"Swinging Europe" - Prager Konzert des europäischen Jugend-Jazz-Orchesters

r_2100x1400_radio_praha.png

"Swinging Europe" heißt die Europa-Tournee, die in diesen Tagen ein Jazz-Orchester junger Musiker aus 15 Ländern Europas - das "European Jazz Youth Orchestra" - unternimmt. Am Sonntag Abend ertönte die Jazz-Musik auch im Rais-Saal des Nationalhauses in Prag-Vinohrady. Markéta Maurová war dabei.

Der Jazz scheint kein aussterbendes Genre zu sein. Keiner der Musiker, die sich im Prager Konzert am Sonntag vorstellten, ist älter als 30 Jahre, und der Eifer, mit dem musiziert wurde, bestätigt, dass die Jungen dieses Musikgenre gern spielen. Das European Jazz Youth Orchestra ist kein stabiler Musikkörper. Es entsteht Jahr pro Jahr aus neuen Spielern, die der künstlerische Leiter Erik Moseholm in ganz Europa sammelt und auswählt. Dies alles erfolgt im Rahmen eines Projekts, das unter der Schirmherrschaft des Internationalen Musikrates der UNESCO stattfindet. In diesem Jahr wurde schon zum fünften Mal eine Band gebildet, die sich Mitte Juli im dänischen Brade getroffen hat. Davon spricht die Tenorsaxofon-Spielerin Ilse Riedler aus Österreich:

Die Tournee führte die jungen Musiker nach Konzerten in Malmö, Hamburg, Hannover und Dresden auch nach Prag und wird weiter in Österreich, Ungarn, Slowenien und Kroatien fortgesetzt werden. In Prag wurde der Tschechische Rundfunk um Zusammenarbeit gebeten, der das Konzert live übertragen und in das europäische Rundfunknetz EBU geboten hat.

Die meisten Musiker haben sich im Programm, das u.a. Werke des Dirigenten Helge Albin und weiterer anwesender Interpreten bildeten, auch als Solisten vorgestellt. Ist dort ein Raum für Improvisation? Ilse Riedler weiter: