Roma-Gemeinde reagiert entsetzt auf den Mord von Svitavy

r_2100x1400_radio_praha.png

Wie wir Sie bereits am Montag in unseren Nachrichten informiert haben, wurde am Samstag in Svitavy Bei Hradec Kralove/ Königsgrätz ein dreißigjähriger Roma, Vater von zwei Kindern, von einem Skinhead erstochen. Olaf Barth berichtet.

Der zweiundzwanzigjährige Täter wird des Mordes aus rassistischen Beweggründen beschuldigt. Dies ist laut Polizeiangaben der erste rassistisch motivierte Mord seit zwei Jahren. Doch aus Kreisen der Bürgerrechtsbewegungen wurde bekannt, dass nur die wenigsten Angriffe auf Roma von den tschechischen Ermittlungsbehörden als rassistisch motiviert eingestuft würden.

Wir befragten den Schriftsteller und Journalisten Jan Horvath, der selbst ein bekannter und engagierter Aktivist für die Rechte der Roma ist, zu dem Vorfall. Er zeigte sich aufs äußerste geschockt:

"Wissen sie, mit der Roma-Problematik beschäftige ich mich schon seit 1985. U.a. registriere und dokumentiere ich die Angriffe auf Roma. Und ich bin selbst schon auf einigen Begräbnissen von Roma gewesen, die hier seit 1989 von tschechischen Faschisten ermordet wurden. Ich bin als Mensch, nicht nur als Roma, sehr empört darüber, dass in Tschechien fortwährend unschuldige Menschen überfällen und mitunter gar ermordet werden.

Darüberhinaus werden Roma hierzulande von der Mehrheit diskriminiert, dürfen nicht in Restaurants oder Kinos - nur weil sie eine andere Hautfarbe haben.

Wir sind über diese Dinge entrüstet und fordern die tschechische Regierung und alle Staatsorgane auf, endlich etwas dagegen zu unternehmen."

Ob er nun ein weitere Zunahme der Emigrationswelle der Roma erwarte, wollte ich von Herrn Horvath wissen:

"Ich bin selbst Roma und ich fühle mich genauso bedroht wie die anderen. Ganz bestimmt wird die Emigrationswelle zunehmen. Und das verhindert auch nicht der englische Eingriff am Prager Flughafen. Es ist ohnehin Unsinn eine solche diskriminierende Maßnahme auf dem tschechischen Hoheitsgebiet auszuführen.

Die Engländer glauben zwar, sie könnten die Flüchtlinge damit abwehren, aber das wird nicht funktionieren."

Zur Erklärung: Britische Beamte kontrollieren seit Mitte Juli auf dem Prager Flughafen alle Passagiere, die nach England reisen wollen. Hintergrund dieser Aktion ist die zunehmende Emigration tschechischer Roma nach Groß-Britannien.

Und teilt er die Einschätzung, dass es die Polizei vielfach unterlässt die Angriffe auf Roma als rassistisch motiviert einzustufen?

"Ja, das kann ich bestätigen. Ein Teil der Polizei ist gegen die Roma und auch ansonsten rassistisch eingestellt."

Autor: Olaf Barth
abspielen