Telefonseelsorge hilft den Kindern am Ende des Schuljahres

r_2100x1400_radio_praha.png

Die letzte Woche des Schuljahres. Es ist die Zeit der Vorfreude auf die Ferien, aber auch der Angst darüber, wie das Zeugnis aussehen wird. Dies bestätigen auch die Mitarbeiter der tschechischen Telefonseelsorge für Kinder. Näheres dazu in einem Beitrag von Marketa Maurova.

Die Telefonseelsorge für Kinder besteht in Tschechien seit September 1994 und wird in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Cesky telecom betrieben. Von allen Telefonapparaten und Telefonzellen in der ganzen Republik aus können die Kinder kostenlos das Seelsorge-Zentrum anrufen, wo man ihnen mit ihren Problemen hilft. Am 11. Juni dieses Jahres empfing das Zentrum bereits den dreimillionsten Telefonanruf. Ein zwölfjähriges Mädchen brauchte Rat, wie es mit ihrem Bruder ausgehen soll, der sehr grob zu ihr ist.

"Am häufigsten sind die Probleme, die die familiären Beziehungen betreffen, wo die Kommunikation innerhalb der Familie fehlt oder problematisch ist. Kinder rufen an, weil sie sich zu streng behandelt fühlen oder im Gegenteil, weder Zuneigung noch Interesse seitens der Eltern spüren. Sie rufen an, wenn sie Zeugen verschiedener Streitereien oder physischer Attacken waren, wenn sich die Eltern scheiden lassen, oder auch, wenn sie sich mit ihren Geschwistern nicht verstehen können usw.", sagte uns die Mitarbeiterin der Telefonseelsorge, Monika Sebsova.

Die zweite Position nehmen die Schulprobleme ein. Hier spielen vor allem die Angst vor der Reaktion der Eltern auf schlechte Schulergebnisse, aber auch Schwierigkeiten mit der Bewältigung des Schulstoffes eine tragende Rolle.

"Alljährlich im Juni notieren wir eine zunehmende Anzahl von Schülern, die befürchten, ein schlechtes Zeugnis zu bekommen oder die Versetzung am Ende des Schuljahres nicht zu schaffen. Und kurz vor der Ausgabe der Zeugnisse, d.h. in diesen Tagen, wenden sich die Kinder an uns, um ihre Ängste darüber zu beschreiben, wie die Eltern das Zeugnis annehmen und sie womöglich bestrafen werden. Das ist quasi das aktuellste Problem, das wir sehr oft in diesen Tagen lösen."

Am Ende des Schuljahres steigt auch die Anzahl der Anrufe. Während normalerweise im Durchschnitt täglich 1800 Kinder und Jugendliche anrufen, sind es nun etwa 2100 pro Tag. Was sollen wir also tun, um unsere Kinder nicht übermäßig zu stressen? Die Experten raten: Machen Sie sich genau bewusst, wie begabt ihr Kind ist und fordern sie nicht mehr von ihm. Erinnern Sie sich gut an ihre eigenen Schulergebnisse. Und - und das ist das wichtigste - zeigen Sie ihrem Kind, dass sie es lieben, auch wenn es schlechtere Noten nach Hause bringt.