Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechien schickt 5000 Schuss Munition an Peschmerga-Kämpfer

Tschechien liefert Munition für über 5000 Schuss an die kurdisch-irakischen Peschmerga, damit soll diesen im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) geholfen werden. Ein amerikanisches Transportflugzeug nahm am Samstag auf dem Flughafen von Pardubice die 27 Tonnen schwere Ladung auf. Die Munition soll über Bagdad nach Arbil gebracht werden, also in die Hauptstadt der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak.

Ende August hatte die tschechische Regierung beschlossen, insgesamt 500 Tonnen Munition kostenlos an die Peschmerga zu liefern. Es handelt sich um überflüssige Armee-Bestände im Wert von 41 Millionen Euro (knapp 1,5 Millionen Euro).

Obama nicht bei Prager Gedenkveranstaltung zur Befreiung von Auschwitz

US-Präsident Barack Obama hat seine Teilnahme an der tschechischen Gedenkfeier zur Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz abgesagt. Sehr unsicher ist auch, ob der russische Präsident Wladimir Putin zum 70. Jahrestag der Befreiung kommt, schreibt die Presseagentur ČTK. Zugesagt haben indes der Chef der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, und Parlamentsvorsitzende oder ihre Stellvertreter aus 23 Ländern. Die Gedenkveranstaltung soll am 26. und 27. Januar kommenden Jahres stattfinden. Zunächst ist eine zweitägige Konferenz am Amtssitz des tschechischen Präsidenten auf der Prager Burg geplant und dann ein Gedenkakt im ehemaligen Ghetto Terezín / Theresienstadt.

Im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz haben die Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkriegs fast 1,3 Millionen Menschen meist jüdischen Glaubens umgebracht, tschechische Juden waren dabei zuvor häufig in Theresienstadt inhaftiert. Befreit wurde das Lager am 27. Januar 1945 durch sowjetische Truppen.

Tschechische Bahnen übernehmen 50 ausgemusterte Waggons der ÖBB

Die Tschechischen Bahnen (České dráhy – ČD) übernehmen in diesen Tagen weitere 50 ausgemusterte Waggons der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Die Wagen sollen vor allem im Fernverkehr eingesetzt werden. Der Kaufpreis liegt bei 14,4 Millionen Euro. Schon jetzt nutzen die Tschechischen Bahnen 80 Waggons aus ehemaligen österreichischen Beständen. Beim Kauf der 50 weiteren Wagen überbot das Staatsunternehmen ČD den privaten Konkurrenten RegioJet.

Tschechische Pfadfinder verteilen das „Friedenslicht aus Bethlehem“

Tschechische Pfadfinder haben begonnen, das sogenannte „Friedenslicht aus Bethlehem“ im Land zu verteilen. Am Samstagmorgen fuhren sie per Zug aus Brno / Brünn nach Prag. Von dort aus soll das Licht an möglichst viele Orte in Tschechien gelangen. In beiden Städten setzen die Verkehrsbetriebe am Samstag jeweils einen eigenen Straßenbahnwaggon ein, in denen das Licht verteilt wird.

Das Friedenslicht wurde 1986 vom österreichischen Rundfunk ORF initiiert. Das Licht wird in der Vorweihnachtszeit von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem entzündet und per Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien gebracht. Von dort aus wird es nach einem Aussendungsgottesdienst weiter auf den Weg geschickt. Hierzulande findet der Weihnachtsbrauch zum 25. Mal statt.

Straßenverkauf von Weihnachts-Karpfen hat begonnen – 2200 Stände

In Tschechien beginnt der Straßenverkauf von Weihnachts-Karpfen. Insgesamt 2200 Stände im ganzen Land hat das Staatliche Veterinäramt zugelassen. In Prag wird an 310 unterschiedlichen Orten der Süßwasserfisch verkauft. Typisch sind dabei die großen Bottiche, die auf Plätzen und Bürgersteigen stehen. Dort werden die Karpfen unter Bewachung auch über Nacht aufbewahrt.

Karpfen mit Kartoffelsalat gilt in Tschechien als traditionelles Weihnachtsessen. Die meisten der Fische werden aus den Teichen in Südböhmen abgefischt.

Skisprung: Koudelka wird Zweiter bei Weltcup in Engelberg

Roman Koudelka hat beim Skisprung-Weltcup in Engelberg am Samstag den zweiten Platz belegt. Der Tscheche erkämpfte damit den dritten Podestplatz in dieser Saison und lag nur 0,6 Punkte hinter dem Sieger Richard Freitag aus Deutschland. Koudelka hatte nach dem ersten Durchgang mit einer Weite von 128 Metern auf dem dritten Rang gelegen. Im zweiten Durchgang landete der 25-Jährige bei 136,5 Metern.

Tscheche Navara ist Europameister im Blitzschach

Der Tscheche David Navara ist Europameister im Blitzschach. Bei den Titelkämpfen im polnischen Breslau holte er 19 Punkte in 22 Partien und verwies damit den Polen Jan-Krzysztof Duda und den Spanier Ivan Salgado auf die Plätze. Über 600 Spieler nahmen an der EM teil. Der 29-jährige Navara hatte sich eine Woche zuvor zum achten Mal den tschechischen Titel im Blitzschach gesichert.

Das Wetter am Sonntag, 21. Dezember

Am Sonntag ist es in Tschechien zunächst veränderlich bewölkt, ab dem Nachmittag werden die Wolken dichter, mit vereinzelten Schauern. Die Schneefallgrenze steigt auf 700 Meter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 3 bis 7 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter herrscht leichter Frost. Am Tag weht ein frischer Wind, in den Bergen sind sturmartige Böen möglich. Gegen Abend schwächt der Wind ab.