Svarak

r_2100x1400_radio_praha.png

Es ist rot, wird getrunken und es schmeckt besonders im Winter gut. Die Rede ist, liebe Hörerinnen und Hörer, von "Svarak"! Fragen Sie, was das ist? Hören Sie den folgenden Beitrag von unserem freien Mitarbeiter Alexander Schneller, es liest Jitka Mladkova:

Sie ist wieder da, die Adventszeit, in der draussen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, die Weihnachtsmärkte ihre originellen und/oder kitschigen Waren anbieten, die grossen, geschmückten Weihnachtsbäume die Plätze beherrschen und aufwändige Weihnachtsbeleuchtungen Strassen und Plätze erhellen. Es ist auch die Zeit der warmen, wärmenden Getränke, des Punschs, des Grogs und natürlich des Svaraks, des Glühweins oder des Hot Wines, wie es oft etwas vereinfacht und fälschlich heisst, trinken die Engländer doch in Wirklichkeit ihren Mulled Wine. Und tatsächlich gibt es in Prag seit einigen Jahren immer mehr Gelegenheiten, den Glühwein zu geniessen, in Restaurants und an Buden. Und was gibt es Schöneres in dieser Jahreszeit, als mit dem dampfenden Wärmespender in der Hand von einem Fuss auf den anderen tänzelnd draussen in der beissenden Kälte zu stehen und langsam, Schluck um Schluck, von innen gewärmt zu werden. Aber es ist auch besonders gemütlich, den Glühwein zu Hause zu trinken. Dazu braucht es einen schönen Weiss- oder Rotwein, je nach Geschmack, und am besten eine Glühweingewürzmischung. Also, auf ins Geschäft und eine solche gekauft! Aber was müssen wir feststellen? In keinem Geschäft, weder beim Spezialisten für Kräuter und Seife noch im Teeladen hat es "im Moment", wie man uns versichert, das Gewünschte. Das ganze Jahr sonst hats, aber ausgerechnet in der einschlägigen Zeit gibts keins. Vielleicht nächste Woche, oder Anfang Januar, ansonsten sicher im Frühling oder Sommer. Frustriert ziehen wir von dannen und finden uns schon mit der Vorstellung ab, in Zukunft manche Stunden in der beissenden Kälte tänzelnd auf Plätzen und Strassen verbringen zu müssen.

Doch halt, meine Frau hat die rettende Idee: Wir machen die Gewürzmischung einfach selbst! Und seither trinken wir ab und zu unseren Svarak in aller Ruhe zu Hause und gucken zum Fenster hinaus, in der Hoffnung, es mögen bald die ersten Schneeflocken fallen.

Ach so, Sie wollen wissen, wie wir unsere Gewürzmischung herstellen? Wenn Sies nicht weiter erzählen, hier unser Rezept:

Man nehme, wie gesagt, einen schönen Wein. Eine Stange Zimt, vier Nelken, eine Kardamomkapsel, etwas Orangenschale in Gaze (oder einem aber wirklich sauberen Taschentuch) zu einem Bündel schnüren. Den Wein heiss werden lassen (nie kochen!), das Gewürzbündel im heissen Wein etwa 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Und jetzt noch einen Tip: Bevor Sie den würzigen Wein ins Glas füllen, bedecken Sie dessen Boden mit etwa einem Zentimeter gutem Honig! Dann den Wein ins Glas, umrühren, fertig. Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: Na zdraví, wohl bekomms! Eine beschauliche Adventszeit wünscht Ihnen Alexander Schneller von Radio Prag.