen des Tschechischen Rundfunks – auch darüber berichten, wir werden erzählen, wie es damals im Jahr 1923 begonnen hat, vielleicht ein bisschen über die Veranstaltungen berichten, die rund um das Jubiläum stattfinden. Nicht nur am 18. Mai selbst, sondern auch bereits in den Tagen davor. Ich darf vielleicht an unsere Geburtstagssendung erinnern, als Radio Prag seinen 75. Geburtstag im Sommer 2011 hatte. Vielleicht erinnern sich einige unsere Stammhörer, wir hatten damals eine Live-Sendung direkt aus der Prager Innenstadt, aus der Straße Na Příkopě. Wir hatten dort einen Übertragungswagen und haben drei Stunden live aus der Innenstadt gesendet. So etwas wird es diesmal nicht geben. Es ist ja der ganze Tschechische Rundfunk, der Geburtstag hat. Wir werden klassisch aus dem Studio senden, aber Informationen zum Geburtstag an sich wird es sicher geben.“


Foto: Archiv Radio Prag
Mit einem Glückwunsch zum Rundfunkjubiläum hat uns Bernd Seiser aus Ottenau bedacht:

„Zum 90. Jahrestag des Tschechischen Rundfunks möchte ich gerne meine besonderen Glückwünsche übermitteln und mich für die schönen Tage, die ich im Mai 1984 als Gast von Radio Prag zusammen mit Ursula Lergenmüller bei Ihnen verbringen durfte, bedanken. Ebenso für die schöne Zeit, in der ich die Programme von Radio Prag auf Mittelwelle und Kurzwelle ganz einfach am Radio hören konnte. Möge in den kommenden 90 Jahren doch einem Entscheidungsträger in Prag die Idee in den Sinn kommen, wieder über die Kurzwelle Radiohörer ansprechen zu können. Je früher, desto besser, denn 90 Jahre kann ich leider nicht mehr erleben. Dann kämen die Sendungen für mich und die meisten Hörer zu spät.“

Foto: Archiv des Nationalen Technikmuseums
Vielen Dank, Herr Seiser. Also wie bereits gesagt, zumindest am kommenden Samstag können Sie uns wieder einmal über die Kurzwelle empfangen. Mit einer Frage hat sich Harald von Herget aus Weßling an uns gewandt, die wir gerne beantworten:

„Ich höre oder vielmehr lese Radio Prag. Gerne hätte ich eine solche QSL-Karte. Wie komme ich an einen Empfangsbericht, den ich schicken soll?“

Lieber Herr von Herget, das entsprechende Formular finden Sie auf unserer Webseite. In der Spalte am rechten Rand der Seite mit dem Titel „Über Radio Prag“ klicken Sie auf QSL-Karten. Dort werden die Karten beschrieben und Sie müssen dann auf den Link „Zusendung von Empfangsberichten“ klicken. Es öffnet sich ein Formular, das sie am Computer ausfüllen und abschicken können. Falls Sie keine Lust haben, das Formular auszufüllen, reicht es, wenn Sie uns in einer E-Mail schreiben, wann Sie uns gehört haben und welche Themen die Sendung dominiert haben. Radio Prag bestätigt Ihnen den Bericht gern mit einer QSL-Karte.

Und das war`s schon wieder für heute, liebe Hörerinnen und Hörer. Wir danken Ihnen für Ihre Briefe und E-Mails sowie für Ihre Aufmerksamkeit und freuen uns auf ein Wiederhören in zwei Wochen. Bis dahin können Sie uns schreiben an: Radio Prag, Vinohradská 12, 120 99 Prag 2, Tschechische Republik. Oder elektronisch an: deutsch@radio.cz.