Siege in Liebe und Sport: „Zátopek“ ist der tschechische Oscar-Vertreter

Der Spielfilm „Zátopek“ von David Ondříček wird für Tschechien ins Rennen gehen um den 94. Oscar für den besten ausländischen Film. Dies hat die Tschechische Akademie für Film und Fernsehen entschieden. Insgesamt wurden 13 Filme zur Auswahl eingereicht.

Václav Neužil - Emil Zátopek | Foto: Dušan Martinček,  Lucky Man Films

Die 94. Oscar-Zeremonie findet am 27. März kommenden Jahres statt. Mit dabei in Los Angeles werden auch die Macher des Films „Zátopek“ sein. Dieser hatte seine Weltpremiere beim Filmfestival in Karlovy Vary / Karlsbad im August.

„Eine Geschichte von Siegen in Liebe und Sport, für die man vor allem ein großes Herz braucht“, so lautet der Untertitel des Films. Der Streifen erzählt die Lebensgeschichte des legendären tschechoslowakischen Langstreckenläufers und vierfachen Olympiasiegers Emil Zátopek (1922-2000). Gedreht hat das Biopic Regisseur David Ondříček:

David Ondříček | Foto: Filip Jandourek,  Tschechischer Rundfunk

„Mich hat die Geschichte dieses Menschen interessiert, der in einem Häuschen in der Kleinstadt Kopřivnice neben acht weiteren Geschwistern zur Welt kam. Ohne besondere Voraussetzungen wurde er zu einem der besten Athleten der Welt.“

Ondříček hat sich 14 Jahre lang mit dem Thema beschäftigt. Das Drehbuch, an dem er mit seiner Kollegin Alice Nellis arbeitete, wurde mehrmals umgeschrieben:

„Es war zunächst eine lineare Erzählung über Zátopek, seit dessen Geburt bis zu den größten Erfolgen. Nun ist die Handlung raffinierter. Die Person von Emil Zátopek fasziniert mich, nicht nur seine Karriere im Sport, sondern auch sein Charakter. Er unterscheidet sich, unter anderem durch seinen Optimismus und seine Lebenseinstellung, von den typischen tschechischen Charakteren.“

'Zátopek' | Foto: Julie Vrabelová/,  Lucky Man Films

Neben den Erfolgen im Sport schildert der Film die Liebe zwischen Emil und seiner Frau Dana, einer erfolgreichen Speerwerferin. Bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki gewannen beide fast zeitgleich Gold. Das Foto, wie Dana ihren Emil nach seinem Überraschungssieg im Marathon umarmt, ging damals um die Welt. Zátopková, die vor anderthalb Jahren starb, hat einen Großteil der Dreharbeiten an dem Film noch miterlebt:

Martha Issová  (links) - Dana Zátopková | Foto: Dušan Martinček,  Lucky Man Films

„Dana Zátopková setzte sich dafür ein, dass Zátopek von einem Athleten gespielt wird. Als einen der Gründe nannte sie, dass Zátopek sehr starke und schöne Waden gehabt habe. Beim letzten Besuch bei ihr zeigten wir ihr ein Foto von den Waden unseres Schauspielers. Sie schaute sich dieses länger an und gab dann ihre Zustimmung. Das war für uns eine große Genugtuung.“

Der Schauspieler Václav Neužil musste mehrere Jahre lang trainieren, um Emil Zátopek und dessen Laufstil getreu darzustellen. Dana Zátopková hat er jedoch nie persönlich getroffen:

Martha Issová und Václav Neužil | Foto: Julie Vrabelová,  Lucky Man Films

„Ich wollte das nicht. Ich empfand es als eine heikle Sache, einen Mann zu spielen und dessen Witwe zu besuchen, die mit ihm zusammengelebt hat. Ich habe mich auf den fertigen Film sehr gefreut und darauf, dass Dana Zátopková in meinem Emil wohl auch ihren Emil findet. Ich wollte mich danach mit ihr darüber unterhalten. Dazu kommt es leider nicht mehr.“

Dana Zátopková starb im Frühjahr 2020 im Alter von 97 Jahren. Im Film wird sie von Martha Issová dargestellt.

Foto: Falcon

Regisseur David Ondříček hat in dem Biopic eine reale Lebensgeschichte aufgearbeitet. Gegenüber den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks sagte er dazu:

„Man muss spüren, wie das Thema einen in sich hineinreißt und die Persönlichkeit so stark ist, dass man lange Zeit mit ihr zusammen sein kann. Eine Tücke besteht darin, dass man wahrheitsgetreu bleiben muss. Gleichzeitig will jeder Filmemacher die Geschichte aber möglichst interessant und dramatisch erzählen, was die Realität manchmal nicht bietet. Ich meine aber, dass wir in ‚Zátopek‘ maximal an der Wahrheit drangeblieben sind, und der Film trotzdem spannend ist.“

schlüsselwort: