Sänger Mikolas Josef wird Tschechien bei ESC in Lissabon vertreten

Mikolas Josef (Foto: YouTube)

Seit Montagabend steht es fest: Sänger Mikolas Josef wird Tschechien beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Lissabon vertreten.

Mikolas Josef (Foto: YouTube)
„Lie To Me“, also Lüg mich an, so heißt der Titel, mit dem der Sieger des tschechischen Vorausscheids beim ESC in Lissabon punkten will. Interpret und Komponist des Songs ist Mikolas Josef, der sich gegen fünf weitere Kandidaten behauptete.

Es war der erste nationale Ausscheid seit zehn Jahren in Tschechien. Er wurde vom Tschechischen Fernsehen organisiert, die sechs zur Auswahl gestellten Songs wurden auf einer eigens dazu erstellten Webseite veröffentlicht. Fernsehproduzent Jan Potměšil erläutert, wie die Auswahl getroffen wurde:

Jan Potměšil (Foto: Tschechisches Fernsehen)
„Bei uns gingen rund 400 Lieder verschiedener Produzenten aus aller Welt ein. 36 davon kamen von heimischen Autoren, was ein erfreulicher Zuwachs ist. Ein kleines siebenköpfiges Team unseres Senders hat entschieden, welche sechs Interpreten im Vorausscheid sind. Wir wollten ein möglichst buntes Starterfeld, und wir achteten darauf, dass die Interpreten wirklich singen können.“

Das Sextett der Auserwählten bestand aus zwei Sängerinnen, zwei Sängern und zwei Bands. Zwei Wochen lang konnten die tschechischen Fans im Internet abstimmen, welcher Song ihnen am besten gefällt. Mehr als 16.000 Zuhörer und eine internationale Jury, in der auch mehrere ehemalige ESC-Teilnehmer waren, haben sich letztlich mit großer Mehrheit für Mikolas Josef und seinen Titel „Lie To Me“ entschieden. Dass der 22-Jährige seinen Hit auf Englisch singt, ist gewollt. Einerseits komme das beim internationalen Publikum besser an, sagt Potměšil. Andererseits müsse er die Sprache auch aus einem weiteren Grund wie im Schlaf beherrschen, erklärt der Produzent:

„Er muss gute Englischkenntnisse haben, weil er auf Dutzenden Presseterminen Rede und Antwort stehen muss. Zudem wird er nicht nur am ESC in Lissabon, sondern auch an vielen weiteren Veranstaltungen teilnehmen. Das werden Konzerte, bunte Shows und verschiedene Auftritte sein. Und dabei wird er stets die Tschechische Republik wie auch unseren Sender in Europa repräsentieren.“

Mikolas Josef ist gebürtiger Prager, lebt aber seit einiger Zeit vorzugsweise in Wien. Auch deshalb, weil der österreichische Musikproduzent Nikodem Milewski auf ihn aufmerksam wurde und ihn in sein Studio eingeladen hat. Das war 2016, nachdem Josef seine dritte Single, den Song „Believe“, produziert hatte. Ein Jahr zuvor debütierte der Sänger und Multiinstrumentalist mit einer weiteren Eigenkomposition, dem Titel „Hands Bloody“, zu dem er auch ein eigenes Video präsentierte. Dazwischen brachte er außerdem den Song „Free“ heraus.

Jan Bors (Foto: YouTube Kanal von ESC Czech Republic)
Zusammen mit Milewski produzierte Josef nun auch seinen Song für Lissabon, den Titel „Lie To Me“. Dass er diesen ebenfalls selbst komponierte, darauf legt der Straßenmusiker aus Leidenschaft großen Wert. Um den Song auf seine Hit-Tauglichkeit zu testen, wird Mikolas Josef vor dem ESC noch bei mehreren Konzerten in Europa und im Nahen Osten auftreten. Jan Bors ist Leiter der tschechischen ESC-Delegation. Er erklärt, weshalb diese Auftritte wichtig sind:

„Wir haben bereits Einladungen aus Tel Aviv und Madrid, wie erwarten die Bestätigungen aus London und Amsterdam. Das sind große Promo-Konzerte im Hinblick auf den ESC, bei denen unzählige Journalisten zugegen sind. Das ist eine tolle Werbung für den Interpreten und sein Land. Wir legen aber ebenso Wert darauf, dass Josef die Atmosphäre und seine Konkurrenten kennenlernt sowie die mehrfache Möglichkeit besitzt, an sich und seinem Song zu feilen.“

Das erklärte Ziel sei es, dass Josef sich für das Finale des Eurovision Song Contests am 12. Mai qualifiziert. Dazu muss sich der tschechische Wiener vier Tage zuvor im ersten Halbfinale durchsetzen.

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort:
abspielen